Stand: 14.08.2019 11:52 Uhr

Ben Zucker - kratzige Stimme, viele Emotionen

Bild vergrößern
Ben Zucker zu Gast in der NDR Talk Show. Das karierte Hemd ist für ihn inzwischen zu einem Markenzeichen geworden.

Seinen Kaffee am Morgen trinkt er "eher schwarz, manchmal mit einem Schuss Milch", sagt Ben Zucker. Die witzig gemeinte Anspielung von Moderator Andreas Kallwitz auf den Nachnamen des Sängers verpuffte schnell wieder. Ben Zucker klingt sehr ehrlich und gradlinig, dafür feiern ihn seine Fans auf der Bühne - und genauso präsentiert er sich auch bei NDR Plus. Im Interview bei NDR Plus spricht der Musiker über karierte Hemden, seine ungewöhnliche Stimme und sein aktuelles Album.

"Das Kratzen hatte ich schon mit 14"

Auffällig war bei dem Berliner immer schon dessen Reibeisenstimme. Ein tiefer, rauer Sound, der ein wenig an den Sänger Hans Hartz erinnert. "Das Kratzen hatte ich schon mit 14 Jahren", erinnert sich Ben Zucker, "meine erste Freundin hat mich damals darauf angesprochen. Ich habe die Stimme auch kontrollieren lassen - aber alles gut, alles in Ordnung."

Bild vergrößern
Auch auf der Bühne weiß Ben Zucker zu überzeugen, hier bei einem Live-Auftritt im Hamburger Knust.

Gerade ist Zuckers neue CD "Wer sagt das?!" erschienen, das zweite Werk des 36-jährigen Künstlers. Mit einem Musikmix aus Pop, Schlager und Rock knüpft es nahtlos an das Debut-Album an - oder, wie Ben es ausdrückt: "Schuster bleib bei deinen Leisten - genau das war meine Herangehensweise." Und die vielen positiven Rückmeldungen seiner Fans scheinen seinen musikalischen Weg zu bestätigen. Auch darauf ist er natürlich stolz und beschreibt sein eigenes Album als ein "schönes Potpourri aus vielen tief gehenden Emotionen, die aber auch eine gewisse Leichtigkeit mit sich bringen. Es ist für alle etwas dabei."

Dieses Thema im Programm:

NDR Plus | 19.08.2019 | 18:00 Uhr