Stand: 15.04.2016 10:30 Uhr

Paulus van der Merwe

Position
Koord. 1. und Solo-Oboist

Beim NDR Elbphilharmonie Orchester seit dem
15. August 1988

Weiterblättern

Biografisches

Paulus van der Merwe wurde 1960 in Johannesburg/Südafrika geboren. Sein Vater war der Opernsänger Jaco van der Merwe. Mit vier Jahren fing Paulus van der Merwe mit seinem ersten Klavierunterricht an, als 11-Jähriger begann er das Oboespiel.

Er schloss sein Bachelor of Music-Studium an der Universität von Südafrika (UNISA) 1982 mit Erfolg ab und wurde gleichzeitig als Oboist beim SABC Symphony Orchestra (Sinfonieorchester des Südafrikanischen Rundfunks) angestellt. Während dieser Zeit schloss er sein "Master's degree" an der University of the Witwatersrand ab. Mit 23 gewann er zwei der wichtigsten Wettbewerbe in Südafrika ("UNISA performers bursary" und "SAMRO competition"), die ihm ermöglichten, seine Studien in Deutschland fortzusetzen.

In Deutschland war er zunächst Privatstudent bei Manfred Clement (Solo-Oboist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks) und Lothar Koch (Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker). Kurze Zeit später wurde er Stipendiat der Karajan-Stiftung der Berliner Philharmoniker, wo er zwei Jahre lang studierte und spielte. Sein Weg führte weiter nach Detmold, wo er 1987 am Landestheater als Solo-Oboist angestellt wurde.

In dieser Zeit intensivierte er auch seine solistischen und kammermusikalischen Tätigkeiten, besonders mit dem Tibor Varga Kammerorchester, wo er auch als Solist und Dirigent auftrat. Neun Monate später, im Jahr 1988, wurde Paulus van der Merwe als Solo-Oboist beim NDR Elbphilharmonie Orchester angestellt. Seit 1990 agiert er darüber hinaus als Solo-Oboist des Orchesters der Bayreuther Festspiele. Außerdem tritt er regelmäßig als Solo-Oboist in den großen internationalen Sinfonieorchestern auf.

Paulus van der Merwe konzertierte als Solist und Kammermusiker international mit Dirigenten wie Günter Wand, Franz Brüggen, Václav Neumann, Christoph Eschenbach, Daniel Barenboim oder Alan Gilbert.

1990 wurde er Lehrbeauftragter für Oboe an der Musikhochschule Lübeck, im März 2000 Teilzeitprofessor an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er leitet Kurse und Meisterklassen für Oboe und Kammermusik in ganz Europa, Japan, USA und in Südafrika. Viele seiner Studenten bekleiden heute hoch dotierte Stellen in deutschen Sinfonieorchestern.