Das Feature

Dunkelkammern der Demokratie

Sonntag, 15. März 2020, 11:05 bis 12:00 Uhr, NDR Info

Cover: NDR Feature Box © NDR

Dunkelkammern der Demokratie

Sendung: Das Feature | 15.03.2020 | 11:05 Uhr | von Kreysle, Peter

So zerbröselt die Demokratie: Mit großen Summen unbekannter Herkunft werden manipulative Wahlkämpfe geführt. Profiteure sind die AfD und andere populistische Parteien in Europa. Von Peter Kreysler, DLF 2018. ndr.de/radiokunst

Aufgerollte 50-Euro-Scheine werden vor schwarzem Hintergrund gezeigt. © picture alliance Foto: Silas Stein
Die AfD erhielt anonyme Wahlkampfspenden. Auch die Brexit-Kampagne in England wurde durch anonyme Geldzuwendungen unterstützt.
Populistische Stimmungsmacher und ihre Schattenspender

Schattenspender haben den AfD-Wahlkampf mit geschätzt 13 Millionen Euro unterstützt – ohne, dass dieses Geld in den Büchern der Partei auftaucht. Auch in England kamen erhebliche Mittel für die Brexit-Kampagne aus nebulösen Quellen. Die Wahlkommissionen agieren hilflos. Überall in Europa profitieren populistische Parteien von Schattenspendern. Mit großen Summen unbekannter Herkunft werden manipulative Wahlkämpfe geführt. Die Wahlkommissionen agieren hilflos, die Spender bleiben anonym. In Deutschland nutzte die AfD wohl einen Trick, um über einen Verein Gleichgesinnter die Wahlkampfkasse prall zu füllen. Inzwischen dämmert der Politik, welche Gefahr in dieser Entwicklung steckt, wie die Fundamente der Demokratie zerbröseln. Veraltete Regulierungen und Gesetze greifen nicht mehr. Nicht nur Bürger fordern deshalb kompromisslose Transparenz: Wenn die Helfer der Populisten weiter im Dunkeln agieren können, wird das den Diskurs in unserer politischen Kultur grundlegend verändern.

Feature von Peter Kreysler
Mit: Daniel Berger, Dominik Freiberger, und Hüseyin Michael Cirpici
Technische Realisation: Hendrik Manook und Angelika Brochhaus
Regie: Claudia Kattanek
Produktion: DLF 2018

Weitere Informationen
Cover der NDR Radiokunst © NDR

NDR Radiokunst

Das Hörspiel- und Feature-Angebot des Norddeutschen Rundfunks. mehr