Zwischen Hamburg und Haiti

Stimmtraining mit 93 - Das Altenheim für Musiker in Mailand

Sonntag, 05. Juli 2020, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Eine Sendung von Susanne Kilimann

Bild vergrößern
Ein prächtiger Alterswohnsitz, ein Refugium für Musikerinnen und Musiker in Mailand: die Casa Verdi.

Eine Jahrhundertwende-Villa im Herzen der Metropole, ein Julitag, morgens um 11 Uhr. Aus einem der leicht geöffneten Fenster ertönt ein Cello, aus einem anderen Klaviermusik. Flinke Finger jagen über die Tastatur. Eine Tenorstimme mischt sich mit den Klängen des Instruments. Es ist nicht zu überhören: Die "Casa Verdi" ist ein durch und durch musikalisches Haus. Wer jedoch ein Konservatorium oder ein Konzerthaus hinter der Fassade vermutet, liegt falsch. "Casa Verdi" ist ein Altenheim. Nur Menschen, die ihr Leben der Musik gewidmet haben, dürfen ihren hier Lebensabend verbringen.

Ein Refugium für Gleichgesinnte

Bild vergrößern
Drei Musikerinnen stehen vor der "Casa Verdi" in Mailand.

Dabei ist es gar nicht so wichtig, ob sie der leichten Muse oder der großen Oper verpflichtet waren, ob sie als Sänger, Instrumentalisten, Komponisten oder Dirigenten wirkten. Was zählt ist "la passione", die Leidenschaft für die tönende Kunst. Die Idee, so ein Refugium für Gleichgesinnte zu schaffen, hatte Giuseppe Verdi - und er war es, der sein Vermögen in dieses Herzensprojekt fließen ließ. 1902, ein Jahr nach Verdis Tod, öffnete das Musiker-Altenheim seine Tore.

Bis heute wird es im Sinne des großen Opernkomponisten weitergeführt. Susanne Kilimann hat die "Casa Verdi" besucht und sich von Bewohnerinnen und Bewohnern mitnehmen lassen in einen Alltag, der sich um vergangene Karrieren, alte Lieben und neue Freundschaften dreht.

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Die Italiener feiern ihn als Gott der Musik

NDR Info - ZeitZeichen -

Am 10. Oktober 1813 wurde Guiseppe Verdi geboren.Seine Kompositionen von "La Traviata" bis "Aida" machten ihn unsterblich. Aber er war auch politisch engagiert.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Musik in der Sendung

  • Randall Jakobsch (Baß); Radio-Philharmonie Hannover des NDR; Roberto Paternostro: "Vieni, o levita"
  • Fine Arts Quartet:; Ralph Evans (Violine); Efim Boico, (Violine); JerryHorner (Viola); Wolfgang Laufer(Violoncello): "Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello"
  • Marisa Terzi: "Se me andró"