Polizisten stehen neben einem Fahrzeug der Taucherstaffel der Hamburger Feuerwehr. (Archivfoto) © Bodo Marks/dpa

Vermisster 16-Jähriger tot aus der Elbe in Hamburg geborgen

Stand: 15.07.2023 18:21 Uhr

Nun ist es Gewissheit: Der seit Sonntag vermisste 16-Jährige ist tot. Die Hamburger Feuerwehr barg seine Leiche am Donnerstagabend aus der Elbe.

Segler hatten den Toten um kurz nach 18 Uhr entdeckt. Er trieb laut Feuerwehr an der Wasseroberfläche am Rissener Ufer. Rettungskräfte rückten mit zwei Kleinbooten an und holten die Leiche aus dem Wasser. Im Institut für Rechtsmedizin wurde dann festgestellt, dass es sich um den Jugendlichen handelt, der am vergangenen Sonntag am Falkensteiner Ufer untergegangen war.

Tagelange Suchaktion

Der 16-Jährige war mit einem Freund am Elbstrand gewesen. Offenbar wollte er einen ins Wasser gefallenen Ball wieder an Land holen und tauchte dann nicht mehr auf. Tagelang suchten zahlreiche Rettungskräfte nach dem Jugendlichen - ohne Erfolg.

Hinweis: Eine frühere Version des Artikels hatte den Eindruck vermittelt, dass der 16-Jährige zum Schwimmen ins Wasser gegangen sei. Nach Aussagen von Angehörigen haben wir die Angaben korrigiert.

 

Weitere Informationen
Einsatzkräfte suchen in der Elbe am Falkensteiner Ufer nach einem vermissten Jugendlichen. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Vermisster Jugendlicher: Suche in der Elbe erfolglos

Ein 16-Jähriger war am Sonntag in Hamburg nahe des Falkensteiner Ufers schwimmen gegangen. Nach Angaben von Zeugen ging er kurz danach unter. (11.07.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.07.2023 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Davidstern auf dem Dach der Hamburger Synagoge. © dpa Foto: Jonas Walzberg

Viele Juden in Hamburg haben antisemitische Vorfälle erlebt

Eine Dunkelfeldstudie hat untersucht, wie weit Antisemitismus in Hamburg verbreitet ist und wie bedroht sich Jüdinnen und Juden hier fühlen. mehr