Stand: 24.01.2016 18:43 Uhr

Was ist ein Frosch im Hals?

Ein Junge mit gehobenem Zeigefinger steht vor einer Tafel, an der ein Foto haftet: Ein Mädchen hat "einen Frosch im Hals". © Fotolia.com Foto: Junge vor Tafel: photophonie, Foto: philipimage
Es quietscht und quakt in unserem Hals: Haben wir einen Frosch verschluckt?

"Wenn ich einen Frosch im Hals habe, dann bin ich ganz oft heiser und muss mich ganz oft räuspern, weil ich so eine Art Kratzen im Hals habe", sagt Johanna. Thies kennt dieses Gefühl auch: "Wenn man einen Frosch im Hals hat, dann hat man so ein Kratzen im Hals, und dann klingt die Stimme ganz heiser."

Haben wir einen Kloß im Hals oder eine trockene Kehle, dann sagen wir häufig "Ich habe einen Frosch im Hals". "Ein Frosch im Hals ist eigentlich kein richtiger Frosch im Hals, sondern es ist einfach so ein Kratzen und Jucken im Hals, dann ist es eigentlich sehr unangenehm", sagt Isabel. Dass wir nicht wirklich einen Frosch verschluckt haben, ist natürlich klar, sagt auch Biologielehrerin Heike Bresser: "Das ist kein wirklicher Frosch, man nennt das nur so. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein, zum Beispiel, wenn man erkältet ist, oder wenn man sich häufig räuspern muss, weil man aufgeregt ist. Dann nennt man das Frosch im Hals."

Ein Fröschlein im Hals

Wir sind heiser und bekommen keinen richtigen Ton raus, ständig müssen wir uns räuspern oder husten. Isabel hat das, wenn sie viel singt, und Karla, wenn sie viel redet und nichts getrunken hat. Lennie hat oft einen Frosch im Hals, wenn er ein Fußballspiel sieht und "Tooooooor" schreit. Thore und Oke haben manchmal auch einen Frosch im Hals, wenn sie aufgeregt sind, wenn sie zum Beispiel ein Referat halten müssen.

Ein Frosch im Hals kann also ganz unterschiedliche Gründe haben: wenn wir richtig viel geredet haben, oder wenn wir sehr aufgeregt sind. Aber warum sagen wir dann, dass ein Frosch daran schuld ist? Thies hat eine Vermutung: "Vielleicht ist das so, weil ein Frosch so ein bisschen schief quakt und die Menschen vermuten, dass der Frosch dann aus einem heraus sprechen würde und durch den Hals unsere Stimme verändert." Frau Bresser erklärt: "Der Begriff kommt von 'ranula', das heißt auf Lateinisch 'Fröschlein'. Die Ärzte bezeichnen das als Geschwulst im Mund oder im Rachenraum, deswegen hat man das irgendwann übersetzt ins Deutsche und das hieß 'Fröschlein'. Als 'Frosch im Hals' hat es sich etabliert."

Räuspern, schlucken - und viel trinken

So ist also diese Redewendung entstanden: Wenn sich jemand ständig räuspern musste, hatte er also einen Frosch im Hals. Und wie werden wir diesen Frosch wieder los? "Wenn ich einen Frosch im Hals habe, trinke ich viel Tee", sagt Karla. Frau Bresser sagt, dass es besser wird, wenn man sich ein paar mal räuspert und schluckt und viel trinkt.

Bild für Podcast "Mikado macht schlau" © NDR

AUDIO: Was ist ein Frosch im Hals? (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 24.01.2016 | 08:05 Uhr