Stand: 24.04.2016 08:05 Uhr  | Archiv

Warum haben wir Augenbrauen?

Ein Junge mit gehobenem Zeigefinger steht vor einer Tafel, an der ein Foto haftet: Augenbrauen. © Fotolia.com Foto: Junge vor Tafel: photophonie, Foto: alfredogarciatv
Zweifel, Ärger, Überraschung: Mit unseren Augenbrauen können wir etwas ausdrücken, ohne zu sprechen.

"Die Augenbrauen sind ungefähr so gefärbt wie das Haar, vielleicht manchmal ein bisschen dunkler, vielleicht manchmal ein bisschen heller", sagt Tamo. "Und sie sind ein paar Millimeter über den Augen. Bei manchen gehen die auch noch neben die Augen, bei manchen sind sie breit oder schmal und bei manchen gehen sie auch noch über die Augen und berühren sich da."

Jakob ergänzt: "Die sind unterschiedlich hell und dunkel, das hängt auch von der Haarfarbe ab. Und wenn man sie sich jetzt nicht gerade schminkt, sind sie meistens auch nicht so kräftig. Aber das ist bei allen unterschiedlich."

Gina findet es ganz selbstverständlich, dass die Augenbrauen in unserem Gesicht sind: "Die sind halt über den Augen und bestehen aus Haaren, so im Bogen über den Augen."

Augenbrauen als Lebensretter

Ein bisschen witzig ist das schon: Fast jeder von uns hat diese behaarten Streifen über den Augenhöhlen, aber wir machen uns eigentlich nie Gedanken darüber, wozu sie gut sind. Trotzdem, sie helfen uns in vielen Situationen: "Die Augenbrauen sind dafür da, dass wenn man schwitzt, dass der Schweiß nicht in die Augen kommt. Und ich glaube, wenn der reinkommt, das tut ein bisschen weh", sagt Marlon. Am meisten würden wir unsere Augenbrauen wohl vermissen, wenn wir Sport machen und viel schwitzen. Denn dann würde uns der Schweiß einfach in die Augen tropfen.

Für uns wäre das zwar nicht so angenehm, Schweiß in die Augen zu bekommen. Aber für unsere Vorfahren, war es sogar lebenswichtig, das zu verhindern, sagt Biologielehrerin Laura Perschke: "Wenn man weit zurückblickt, zum Beispiel zu unseren Vorfahren, die in Afrika lebten, wo es besonders heiß war, da waren Augenbrauen sehr, sehr wichtig. Ihr könnt Euch vorstellen, wenn Ihr durch die Savanne laufen würdet, da war es besonders wichtig zu sehen, ob da gleich Gefahr war, damit man sich retten konnte. Und wenn dann in dem falschen Moment gerade der Schweiß in die Augen getropft wäre, wäre das schon ziemlich schlecht gewesen."

Außerdem schützen die Augenbrauen uns auch vor Sonnenlicht. Denn sie wachsen über den Augenhöhlen und wirken so wie ein kleines Sonnendach für unsere Augen.

Augenbrauen sagen, was wir fühlen

Und sie können noch etwas: Sie helfen uns dabei, Dinge auszudrücken, sagt Zoey: "Die Augenbrauen sind auch dazu da, Gesichtsausdrücke zu zeigen, also zum Beispiel wenn man böse ist oder traurig oder erschrocken ist oder wenn man lacht." Und Larissa sagt: "Damit kann man auch ausdrücken, was für eine Laune man hat. Wenn man traurig ist, dann macht man seine Augenbrauen irgendwie anders."

Etwas anders funktioniert das beim Schimpansen, dem nächsten Verwandten von uns Menschen, sagt Lehrerin Laura Perschke. Der Schimpanse hat zwar ganz viele Haare überall am Körper, aber keine Augenbrauen: "Stattdessen treten die Knochen weiter vor als bei uns Menschen. Und da benutzen die Affen so eine ähnliche Struktur wie die Menschen. So wie wenn wir miteinander reden, benutzen das auch die Affen zum miteinander kommunizieren, also um Informationen auszutauschen und zu sagen, wie sie sich gerade fühlen. Und genauso hat das bei uns ja auch den Vorteil: Mit den Augenbrauen sieht es ganz anders aus. Wenn ich sie hochziehen kann oder zusammenziehe, kann ich den anderen viel besser mitteilen, was ich eigentlich zu sagen habe."

Bild für Podcast "Mikado macht schlau" © NDR
AUDIO: Warum haben wir Augenbrauen (4 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 24.04.2016 | 08:05 Uhr