Forum am Sonntag

Kein Baby mit Down-Syndrom?

Sonntag, 21. Juli 2019, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Eine schwangere Frau © beyond Foto: Claudia Göpperl

Ethische Debatte: Kein Baby mit Downsyndrom?

NDR Info - Forum am Sonntag -

Im August entscheidet sich, ob der Bluttest, der ein Downsyndrom feststellen kann, von den Kassen erstattet wird. Eine ethische Debatte ist entbrannt.

1 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Menschen mit Down-Syndrom sind anders - und oft nicht gewollt. Über 90 Prozent der Kinder, bei denen das Down-Syndrom im Mutterleib festgestellt wird, kommen nicht mehr zur Welt. Möglich ist das durch die pränatale Diagnostik. Und die ist seit 2012 weniger riskant und aufwendig geworden. Denn seither ist eine neue Generation von Tests auf dem Markt. Diese Tests aus dem mütterlichen Blut können Auskunft darüber geben, ob das Ungeborene das Down-Syndrom hat oder nicht. Kritiker sprechen deshalb von einer unkomplizierten Möglichkeit zur Selektion.
Bisher haben viele Krankenkassen diesen Bluttest zwar bezahlt, aber nur dann, wenn bereits ein Verdacht auf eine genetische Abweichung vorlag. Das finden viele ungerecht. Jetzt berädt das Gremium, das über die Zulassung neuer Medikamente und Therapien entscheidet, ob dieser Bluttest eine Kassenleistung für alle schwangeren Frauen werden soll.
Was aber bedeutet das für unsere Gesellschaft? Werden in Zukunft alle ungeborenen Kinder einen medizinischen Check Up durchlaufen müssen, bevor sich ihre Familien für sie entscheiden? Wird es eine Schwangerschaft auf Probe geben? Und müssen sich in Zukunft Eltern dafür rechtfertigen, wenn sie ein behindertes Kind großziehen? Oder ist die Zulassung des Bluttests als Kassenleistung vor allem für die werdenden Mütter die Möglichkeit, ohne Risiko die häufigste Chromosomenanomalie zu vermeiden?