Die Speicherstadt in Hamburg mit der Hamburg Port Authority. © picture alliance / Paul Mayall Foto: Paul Mayall

Hamburger Hafenverwaltung HPA will offenbar neue Zentrale

Stand: 03.10.2022 08:18 Uhr

Die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) will offenbar ihre Zentrale verlegen. Nach Informationen von NDR 90,3 ist geplant, dass sie an den Lohsepark in die Hafencity zieht. Dort wollte früher einmal der Verlag Gruner + Jahr eine Zentrale bauen.

Bislang residiert die Hafenverwaltung HPA in mehreren historischen Speichern am Zollkanal. Allerdings ist sie dort nur Mieter. 2026 läuft der derzeitige Vertrag aus. Der jetzige Standort sei jedoch ineffizient und entspreche nicht mehr den Bedürfnissen, heißt es in einer Ausschreibung. Von einem Bauunternehmen kauft die Hafenverwaltung nun die Pläne. Dadurch könne man zeitnah am Lohsepark ein Bürogebäude errichten lassen.

Grundstück gehört der Stadt

Das Grundstück selbst gehört noch der Stadt. Über den Kauf soll der Aufsichtsrat der HPA wahrscheinlich noch in diesem Jahr entscheiden. Bestätigen will das die Wirtschaftsbehörde auf Anfrage von NDR 90,3 allerdings nicht. Ein Sprecher erklärte lediglich, die HPA sei in Gesprächen zum Kauf eines Grundstücks. Wie teuer der Neubau der Zentrale der Hafenverwaltung wird, das ist bislang völlig unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.10.2022 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hamburger Hafen

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Bagger holt Schlick aus einem Hafenbecken in Hamburg. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken/dpa

Zu viel Schlick in der Elbe: Erster Austausch im Hamburger Rathaus

Wie geht es weiter mit dem Elbschlick? Darüber berieten Vertreter Niedersachsens, Schleswig-Holsteins und Hamburgs. Die Gespräche sollen fortgesetzt werden. mehr