Lkw stößt gegen Elbbrücke - S- und U-Bahn betroffen

Stand: 16.11.2023 19:27 Uhr

An der Zweibrückenstraße in der Hafencity hat sich erneut ein Lkw-Unfall ereignet. Ein Lastwagen verunglückte am Donnerstag an der Freihafenbrücke unter den S- und U-Bahngleisen, wo vor gut einem Jahr bereits ein Sattelschlepper ausgebrannt war - und für monatelange Probleme im Zugverkehr über die Elbbrücken gesorgthatte.

Am Mittag beschädigte der Lastwagen die Stahlträger unter dem Bahnhof Elbbrücken. Der Lkw blieb mit seinem Kran gleich an beiden Überführungen über die Zweibrückenstraße hängen. Bei dem Unfall sei der 53-jährige Fahrer verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Beifahrerin sei unverletzt geblieben.

Zug- und Busverkehr unterbrochen

Der S-Bahn- und auch der Autoverkehr über die benachbarte Freihafenelbbrücke waren kurzzeitig unterbrochen. Der Betrieb der U-Bahnlinie U4 zwischen HafenCity-Universität und Elbbrücken war laut Hochbahn zeitweise ebenfalls nicht möglich. Die Ausfälle sorgten am Tag des Warnstreiks der Bahn für zusätzliche Engpässe im öffentlichen Nahverkehr.

Statiker gibt Entwarnung

Erst nach Begutachtung der Brücke durch einen Statiker konnte der Bahnverkehr wieder freigegeben werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Weitere Informationen
Reisende steigen nach Ende des bundesweiten Warnstreiks bei der Deutschen Bahn am Hamburger Hauptbahnhof in einen ICE. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Nach Warnstreik bei der Bahn: Züge rollen wieder planmäßig

Der Streik der Lokführer hat auch in Hamburg zu vielen Ausfällen geführt. Ein größeres Chaos blieb jedoch aus. Nun läuft der Bahnverkehr wieder normal. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal 18:00 Uhr | 16.11.2023 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das MSC-Containerschiff "Fabienne" läuft in den Hamburger Hafen ein. © IMAGO / Zoonar

Anhörung zu Hamburgs MSC-Deal: Hafenarbeiter üben massive Kritik

Mehr als 35 Redner meldeten sich zu Wort - keiner von ihnen sprach sich für den geplanten Einstieg der Reederei MSC beim Hafenbetreiber HHLA aus. mehr