Protestaktion: Bäckereien im Norden knipsen das Licht aus

Stand: 08.09.2022 06:50 Uhr

Viele Bäckerinnen und Bäcker in Hamburg und in den anderen norddeutschen Bundesländern haben am Donnerstag in ihren Verkaufsräumen symbolisch die Lichter ausgehen lassen. Angesichts der explodierenden Energiepreise fühlen sie sich vor allem von der Politik im Stich gelassen.

Mit der Aktion wollten sie darauf aufmerksam machen, dass ohne Hilfen die Existenz vieler handwerklicher Bäcker bedroht sei. "Uns geht das Licht aus - Heute das Licht und morgen der Ofen?", hieß es in dem Aufruf zu der Aktion. Der Verkauf ging währenddessen "selbstverständlich weiter".

In 70 Prozent der Bäckereien laufen Gasöfen

Die Bäckereien fühlen sich von den enorm gestiegenen Energiepreisen besonders getroffen, weil ihre Produktion mit Backöfen und Kühlanlagen besonders energieintensiv sei. "Eine - wie Experten derzeit für mittelgroße Betriebe voraussagen - Versiebenfachung des Gaspreises und eine Vervierfachung des Strompreises bis 2023 können die Bäckereien nicht alleine auffangen", argumentieren sie in einem Papier des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks. "In etwa 70 Prozent der Bäckereien sind Gasöfen in der Nutzung."

Videos
Ein Protestplakat hängt in der Eingangstür einer Bäckerei in Hamburg. © NDR Foto: Karsten Preussner
2 Min

Von einem "Kosten-Tsunami" ist die Rede: Wegen des angehobenen Mindestlohns seien zusätzlich die Personalkosten gestiegen. Und auch die Preise für Mehl und andere Rohstoffe hätten sich deutlich erhöht. Dennoch könne man die Kostensteigerungen nur begrenzt an die Kundschaft weitergeben, weil man sich "im harten Preiswettbewerb mit der Industrie" befinde.

Bäcker wollen Zuschüsse beantragen dürfen

Besonders erzürnt den Handwerkszweig, der in der Coronakrise als systemrelevant anerkannt wurde, dass seine Betriebe keine Zuschüsse aus dem Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) des Bundes beantragen könnten. Denn sie stünden anders als viele andere Wirtschaftszweige nicht auf der Liste förderungsfähiger Unternehmen.

800 Handwerks-Bäckereien im Norden

In Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen sind nach Innungsangaben rund 800 Handwerksbäckereien mit vielen Tausend Verkaufsfilialen organisiert.

Weitere Informationen
Ein Bäcker schiebt ein Blech mit Brezeln in einen Ofen. © picture alliance / SvenSimon | SVEN SIMON Foto: SvenSimon

Gaspreise machen Hamburger Handwerksbetrieben zu schaffen

Eine Umfrage der Handwerkskammer zeigt, dass die meisten Betriebe auf Gas angewiesen sind und nicht ohne Weiteres darauf verzichten können. (06.09.2022) mehr

Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Aktuelle Daten zeigen, woher das Gas kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Kupjansk: Ein Mann fährt mit seinem Motorrad auf einer zerstörten Brücke über den Fluss Oskil © Evgeniy Maloletka/AP/dpa

Ukraine-Krieg: Alle News und Infos

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine geht weiter: Mehr zu den Frontverläufen, diplomatischen Bemühungen und den Folgen des Überfalls. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.09.2022 | 09:12 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiekrise

Energie

Handwerk

Gaspreis

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bodo Ramelow (l., Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen und Bundesratspräsident, übergibt einen Staffelstab an den designierten Bundesratspräsidenten Peter Tschentscher (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Martin Schutt

Bundesratspräsidentschaft: Hamburg hat den Staffelstab schon

Ab November hat Hamburg die Präsidentschaft im Bundesrat inne. Symbolisch bekam der Bürgermeister das Amt aus Thüringen bereits jetzt. mehr