Toter Junge aus Pragsdorf: Bislang führt keine Spur zum Täter

Stand: 18.09.2023 20:43 Uhr

Am vierten Tag nach dem gewaltsamen Tod eines Sechsjährigen in Pragsdorf hat die Mordkommission weiter Spuren und Zeugenaussagen ausgewertet. Dem Täter ist sie noch nicht auf die Spur gekommen.

Im Fall des erstochenen Erstklässlers aus Pragsdorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) hat die Neubrandenburger Mordkommission am vierten Tag nach dem Verbrechen verschiedene Ermittlungsansätze verfolgt, die bislang "jedoch nicht zur Ergreifung des Täters führten". Das teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg am Montag mit. Die Ermittler hoffen nun, unter anderem durch die kriminaltechnischen Untersuchungen auf entscheidende Hinweise, um das Gewaltverbrechen aufklären zu können.

Labor-Ergebnisse frühestens am Ende der Woche

So begutachten die Fachleute in den Laboren des Landeskriminalamtes sowohl die Kleidung des Kindes als auch ein Messer zum Beispiel auf Blut- und Faserspuren. Das Messer entdeckte die Polizei am Tag nach der Tat in der Nähe jenes Gebüschs, in dem der Junge am Donnerstagabend gefunden worden war. Ob es als Tatwaffe in Frage kommt, ist noch nicht geklärt. Die Polizei rechnet damit, dass erste Ergebnisse der Untersuchungen frühestens Ende dieser Woche vorliegen.

Ermittler schließen sexuelles Tatmotiv bislang aus

Ein Suchtrupp hatte den Jungen mit schweren Stichverletzungen im Oberkörper in einem Gebüsch in der Nähe des Bolzplatzes entdeckt, nachdem die Eltern ihn als vermisst gemeldet hatten. Er war nicht wie verabredet vom Bolzplatz nach Hause gekommen. Obwohl die Rettungskräfte versuchten, ihn zu reanimieren, wurde im Krankenhaus der Tod festgestellt. Die Obduktion ergab, dass der Junge an den Stichverletzungen gestorben war.

In den vergangenen Tagen befragten die Ermittler zahlreiche Nachbarn der Eltern und Einwohner des kleinen Dorfes östlich von Neubrandenburg, in dem rund 580 Menschen leben. Die Aussagen müssten nun ausgewertet und abgeglichen werden, hieß es. Der tote Sechsjährige war bekleidet, als er im Gebüsch gefunden wurde. "Es gibt keinen Anhaltspunkt dahingehend, dass ein sexuelles Motiv dahinter steht", sagte eine Polizeisprecherin.

Weitere Informationen
Polizeikräfte gehen zum abgesperrten Fundort am See, wo am Abend des 14. September der schwer verletzte Sechsjährige gefunden wurde, der später an seinen Verletzungen verstarb. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Toter Junge in Pragsdorf: Spurensuche an Kleidung und Messer

Nach dem Tod des Sechsjährigen trafen sich die Pragsdorfer am Freitagabend zur Andacht in der Dorfkirche. mehr

Das Ortsschild von Pragsdorf, dahinter Einsatzwagen der Polizei. © Screenshot

Toter Junge in Pragsdorf: "Überprüfen immer noch Hinweise"

Wer den Sechsjährigen erstochen hat, ist noch immer unklar. Anhaltspunkte für ein sexuelles Motiv gibt es laut Ermittlern nicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 18.09.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein E-Auto wird an einer Ladesäule geladen. © picture alliance Foto: scully

E-Mobilität: Mecklenburg-Vorpommern im Ländervergleich weit hinten

Laut dem ADAC belegt Mecklenburg-Vorpommern den vorletzten Platz. Auf 18.000 E-Autos kommen hierzulande durchschnittlich 20 Ladepunkte. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr