Ein Fahrzeug des Kampfmittelräumdienstes der Feuerwehr Hamburg © Jonas Walzberg/dpa
Ein Fahrzeug des Kampfmittelräumdienstes der Feuerwehr Hamburg © Jonas Walzberg/dpa
Ein Fahrzeug des Kampfmittelräumdienstes der Feuerwehr Hamburg © Jonas Walzberg/dpa
AUDIO: Noch immer Hunderte Blindgänger auf Hamburgs Grund (1 Min)

So viele Blindgänger liegen noch auf Hamburgs Stadtgebiet

Stand: 18.07.2023 13:26 Uhr

Etliche Hamburgerinnen und Hamburger haben von Montag auf Dienstag eine unruhige Nacht erlebt, weil im Schanzenviertel ein Blindgänger entschärft werden musste. Und so etwas könnte sich noch einige Male wiederholen.

Etwa 2.900 weitere Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg könnten nach Schätzung der Hamburger Feuerwehr im Stadtgebiet noch unter der Erde liegen. Bis alle Weltkriegs-Bomben beseitigt sind, dürfte es demnach noch etwa 170 Jahre dauern. Die Feuerwehr spricht von einer Generationenaufgabe. Der Kampfmitträumdienst entschärft pro Jahr 10 bis 20 Blindgänger.

Kampfmittelräumdienst arbeitet mit historischen Aufnahmen

Luftbild der US Air Force vom Energieberg Wilhelmsburg am 03.06.1945 (historische Aufnahme). © GEKV
Auf alten Luftbildern - wie diesem vom Energieberg Wilhelmsburg - sucht der Kampfmittelräumdienst nach Hinweisen auf mögliche Blindgänger.

Auf historischen Luftbildaufnahmen sind die Einschlagskrater der Bomben zu sehen. Mithilfe dieser Bilder kann der Kampfmittelräumdienst gezielt nach den Fliegerbomben suchen. Vor allem in der Nähe des Hafens und des Hauptbahnhofs haben Kampfflieger im Zweiten Weltkrieg viele Bomben abgeworfen. Zudem liegt vermutlich auch Munition auf dem Grund der Alster, denn dort standen mehrere Flugabwehrkanonen.

Schwierige Bombenentschärfung in der Schanze

Im Schanzenviertel war am Montag ein 225 Kilogramm schwerer Blindgänger gefunden worden. Unter anderem weil er in einem etwa 2,5 Meter tiefen Loch lag, gestaltete sich die Entschärfung schwierig. Erst nach gut 13 Stunden konnten die Sprengmeister der Hamburger Feuerwehr ihren Einsatz beenden.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter vom Kampfmittelräumdienst verlädt im Hamburger Schanzenviertel eine entschärfte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in ein Spezialfahrzeug. © Bodo Marks/Bodo Marks/dpa

Fliegerbombe im Hamburger Schanzenviertel entschärft

In der Sternschanze hat die Entschärfung einer Fliegerbombe bis zum frühen Morgen gedauert. Viele Menschen mussten das Gebiet verlassen. (18.07.2023) mehr

Eine 1000 lbs schwere, englische Fliegerbombe wird von einem Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes auf ein Fahrzeug geschoben. Die Bombe hängt an Drahtseilen. © Lenthe-Medien Foto: André Lenthe

Fliegerbombe in Wilhelmsburg erfolgreich entschärft

Die 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde bei Baggerarbeiten entdeckt. Rund 850 Menschen mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. (06.07.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.07.2023 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen warten am Airport Hamburg wegen IT-Problemen. © NDR Foto: Karsten Sekund

Reiseverkehr in Hamburg: Computerprobleme am Flughafen

Die weltweiten IT-Probleme sorgten am Freitag für lange Schlangen am Flughafen. Am Hauptbahnhof gab es wegen Bauarbeiten Einschränkungen. mehr