Erfolglose Suche nach einem Paddler auf der Elbe bei Hamburg

Stand: 24.06.2024 20:11 Uhr

Auf der Elbe hat es an der Hamburger Stadtgrenze am Sonntag bis in den Abend einen großen Rettungseinsatz gegeben. Mehr als 100 Einsatzkräfte suchten dort nach einem vermissten Paddler.

An der Suche zwischen Wedel (Kreis Pinneberg) und Lühe (Kreis Stade) waren neben der Wasserschutzpolizei aus Hamburg auch ein Rettungs- und der Polizeihubschrauber beteiligt. Zeuginnen und Zeugen hatten sich gemeldet, weil sie eine offenbar bewusstlos in einem Paddelboot hängende Person gesehen hatten. Die gesuchte Person konnte aber nicht gefunden werden.

Starke Strömung und große Kentergefahr

Nach etwa zwei Stunden entschied die Einsatzleitung, die Suche abzubrechen. Auf der Elbe herrschte zum entsprechenden Zeitpunkt eine starke Strömung in Richtung Hamburg. Das birgt laut Feuerwehr eine große Kentergefahr für ein ungesteuert treibendes Paddelboot.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.06.2024 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Luftaufnahme der Autobahn A7 mit dem neu angelegten Park auf dem Autobahndeckel in Hamburg-Stellingen © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Hamburg-Stellingen: Park auf Autobahndeckel eröffnet

Wo früher mal Autobahn war, sind jetzt Wiesen, Kletteranlagen, Fitness-Stationen, Spielplätze und Kleingärten. Der neue Park verbindet das ehemals geteilte Stellingen. mehr