Stand: 09.01.2023 19:38 Uhr

Geflügelpest in MV: Tiere in zwei Beständen verendet oder getötet

Auf einem Hof in Vorpommern-Rügen sind rund 250 Tiere der Geflügelpest zum Opfer gefallen. Es handele sich um eine große Privathaltung, sagte eine Landkreissprecherin. Die Haltung in der Gemeinde Süderholz hätte mehr als 100 Hühner, knapp 80 Enten und darüber hinaus Gänse und Wachteln gehabt. Ende vergangener Woche sei der Erreger festgestellt worden. Ein Großteil der Tiere sei verendet, einige seien getötet worden. Vor Ort gebe es einen größeren Teich und in der Nähe Futtersilos. Man gehe davon aus, dass Wildtiere das Virus eingeschleppt haben. Auch in einem privaten Hausgeflügelbestand mit Hühner und Gänsen in Gutow (Landkreis Rostock) ist am 6. Januar die Geflügelpest nachgewiesen worden. Die Tiere seien bereits getötet und beseitigt worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 09.01.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Rettungswagen mit der Aufschrift 112 in Nahaufnahme © IMAGO / Zoonar II Foto: IMAGO / Zoonar II

Defizite bei Notfallrettung in MV: Kommt die Landretter-App für ganz MV?

Integrierte Leitstellen, Laien-Reanimation und App-basierte Lösungen werden bei der Notrufrettung in Flächenländern immer wichtiger. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr