Stand: 17.01.2013 15:44 Uhr  | Archiv

Der Hundefloh

von Aline König
Hundefloh © fotolia, imago/blickwinkel Foto: Jakub Krechowicz, matamu
Nur einen winzigen Millimeter ist der Hundefloh groß, aber trotzdem der Sprung-Meister im Tierreich.

Klein aber oho!

Beim Stichwort "Floh" denken die meisten von Euch wohl daran, dass Flöhe ganz schön gute Springer sind. Das stimmt wohl, aber um die Frage wie weit und hoch sie wirklich hüpfen können, gibt es ganz schön viele Gerüchte. Manche behaupteten, dass Flöhe bis zu zehn Meter weit springen können. Einigen Forschern schien das viel zu weit. Schließlich sind Flöhe winzig klein.

Ein höchst wissenschaftlicher Flohzirkus

Deshalb haben Forscher sich vor einiger Zeit daran gemacht, das ganz genau nachzumessen. Sie haben in einem Labor Experimente mit über 400 Flöhen gemacht. Sie haben Katzenflöhe gegen Hundeflöhe antreten lassen, weil sie herausfinden wollten, welche Sorte weiter und höher springen kann.

And the winner is….

Gewonnen hat bei dem Test der Hundefloh! Über 30 Zentimeter weit und 15 Zentimeter hoch ist er im Durchschnitt gehopst! Ein Floh hat sogar eine Rekordhöhe von 25 Zentimetern geschafft, das sind 250 Millimeter. Sehr beeindruckend, wenn man sich überlegt, dass ein Floh nur einen Millimeter groß ist.

Undenkbar für einen Menschen

Ein Hundefloh kann also bis zu 250 mal so hoch springen wie er groß ist. Um im Verhältnis zur Köpergröße genauso hoch zu springen wie ein Floh, müsstet Ihr also fast 400 Meter hoch kommen - komplett unmöglich! Also: Hut ab für den Floh!

Wo wohnt er - im Pelz oder im Nest?

Bei Flöhen unterscheidet man prinzipiell zwischen Pelzflöhen und Nestflöhen. Pelzflöhe wohnen immer im Fell des jeweiligen Tieres und reiten die ganze Zeit auf ihm herum. Es gibt aber auch Flöhe, die springen nur auf ihren Wirt -  so nennt man dasjenige Tier, von dem der Floh lebt - weil er ihm Blut absaugen will. Das müssen sie meistens nur einmal alle paar Wochen tun. Wenn sie eine ausgiebige "Blutmalzeit" genommen haben, dann sind sie auch erst mal für ein paar Wochen satt.

Die meiste Zeit hängt er im Körbchen rum

So ist das auch bei Hundeflöhen. Nach dem Fressen können sie es sich wieder im Körbchen ihres Hundes bequem machen. Das heißt, Hundeflöhe sind zwar tolle Springer, aber sie springen ganz schön selten. Nämlich nur, wenn sie einmal aufhopsen müssen, um zu trinken.

Der Hundefloh - ein wahrer Hüpf-Künstler, aber ziemlich faul. Ein ganz schön verrücktes Viech!

AUDIO: Hört mal rein: Der Hundefloh (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 20.01.2013 | 08:05 Uhr