Stand: 28.11.2019 12:08 Uhr

"Der Klima-Notstand allein ist nichts wert"

Bild vergrößern
Der Grünen-Europa-Abgeordnete Sven Giegold fordert einen Klima-Notstand in Europa, dem auch Taten folgen.

Das EU-Parlament in Straßburg hat am heutigen Donnerstag den Klima-Notstand für Europa ausgerufen. Der Grünen-Abgeordnete Sven Giegold hält das grundsätzlich für gut und richtig. Ihm geht die vorbereitete Resolution von Sozialdemokraten, Liberalen und Linken aber nicht weit genug. Giegold sprach auf NDR Info im Vorfeld des Beschlusses von reiner Symbolpolitik. "Das ist nichts wert, weil wir schon seit 20 Jahren immer wieder erklärt haben, dass der Klimawandel katastrophale Auswirkungen haben wird. Worauf alle jetzt warten, sind Taten."

Auch die Landwirtschaft im Blick

Giegold forderte daher, nicht nur über die Resolution, sondern auch über konkrete Maßnahmen abzustimmen. Er erwartet starke Ziele für die Treibhaus-Minderung. Das dürfe aber nicht nur Sektoren betreffen, wo es für niemanden problematische Folgen habe. Nötig sei das gerade in der Landwirtschaft und in der Handelspolitik. Giegold kritisierte, dass die Europäische Kommission dabei derzeit aber nicht mitgehe. "Wir freuen uns, dass Ursula von der Leyen gesagt hat, sie wolle das zum zentralen Thema ihrer Präsidentschaft machen, aber wir kritisieren scharf, dass sie gleich gesagt hat, bei der Landwirtschaft soll alles bleiben, wie es ist."

"Am Ende sitzen wir alle im Treibhaus"

Der Grünen-Politiker hob auch hervor, dass der Klimaschutz nur global gelingen könne. Es bringe nichts mit dem Finger auf andere zu zeigen. Auch Deutschland habe das hohe Ross des Klima-Vorreiters verspielt. Jetzt müssten alle ihre Hausaufgaben machen. Dabei hob Giegold die besondere Bedeutung Europas hervor. Der Kontinent habe zusammen mit den USA die historisch größte Verantwortung bei den CO2-Emissionen. "Wenn wir aus der Pflichterfüllung herausgehen und sagen, andere machen nichts, deshalb tun wir auch nichts, dann macht keiner irgendwas und am Ende sitzen wir alle im Treibhaus."

Der Grünen-Europa-Abgeordnete Sven Giegold (Porträtbild). © Sven Giegold

Sven Giegold: "Für reine Symbolpolitik ist es zu spät"

NDR Info -

Das EU-Parlament hat heute den Klimanotstand ausgerufen. Ohne zu handeln, sei das aber reine Symbolpolitik, meint Grünen-Abgeordneter Sven Giegold.

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 28.11.2019 | 06:50 Uhr