Schulbau in Altona: 600 Millionen Euro bis 2030 eingeplant

Stand: 28.11.2022 17:38 Uhr

In wenige Bereiche fließt in Hamburg so viel Steuergeld wie in den Schulbau. In Altona haben am Montag die Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg (Grüne) und Schulsenator Ties Rabe (SPD) vorbildliche Schulprojekte besucht.

300 Millionen Euro sind in den vergangenen zehn Jahren allein für Schulen im Westen Altonas ausgegeben worden. Für den weiteren Aus- und Neubau sind für ganz Altona bis 2030 noch einmal 600 Millionen Euro eingeplant. Schließlich entstehen dort mit der neuen Mitte und dem Holstenquartier ganz neue Stadtteile.

Rabe hebt Schulen in Lurup und Osdorf hervor

Lurup und Osdorf haben bereits komplett neue Stadtteilschulen bekommen. Von beiden Projekten könne man viel übernehmen, sagte Schulsenator Rabe: "Zum Beispiel die Idee, dass die Schulgemeinschaft in den Planungsprozess der neuen Gebäude eingebunden ist oder erst recht, dass die Schule mit Einrichtungen des Bezirks, mit Jugendzentren und mit Kindertagesstätten auf dem gleichen Gelände zusammenarbeiten." Das solle in Zukunft bei viel mehr Schulneubauten berücksichtigt werden.

Für ganz Hamburg soll es in den kommenden zehn Jahren 40 neue Schulen geben.

Andreas Gaertner im Studio von NDR 90,3 © NDR Foto: Marco Peter
AUDIO: Millionen für Schulbau in Altona (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.11.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schule

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Polizeiwagen in der Hamburger Meister-Francke-Straße. Dort wurde eine Frau niedergestochen. © City News TV

Barmbek-Nord: Frau mit Messer attackiert

Nach Angaben der Hamburger Polizei ist eine Frau in der Meister-Francke-Straße niedergestochen worden. Möglicherweise handelt es sich um eine Beziehungstat. mehr