Stand: 19.09.2019 16:37 Uhr

Osnabrücker Friedensgespräche

Präsentiert von NDR Info

"Europa sieht Deutschland" - Festvortrag im Kreishaus Osnabrück

Bild vergrößern
Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn (LSAP)

Als am längsten amtierender Außenminister in der EU vertritt der Luxemburger Jean Asselborn (LSAP) eine klare Position zu Europa. So teilte er in einem Interview mit der Aachener Zeitung im Februar mit: "Seit 15 Jahren bin ich Luxemburgs Außenminister und in Europa tätig. Ich kenne die Schwächen der Europäischen Union. Und manchmal sind sie auch demotivierend. Aber am Ende des Tages muss man immer sagen, dass die Europäische Union das größte Friedensprojekt des 20. Jahrhunderts ist. Und es ist unsere Pflicht, dieses Projekt auch ins 21. Jahrhundert zu tragen, und dafür zu sorgen, dass es überlebt. Was ist die Alternative zu Europa? Die Alternative zu Europa ist Nationalismus, ist Krieg."

Aber wie sieht Asselborn angesichts aktueller Ereignisse Europas Zukunft? Und welche Rolle ordnet er darin Deutschland und Luxemburg zu? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der luxemburgische Außenminister bei seinem Festvortrag im Kreishaus Osnabrück. Im Anschluss beantwortet er Fragen aus dem Publikum.

Seit mehr als 25 Jahren bieten die Osnabrücker Friedensgespräche eine Plattform für kompetent und prominent besetzte öffentliche Vorträge und Diskussionen zu Fragen der Friedensförderung und der Friedenserhaltung. Die Veranstaltungen werden gemeinsam von der Universität und der Stadt Osnabrück getragen.

Osnabrücker Friedensgespräche

Der Festvortrag "Europa sieht Deutschland" mit dem luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn findet am 3. Oktober um 11 Uhr im Kreishaus Osnabrück statt.

Art:
Diskussion
Datum:
Ort:
Kreishaus Osnabrück
Am Schölerberg 1
49082  Osnabrück
Kartenverkauf:
Der Eintritt ist frei. Anmeldung per E-Mail (dagmar.depke@lkos.de) oder Fax (+49 541 501 62067)
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 02.10.2019 | 09:57 Uhr