Stand: 04.05.2015 21:32 Uhr

Hengelbrock erhält Brahms-Preis

Der diesjährige Brahms-Preis der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein geht an Thomas Hengelbrock, den Chefdirigenten des NDR Sinfonieorchesters in Hamburg. Die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises fand am Montagabend im Elbeforum Brunsbüttel statt - im Rahmen eines Konzerts mit dem NDR Jugendsinfonieorchester. Nach der Ehrung dirigierte Hengelbrock die Sinfonie Nr. 8 von Antonin Dvořák.

Großer Künstler und charismatischer Musikvermittler

Die 1987 auf Initiative von Justus Frantz gegründete Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein verleiht jedes Jahr den bundesweit beachteten Brahms-Preis. Mit dieser besonderen Auszeichnung werden renommierte Musiker geehrt, die sich um das Werk Johannes Brahms' und die Tradierung an die nachfolgenden Generationen besonders verdient gemacht haben. Unter den seit 1988 benannten Preisträgern finden sich große Namen wie Leonard Bernstein, Yehudi Menuhin, Dietrich Fischer-Dieskau oder Anne-Sophie Mutter. 

Im Konzert
Alan Gilbert dirigiert das NDR Elbphilharmonie Orchester. © NHK

Alle Konzerte mit Alan Gilbert

Im Sommer 2019 trat Alan Gilbert seinen Posten als Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters an. Hier finden Sie einen Überblick über seine aktuellen Konzerte. mehr

In der Begründung der Jury wird Thomas Hengelbrock als offener Geist und großer Künstler unserer Zeit gelobt. "Seine Aufführungen des großen sinfonischen Repertoires oder beispielsweise von Brahms' 'Deutschem Requiem' werden mit Bewunderung aufgenommen", stellt die Brahms-Gesellschaft fest. Sie würdigt Hengelbrock als charismatischen Musikvermittler, der ein klassisches Konzert in ein einmaliges, auf höchstem Niveau unterhaltendes Musikerlebnis zu verwandeln in der Lage ist.

Verdienste um die Nachwuchsarbeit

Hengelbrock verbinde außerdem auf exemplarische Weise die Förderung des musikalischen Nachwuchses mit der künstlerischen Arbeit des Orchesters. Er ist Schirmherr der Akademie des NDR Sinfonieorchesters und fördert aktiv das NDR Jugendsinfonieorchester, mit dem er im Herbst 2014 bundesweit Aufsehen im "Dvořák-Experiment" erregte. Im Sommer 2015 geht die von Hengelbrock mit initiierte Cuban-European Youth Academy an den Start, die für gelebten Kulturaustausch steht: 60 junge Musiker aus Kuba und Europa treffen sich zu einem zweiwöchigen Projekt. Thomas Hengelbrock kündigte bereits an, das Preisgeld der Akademie des NDR Sinfonieorchesters zu stiften.

Weltweit geschätzter Dirigent

Thomas Hengelbrock, Jahrgang 1958, wurde in Wilhelmshaven geboren. Er ist als Nachfolger von Hans Schmidt-Isserstedt, Günter Wand, John Eliot Gardiner, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach und Christoph von Dohnányi seit 2011 Chefdirigent des NDR Sinfonieorchesters. Seine Auftritte und CD-Einspielungen mit dem Orchester wurden von Publikum und Kritik national und international gleichermaßen gefeiert. Mit dem NDR Sinfonieorchester wird er in den kommenden Monaten unter anderem in Prag, Tokio, Seoul, Peking, Schanghai und Paris zu Gast sein. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter jüngst den Karajan-Musikpreis vom Festspielhaus Baden-Baden.

SHMF - Dirigent Thomas Hengelbrock © Axel Nickolaus

Karajan-Musikpreis für Hengelbrock

Thomas Hengelbrock erhält den Herbert von Karajan Musikpreis 2015/16 vom Festspielhaus Baden-Baden. Das Preisgeld will er in Stipendien für den musikalischen Nachwuchs investieren. mehr

Orchester und Chor