Die NDR Radiophilharmonie in Salzburg

Die NDR Radiophilharmonie in Salzburg © François Lefèvre Foto: François Lefèvre
Prachtvoll thront die Festung Hohensalzburg über der Stadt. Von dort kann man einen traumhaften Ausblick über die Stadt genießen.
Kulturelle Highlights der Mozartstadt

Es ist selten, dass wir als Orchester bei einem Gastspiel oder einer Tournee länger an einem Ort bleiben: In Salzburg spielen wir gleich drei Konzerte. Glücklicherweise hatten wir dadurch bei dem engen Zeitplan und Probenstress am Donnerstagvormittag kurz Zeit, um Salzburg etwas besser kennenzulernen.

Folterinstrumente und Mozartsouvenirs

Eines unserer Ziele war die Festung Hohensalzburg, die stolz über der Stadt thront. Der Blick von dort oben war sehr beeindruckend, aber auch die Festung selbst. Im Museum stießen wir allerdings auf einen etwas unheimlichen Fund: Geigen und Trompeten als Folterinstrumente! Das muss jedem Musiker in der Seele weh tun ... Dafür trafen wir auf Mozart in allen Formen und Gestalten: Ob als Taschentuch oder als Streichholz, Mozart ist hier das Standardsouvenir für die Touristen.

Überraschender Besuch

Bei der Probe gab es ein großes Hallo: Wir erhielten überraschend Besuch von unserem ehemaligen Orchestermitglied Bernhard Obernhuber, der mittlerweile im Brucknerorchester Linz spielt. Besonders gefreut hat sich vor allem die österreichische Fraktion des Orchester - unter anderem für unseren Tubisten Peter Stadlhofer und unseren Soloposaunisten Emil Haderer ist die Reise eine Art Heimatbesuch.

2500 Zuhörer begeistert

Am Abend stand noch einmal das gestrige Programm mit Brahms und Beethoven auf dem Plan. Obwohl wir noch vom Vorabend "erfolgsverwöhnt" waren, war dieses zweite Konzert tatsächlich musikalisch noch einmal eine Steigerung. Der Jubel im Publikum war groß, von unserem Solisten Ingolf Wunder wurden gleich zwei virtuose Zugaben verlangt. Erstaunlich war für uns, dass der riesige Saal, der 2500 Leute fasst, ausverkauft war. In der Stadt hatten wir kaum Werbung gesehen, und Salzburg wirkt relativ klein - woher kommt dann nur das ganze Publikum?

Gespannt auf die Liveübertragung

Mit Spannung erwarten wir den dritten und letzten Konzertabend - mit einem ganz anderen Programm, das sich um Tschaikowsky dreht. Dieses Konzert wird live in die Heimat übertragen: Mit freundlicher Unterstützung des ORF Salzburg sendet NDR Kultur live aus dem Großen Festspielhaus - so sind wir an diesem Abend direkt mit der Heimat verbunden!

Orchester und Chor