Stand: 01.05.2016 09:00 Uhr  | Archiv

Gibt es blaues Blut?

Ein Junge mit gehobenem Zeigefinger steht vor einer Tafel, an der ein Foto haftet: blaues Blut © Fotolia.com Foto: Junge vor Tafel: photophonie, Foto: taborsky
An den hellen Stellen unseres Körpers sehen wir, dass das rote Blut blau durch die Haut schimmert.

"Jeder Mensch hat eine Blutbahn. Das bedeutet, dass von Kopf bis Fuß überall Blut läuft", erklärt Zoey. Und Lutz ergänzt: "Bei uns ist das Blut rot." Tobias weiß, warum Blut rot ist, sagt er: "Es gibt sehr viele rote Blutkörperchen." Dass unser Blut rot ist, können wir sehen, wenn wir uns mal schneiden oder Nasenbluten haben.

Früher haben viele Leute allerdings behauptet, dass ihr Blut nicht rot sondern blau ist - zum Beispiel Könige und andere Adelige. "Weil die was Besonders sein wollten", denkt Levin. "Und weil sie sich auch von den anderen trennen wollten: Die sind sozusagen unten und wir sind die Reichen, die oben sind, und wir haben jetzt blaues Blut und die haben einfach rotes", sagt Bent. Daher kommt auch der Begriff, jemand ist "blaublütig" - das bedeutet, er ist adelig.

Die Physik spielt mit

Linus ist auf der richtigen Spur: "Ich würde denken, dass es Quatsch ist, dass Menschen blaues Blut haben, Blut ist eigentlich durch die roten Blutkörperchen immer rot." Genau: Natürlich hatten auch die Adeligen früher rotes Blut. "Es gibt wirklich keinen Menschen mit blauem Blut", sagt auch Bent. "Früher hatten sie halt gedacht, dass Blut blau ist, durch die Adern, weil man das durch die Adern ja blau sieht."

Genau daran liegt es, sagt auch Biologielehrerin Laura Perschke. Wenn wir auf die helleren Stellen an unserem Körper gucken, dann schimmern die Adern dort tatsächlich bläulich durch die Haut: "Das hat einen rein physikalischen Grund: Das Blut hat verschiedene Farben und wir sehen aber nur die blaue Farbe, weil die quasi wie bei eurem Fahrrad von Reflektoren zurück reflektiert wird. Die rote Farbe des Blutes, die wird von unserer Haut und unseren Adern geschluckt und deswegen sehen wir die nicht. Deswegen sehen unsere Adern durch die hellen Stellen in unserer Haut eben so blau aus", sagt Frau Perschke.

Schönheitstrend des Adels: Blasse Haut

"Vielleicht dachten die Adeligen, nur bei ihnen ist das blau", überlegt Louis. Das dachten die Adeligen damals wirklich. Denn sie hatten viel hellere Haut als zum Beispiel die Bauern oder Bauarbeiter, die den ganzen Tag draußen in der Sonne arbeiten mussten. Die Adeligen fanden es chic, blass zu sein und haben sich daher immer vor der Sonne geschützt. Wenn sie mal ihre Paläste verließen, dann nur mit Sonnenschirm! "Dann war das bei denen natürlich viel deutlicher zu sehen, dass man so blaues oder anscheinend blaues Blut in den Adern hatte", sagt Laura Perschke. "Und bei den Arbeitern, die draußen gearbeitet haben, braun gebrannt waren, da sieht man das natürlich nicht."

Auf vielen Zeichnungen ist Blut übrigens auch manchmal blau dargestellt. Die Arterien sind die Blutgefäße, die das Blut vom Herzen weg durch den Körper leiten, die sind meistens mit roter Farbe gekennzeichnet. Die Venen transportieren das Blut zum Herzen hin und werden blau dargestellt, weil ihr Blut weniger Sauerstoff enthält als das der Arterien. Und Blut mit weniger Sauerstoff ist meistens etwas dunkler.

Bild für Podcast "Mikado macht schlau" © NDR
AUDIO: Gibt es blaues Blut? (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 01.05.2016 | 08:05 Uhr