Zwischen Hamburg und Haiti

Sonntag, 27. Oktober 2019, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Natto (Sojabohnen) wurde früher in Heu fermentiert. © NDR Foto: Kathrin Erdmann

Magazin: Kulinarisches

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Fermentierte Sojabohnen - Natto aus Japan Von Mühle zu Mühle - Tour durch Mecklenburg-Vorpommern Ohne Stockfisch geht gar nichts - Reise nach Portugal

3,62 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Um besondere Delikatessen geht es im Magazin von "Zwischen Hamburg und Haiti". Es begibt sich dafür nach Japan und ist bei der Produktion von Natto dabei, das sind fermentierte Sojabohnen. Es unternimmt eine kulinarische Mühlentour durch Mecklenburg-Vorpommern, und feiert mit beim Stockfischfestival in Portugal.

Fermentierte Sojabohnen - Natto ist eine japanische Delikatesse

Eine Reportage von Kathrin Erdmann

Sie sind klebrig, riechen nicht gut, sind aber total gesund. Und genau deshalb sind sie in Japan total im Trend. Fermentierte Sojabohnen, im japanischen Natto genannt. Bei den Japanern erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit, weil sie zum Beispiel Allergien lindern oder Herzinfarkten vorbeugen. Natto werden entweder pur gegessen, oder zusammen mit Reis. Unsere ARD-Korrespondentin Kathrin Erdmann hat den Hype um die Sojabohnen unter die Lupe genommen.

Voll im Trend: Natto, fermentierte Sojabohnen

Von Mühle zu Mühle - kulinarische Reise durch Mecklenburg-Vorpommern

Eine Reportage von Katja Bülow

Wie macht man richtig guten Senf? Wie entstehen edle Speiseöle oder Lupinenkaffee? Und was hat es mit dem Salzreich im Recknitztal auf sich? Etwas südlich der mecklenburg-vorpommerschen Halbinsel Fischland-Darss-Zingst führt eine Mühlen-Entdeckertour zu den kleinen Produzenten der Region. Katja Bülow ist von Mühle zu Mühle gefahren und hat den Erzeugern von regionalen Delikatessen bei der Arbeit über die Schulter gesehen.

Kulinarische Entdeckertour durch Darss-Zingst

"Ohne Stockfisch geht gar nichts" - eine Reise in die portugiesische Region Centro

Eine Reportage von Susanne Kilimann

Bild vergrößern
Stockfisch war einst das Grundnahrungsmittel der Seefahrer und Entdecker.

Melancholische Fadomusik ist nicht wegzudenken aus der portugiesischen Kultur. Auch nicht wegzudenken aus der portugiesischen Küche ist der Stockfisch. Der war einst das Grundnahrungsmittel der Seefahrer und Entdecker. An der Lagune von Aveiro, einer von Flüssen und Kanälen durchzogenen Landschaft zwischen Porto und Coimbra, widmen die Menschen ihrer Lieblingsspeise sogar ein Festival. Susanne Kilimann war beim Stockfischfestival und hat sich den Stockfischkult erklären lassen.

Musik in der Sendung

Ensemble: Food and Drink
Ensemble: Tateyama
Liro Rantala & Ulf Wakenius: Vienna
Ulf Wakenius: Mandela
Liro Rantala & Ulf Wakenius: Sir Duke
Diverse: Fado menor
Ensemble Kapsberger: Paradettas
Luiz de Aquino, Christian Toucas: Nu Fado
Ensemble: Retro Kitchen