Stand: 15.11.2018 15:06 Uhr

Christian Bruhn: Schlagerhits mit Kultstatus

Die etwas älteren unter uns werden sich erinnern. Nein, mehr noch - denn diese Lieder haben sich damals in unsere Köpfe eingebrannt: "Liebeskummer lohnt sich nicht", "Zwei kleine Italiener", "Wunder gibt es immer wieder", "Ein bisschen Spaß muss sein". Es waren große Hits in der erfolgreichsten Zeit der Schlagermusik - und sie haben eines gemein: sie alle stammen aus der Feder von Christian Bruhn. In der Sendung "Klönschnack" auf NDR Plus gibt der Komponist und Musikproduzent spannende Geschichten aus seinem Leben preis. 

Der Name Christian Bruhn steht für erfolgreiche Schallplatten

Bild vergrößern
Christian Bruhn im Plattenladen? Nein, so sieht es bei im zu Hause aus. Der Komponist ist auch ein leidenschaftlicher Sammler von Musik.

Insgesamt brachte es Christian Bruhn, der im Jahr 1934 in Wentorf bei Hamburg geboren wurde, in seiner Karriere auf über 2000 Schlagerproduktionen. Viele berühmte Künstler der sechziger und siebziger Jahre setzten zuerst auf den Norddeutschen, wenn es darum ging, wieder einmal eine Schallplatte auf den Markt zu bringen, die erfolgreich sein sollte: Mireille Mathieu, France Gall, Katja Ebstein, Conny Froboess gehörten dazu, genau wie Roberto Blanco, Bata Ilic oder auch Drafi Deutscher. Und viele ihrer Hits genießen bis heute Kultstatus.

Bild vergrößern
Komponist und Musikproduzent Christian Bruhn an seinem Instrument: Das Klavier spielte bereits in seiner Jugend eine wichtige Rolle.

Wenn man Christian Bruhn selbst nach einem Grund für seinen Erfolg fragt, denkt er sofort zurück an seine Jugend: "Ich habe mit vier Jahren an einem Klavier gesessen und mit den Tasten eine Fantasie von mir gegeben. Das hat meine Mutter gehört und gesagt: Der Junge muss unbedingt Noten lernen." Das hat der kleine Christian dann auch gemacht. Wie daraus der bekannte Komponist Christian Bruhn wurde, der auch unzählige Filmmusiken und Radio-und TV-Werbespots geschrieben hat, wird in dem Interview deutlich.

Dieses Thema im Programm:

NDR Plus | 25.11.2018 | 12:00 Uhr