Sendedatum: 13.02.2013 23:20 Uhr

YouTube: Unterschätzte Medien-Konkurrenz

YouTube ist längst mehr als nur eine Abspielstation. Die Plattform professionalisiert und kommerzialisiert sich: immer mehr Videos, immer mehr Zuschauer - und immer mehr, die daran verdienen wollen. YouTube-Netzwerke wie "Mediakraft" helfen dabei den Videomachern, den "YouTubern", durch Werbeeinnahmen Geld zu verdienen. Und YouTube setzt auf diese Netzwerke. Alex Carloss, Head of Entertainment Partnerships bei YouTube, meint im ZAPP Interview: "Die Netzwerke sind so wichtig für uns wie für die Kreativen, für die sie arbeiten. Wenn sie für sie einen Mehrwert schaffen, dann schaffen sie auch einen Mehrwert für uns."

VIDEO: Youtube: Unterschätzte Medien-Konkurrenz (6 Min)

 

Werbung ist dabei der Schlüssel zum Geldverdienen. Und sie taucht in den verschiedensten und auch neuen Formen auf: als Produkt-Platzierungen, als vorgeschalteter Spot vor einem Video (Pre-Rolls) oder Banner. Die Grenzen zwischen Werbung und Inhalt verschwimmen zudem etwa bei Videoblogs zu Beautyprodukten.

Klingt weiterhin nach einem guten Geschäft für YouTube und die Netzwerke.

 

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 13.02.2013 | 23:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Onlinemedien

Medienregulierung

Medienpolitik

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Mehr Nachrichten

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und Landesvorsitzende ihrer Partei, spricht beim SPD-Landesparteitag. © Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner/dpa

Manuela Schwesig bleibt Landesvorsitzende der SPD in MV

Auf dem SPD-Landesparteitag in Fleesensee wurde Manuela Schwesig mit 96 Prozent der Stimmen als Landeschefin bestätigt. mehr