Sendedatum: 27.10.2013 08:05 Uhr

Softball - sicher zur Base kommen

Trainerin Antonia wirft einer Spielerin ihrer Softball-Mädchenmannschaft der "Hamburg Knights" einen Ball zu. © NDR Foto: Beke Schulmann
Trainerin Antonia wirft einer Spielerin ihrer Softball-Mädchenmannschaft der "Hamburg Knights" einen Ball zu.

Werfen, schlagen und rennen - alles in einer Sportart! Das ist Softball. Die Kinder sind in allen drei Disziplinen fit. Zuerst werfen sie sich ein. Man muss nämlich ständig an die höchsten und weitesten Bälle kommen! Dafür üben sie, den Ball beim Werfen richtig abzurollen und dann sicher zu fangen. Alle haben einen Handschuh an der Hand, mit der sie fangen. Damit es beim Fangen nicht weh tut. Dann packt die Trainerin einen Schläger aus und schlägt die Bälle damit ganz tief über dem Boden, "Groundball" nennt sie das. Die Kinder müssen schnell darauf zu laufen und sich die Bälle schnappen. Im richtigen Spiel müssten sie den Ball danach zu einem Base werfen.

Schnell zur Base! - Out!

Beim Spiel steht eine Mannschaft im Feld und die andere schlägt und rennt. Der Spieler, der den Ball geschlagen hat, muss so schnell wie möglich losrennen und versuchen, einen sicheren Standpunkt zu erreichen, also eine Base. Eine Base sieht aus wie ein gelbes Sofakissen, das im Staub auf dem Boden liegt. Die Mannschaft im Feld versucht dann, den Ball zu kriegen, bevor der Läufer zur Base kommt. Wenn sie das schafft, dann scheidet der Läufer aus, ist also "out", wie die Kinder beim Softball sagen. Sollte die Mannschaft im Feld ihn nicht fangen, muss sie den Ball holen und versuchen, den Läufer einzuholen und ihn zu ticken, oder den Ball zur nächsten Base zu werfen. Eigentlich ist es fast ganz so wie beim Brennball in der Schule. Das Team, das öfter eine rettende Base erreicht hat, gewinnt!

Pitcher, first Base und Co. 

Theoretisch könnte ein Läufer auch einmal ganz um den Platz herumlaufen und einen sogenannten Homerun schaffen. Dafür müsste er den Ball allerdings bis über den Zaun schlagen, damit ihn niemand so schnell holen kann! Schlagen heißt beim Softball übrigens "pitchen". Deswegen ist der Schläger auch der "Pitcher". Eine Lieblingspostition hat auch fast jeder. Man kann zum Beispiel die erste Base übernehmen. An der rennt der "Pitcher" zuerst vorbei und man muss versuchen, ihn zuerst "out" zu machen. 

Der Fakten-Check:

Softball ist für jeden was! Rennen, werfen, fangen und schlagen - immer abwechselnd. Wer das alles mag, ist beim Softball an der richtigen Sport-Adresse! Man sollte Spaß an Ballsportarten haben und gerne Brennball spielen. Und es ist auch gar nicht viel Ausrüstung dafür nötig: Nur bequeme Sportsachen und Turnschuhe. Ansonsten braucht man noch einen Helm, einen Schläger und einen Ball. Aber das bekommt man alles im Verein!

Wer mag, kann sich auch einen Mundschutz mitbringen, der ist aber nicht unbedingt nötig. Im Winter wird in der Halle gespielt, aber solange es nicht zu kalt ist, geht's nach draußen aufs Feld!

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 27.10.2013 | 08:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/mikado/softball103.html