Das Schiff "Seute Deern" liegt im Traditionsschiffhafen in der Hamburger Hafencity. © NDR Foto: Dietrich Lehmann
Das Schiff "Seute Deern" liegt im Traditionsschiffhafen in der Hamburger Hafencity. © NDR Foto: Dietrich Lehmann
Das Schiff "Seute Deern" liegt im Traditionsschiffhafen in der Hamburger Hafencity. © NDR Foto: Dietrich Lehmann
AUDIO: "Seute Deern" ist verkauft (1 Min)

Verkauft: Traditionsschiff "Seute Deern" bleibt in Hamburg

Stand: 05.10.2022 13:01 Uhr

Das historische Seebäderschiff "Seute Deern" in der Hamburger Hafencity ist nun doch verkauft. Nach Informationen von NDR 90,3 soll es in Hamburg bleiben - und künftig auch für Kulturveranstaltungen genutzt werden.

Konzerte in Kooperation mit der Elbphilharmonie, kleine Ausstellungen und Ähnliches plant der Käufer der "Seute Deern", wie Makler Michael Derboven sagt. Er hatte sich im Auftrag der Familie des verstorbenen Barkassenunternehmers Heinrich Prüsse um den Verkauf gekümmert und hat zwischenzeitlich mehrere Schiffe aus dem Prüsse-Bestand selbst übernommen.

Schiff liegt nahe der Elbphilharmonie

Das größte, das 60 Meter lange Seebäderschiff "Seute Deern", liegt im Traditionsschiffshafen nahe der Elbphilharmonie. "Ich habe das Schmuckstück gegen eine Drei-Zimmer-Eigentumswohnung in Hamburg getauscht", so Derboven zu NDR 90,3. Die Verträge mit dem neuen Eigentümer, einem Hamburger Unternehmer, sind in der vergangenen Woche unterzeichnet worden.

Platz für 600 Menschen

Die "Seute Deern" ist jahrzehntelang im Liniendienst nach Helgoland gefahren. An Bord gibt es mehrere Bars, Platz für 600 Personen und ein riesiges Sonnendeck. Das Schiff ist trotz seines Alters fahrbereit.

Weitere Informationen
Blick vom Sandtorhafen/Traditionsschiffhafen auf die Elbphilharmonie im Hintergrund. © NDR.de Foto: Hans Borghorst

Sandtorhafen: Historische Schiffe in Hamburgs Hafencity

Der Museumshafen am Sandtorkai zeigt alte Segel- und Traditionsschiffe und bietet regelmäßig Törns für Besucher an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.10.2022 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). © picture alliance Foto: Flashpic | Jens Krick

Tschentscher begrüßt Beschlüsse von Bund und Ländern

Die Konferenz habe in drei Punkten "ein gutes Ergebnis erzielt", sagte der Bürgermeister. Das 49-Euro-Ticket soll nun schnellstmöglich kommen. mehr