Stand: 06.07.2020 08:35 Uhr

Reimann: Debatte über Ende der Maskenpflicht verfrüht

Bild vergrößern
Niedersachsens Gesundheitsministerin Reimann (SPD) ist weiterhin für die Maskenpflicht.

Könnte das Einkaufen ohne Mundschutz bald wieder möglich sein? Die Debatte darüber läuft seit dem Wochenende bundesweit. Vorgeprescht war Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), der sich für ein baldiges Ende der Maskenpflicht ausgesprochen hat. Zu früh - findet Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). Ihr Bundesland habe jeden Tag Neuinfektionen. "Die Ausbrüche der letzten Wochen haben gezeigt, wie schnell wieder eine sehr dynamische Entwicklung eintreten kann. Immer da, wo Abstände und Hygiene nicht eingehalten werden, schlägt das Virus schonungslos zu." Deswegen sei ein Nasen-Mundschutz immer dort erforderlich, wo Abstände nicht eingehalten werden könnten.

"Wir können uns keine Sorglosigkeit erlauben"

Den Vorstoß aus Mecklenburg-Vorpommern kann sie verstehen. Dort sei die Situation eine andere, dort gebe es schließlich seit Längerem fast keine Neuinfektionen mehr. "Darauf kann man individuell reagieren. Auch wir reagieren bei Ausbrüchen sehr individuell." Reimann warnt jedoch, dass eine Ausbreitung mit dem beginnenden Tourismus wieder schnell gehen könnte. "Es waren einzelne Rückkehrer aus touristischen Skigebieten, die dazu geführt haben, dass wir im März diese massiven Schutzmaßnahmen ergreifen mussten. Man könne sich keine Sorglosigkeit erlauben, so die SPD-Politikerin.

Noch kein Impfstoff und noch kein Medikament

Die Sorgen des Einzelhandels kann Reimann verstehen. Er habe massive wirtschaftliche Problem, aber es brauche weiterhin eine sehr hohe Aufmerksamkeit. "Wir haben keinen Impfstoff, wir haben kein Medikament, wir haben keine kausale Therapie. Da haben wir nichts Besseres als den Abstand. Und wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, braucht man weiter auch eine Bedeckung." Gerade in den nächsten Wochen und Monaten, so Reimann, wird der Mundschutz besonders wichtig. "Ich befürchte, wir werden uns mit dem stärkeren Auftreten von saisonalen Erkältungskrankheiten auch noch einmal auf ganz herausfordernde Wochen einstellen müssen." Laut Reimann wird der Mundschutz noch eine lange Zeit bleiben.

Weitere Informationen

Ende der Maskenpflicht? Viel Gegenwind für Glawe

Der Vorschlag von Wirtschaftsminister Glawe, die Maskenpflicht im Handel abzuschaffen, ist auf wenig Zustimmung gestoßen. Laut Ministerpräsidentin Schwesig ist noch nichts entschieden. mehr

Aus für Maskenpflicht? Althusmann rudert zurück

Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann hat sich bei NDR Info gegen eine baldige Aufhebung der Maskenpflicht ausgesprochen. Damit relativierte er frühere Aussagen. mehr

Coronavirus: Hamburg hält an Maskenpflicht fest

Hamburg sieht ein schnelles Ende der Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr skeptisch. Der Senat will erst die Infektionszahlen am Ende der Sommerferien abwarten. mehr

Gesundheitsminister Garg gegen Abschaffung der Maskenpflicht

Mehrere Bundesländer erwägen eine Abschaffung der Maskenpflicht im Handel. Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Garg lehnt das ab. Er erinnerte daran, dass man sich mitten in der Pandemie befände. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 06.07.2020 | 07:10 Uhr