Sendedatum: 27.03.2011 17:30 Uhr  | Archiv

"Größten Halt gibt mir zweifellos mein Schreiben"

Die englische Schriftstellerin Virginia Woolf

Virginia Woolfe © picture alliance / Everett Colle Foto: CSU Archives/Everett Collection
Virginia Woolf wurde nur 59 Jahre alt.

Vor 70 Jahren - am 28. März 1941 - wählte Virginia Woolf im Alter von 59 Jahren den Freitod. Als sie starb, war sie eine berühmte Autorin. Neben Marcel Proust und James Joyce gilt sie bis heute als wichtigste Vertreterin der literarischen Moderne.

In ihrem bekannten Essay "A Room for One‘s Own" forderte sie 1929 für jede Frau ein eigenes, kleines Einkommen und ein Zimmer für sich allein. Diesem Text verdankt die Autorin ihre späte Wiederentdeckung in Deutschland als Kultfigur der Frauenbewegung.

Virginia Woolf gelang es, im Schreiben neue Wege zu gehen und kaum fassbare Momente des Daseins in Worten festzuhalten. Diese Sensibilität war gleichzeitig die Ursache für ihren labilen Geisteszustand, der sich in Ängsten und Depressionen äußerte und schließlich zu ihrem Freitod führte.

Virginia Woolfs Briefe, Tagebücher und autobiographische Texte dokumentieren eindrucksvoll, wie es ihr gelang, die schwierige Balance zwischen der psychischen Krankheit und der literarischen Produktivität jahrelang zu halten.

Das Frauenforum am Sonntag, 27. März 2011 um 17.30 Uhr auf NDR Info.

Aus rechtlichen Gründen kann diese Sendung nicht als Podcast zur Verfügung gestellt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | | 27.03.2011 | 17:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/frauenforum/virginiawoolf103.html