Die Experimentierhalle von PETRA III auf dem Gelände der Deutschen Elektron Synchrotron (DESY) in Hamburg. © dpa Foto: Eric Shambroom / DESY

DESY will in Hamburg weltbestes Röntgenmikroskop entwickeln

Stand: 13.09.2022 18:32 Uhr

Im Hamburger Forschungszentrum DESY soll das beste Röntgenmikroskop der Welt entstehen. Die Wissenschaftler stellten das Projekt am Dienstag während eines Senatsempfangs im Rathaus vor.

Noch befindet sich die Anlage mit dem Namen PETRA IV in der Planungsphase. Aber schon jetzt schwärmt Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne), das Projekt sei "einzigartig". Bei DESY selbst spricht man gar von einem "Aufbruch in eine neue Ära der Forschung".

Bislang unerreichte Einblicke in Materialien und Strukturen

Worum geht es? PETRA IV soll 3D-Bilder aus dem Nanokosmos liefern und bislang unerreichbare Einblicke in Materialien und biologische Strukturen ermöglichen, wie DESY mitteilte. Mit dem ultrahellen Röntgenlicht wollen Forschende Naturphänomene und technische Prozesse untersuchen. Gerade für die Bereiche Klimawandel, nachhaltige Energieversorgung, aber auch Digitalisierung und sowie für die Therapie bislang unheilbarer Krankheiten erwartet man sich neue Erkenntnisse. Zum Beispiel könnte der Aufbau von Krankheitserregern besser erforscht werden, oder es könnten innovative Mikrochips entwickelt werden.

Projekt noch in der Planungsphase

Aber die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler müssen sich noch gedulden. Denn noch brütet man bei DESY in Bahrenfeld über Bauplänen und Finanzierungsmöglichkeiten. Zurzeit schätzt man die Kosten auf einen höheren dreistelligen Millionenbetrag. Und das, obwohl man nicht alles neu bauen will. PETRA IV soll in den bereits bestehenden 2,3 Kilometer langen Beschleunigungstunnel eingebaut werden. Anfang 2023 will DESY den Förderantrag für das Projekt stellen.

Weitere Informationen
Katharina Fegebank (l.), Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Wissenschaftssenatorin, Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schleswig-Holstein, und Bettina Stark-Watzinger (r.), Bundesbildungsministerin, stehen nach symbolischer Schlüsselübergabe während der Eröffnung des Zentrums für Röntgen- und Nanoforschung CXNS auf dem Gelände des Forschungszentrums DESY in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

CXNS: Neues Zentrum für Röntgen- und Nanoforschung in Hamburg

Auf dem DESY-Gelände in Hamburg ist ein neues Forschungszentrum eröffnet worden. Dort könnten neue Materialien oder Medikamente entwickelt werden. (12.04.2022) mehr

Das Gebäude der Start-up Labs in Bahrenfeld. © DESY Foto: Marta Mayer

Neues Zentrum für Start-ups in Bahrenfeld eingeweiht

Die Start-up Labs neben dem DESY-Campus sollen Hamburg als Wissenschaftsstandort voranbringen. (20.09.2021) mehr

Luftaufnahme von DESY aus dem Jahr 1965 © DESY 1965

DESY: Auf der Spur der Elementarteilchen

Am 18. Dezember 1959 fällt in Hamburg der Startschuss für eines der weltweit wichtigsten Zentren zur Erforschung der Materie. Seither erkunden Wissenschaftler bei DESY den Nanokosmos. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.09.2022 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wissenschaft

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Verantwortliche großer Carsharing-Unternehmen stehen bei einem Termin neben Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) und Hochbahn-Chef Henrik Falk. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Ab 2024: Hamburgs Carsharing-Autos zu 80 Prozent elektrisch

Stadt und Hochbahn haben eine Vereinbarung mit vier Anbietern getroffen. Im Gegenzug soll es unter anderem mehr Ladesäulen geben. mehr