Stand: 23.05.2019 11:25 Uhr

"Jazz im Pferdestall" auf Schloss Agathenburg

Präsentiert von NDR Info

Das Schloss Agathenburg lädt auch im Jahr 2019 wieder zu der Konzertreihe "Jazz im Pferdestall" und versammelt die Größen der internationalen Jazzszene. Nils Wülker, der künstlerische Leiter der Jazzreihe, hat unter dem Feinsten und Angesagtesten gewählt, was Jazz zu bieten hat: Das Repertoire reicht von sattem Jazz, der auch mal auf Tuchfühlung mit Pop gehen kann, zu rockigen, relaxten und warmen Melodien voller Soul.

Sonnabend, 29. Juni: Jazz-Open-Air mit Torsten Goods

Bild vergrößern
Cooler Look und cooler Sound - die Markenzeichen von Torsten Goods.

Kritiker beschreiben Torsten Goods gerne als „eine Mischung aus Jamie Cullum, George Benson und John Mayer mit eigenem Charakter und Stil“. Der irisch-deutsche Gitarrist, Sänger und Komponist ist bekannt für sein virtuoses Gitarrenspiel und für seine sensible und ausdrucksstarke Stimme, die im Blues ebenso zuhause ist wie in Swing und Pop.

Dank der gut bestückten Plattensammlung seiner Mutter – neben Größen von Duke Ellington bis Oscar Peterson war auch viel irische Musik vertreten – fand Torsten Goods früh Zugang zum Jazz.

Karrierestart in New York

2001, mit gerade mal 20 Jahren, erhielt der Ausnahmekünstler aus Erlangen ein Stipendium an der New School University in New York. Mit 24 Jahren wurde er als einziger Europäer von Wayne Shorter und Herbie Hancock in die Finalrunde der „Thelonious Monk Jazz Guitar Competition“ in Washington gewählt.

Im „Big Apple“ legte sich Torsten Goods, der mit dem Nachnamen Gutknecht geboren wurde, auch seinen Künstlernamen „Goods“ zu, den Musiker-Legende Les Paul für ihn kreierte.

Seit dem gilt der Musiker als Shooting-Star der internationalen Jazzszene, Ausnahmetalent an der Gitarre und als begnadeter Entertainer. Ausgedehnte Konzertreisen in ganz Europa, Asien und den USA stehen bei Torsten Goods auf dem Programm, und auch in der deutschen Jazzszene  hat er sich als feste Größe etabliert. Die Open-Air-Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Ehrenhof.

Sonnabend, 24. August: Sendecki & Spiegel - "Two in the mirror"

Bild vergrößern
Vladyslav Sendecki (li.) und Jürgen Spiegel bringen Piano und Schlagzeug zusammen.

1999 hat der Hamburger Schlagzeuger Jürgen Spiegel zum ersten Mal den polnischen Pianisten Vladyslav Sendecki bei einem Auftritt mit der NDR Bigband gehört. Spiegel war begeistert von dem talentierten Musiker, aber erst Jahre später ergab sich eine gemeinsame Zusammenarbeit. Spiegel machte quasi eine Kaltakquise am Telefon und Sendecki sagte spontan zu. Das Ergebnis dieses unkomplizierten Findungsprozesses kann sich hören lassen: „Two In The Mirror“, das erste gemeinsame Album der beiden Ausnahmemusiker, kombiniert Jazz mit Klassik und Weltmusik.

Hochgelobte Musiker, die sich perfekt ergänzen

Vladyslav Sendecki wuchs in Krakau auf. 1981 siedelte er aus politischen Gründen in die Schweiz um und startete von dort aus eine internationale Karriere. Er spielte unter anderem mit Klaus Doldingers Passport, Al Jarreau, Bobby McFerrin und Till Brönner.

Jürgen Spiegel gehört seit 2003 zum „Tingvall Trio“, mit dem er mehrfach den deutschen Musikpreis ECHO Jazz erhielt.

Die für den Jazz eher ungewöhnliche Kombination aus Schlagzeug und Piano macht den besonderen Reiz ihrer Zusammenarbeit aus. Verspielte, melodische Klänge wechseln sich mit energiegeladenen Akkorden ab, romantische Klassik-Töne werden durch virtuose Improvisationen ergänzt.

„Two In The Mirror“

Der Titel des gemeinsamen Albums lässt Wortspiele zu: „Two In The Mirror“ könnte bedeuten, dass aus zwei Personen, die in einen Spiegel schauen, optisch vier werden. So ließe sich trotz der kargen Besetzung der volle, orchestrale Sound erklären. Andererseits kann der Album-Name auch darauf Bezug nehmen, dass die Beiden zu einer Einheit verschmelzen wollen. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Konzerte zum Nachhören

Live - Konzertmitschnitte

NDR Info hat aufgezeichnet - die Konzert-Mitschnitte zum Nachhören. mehr

"Jazz im Pferdestall" auf Schloss Agathenburg

Im Schloss Agathenburg versammeln sich die Größen der internationalen Jazz-Szene. Am 29. Juni spielt der Ausnahme-Gitarrist Torsten Goods beim Jazz-Open-Air im Ehrenhof.

Art:
Konzert
Datum:
Ende:
Ort:
Schloss Agathenburg
Hauptstraße
21684  Agathenburg
Telefon:
(04141) 64 011
E-Mail:
info@schlossagathenburg.de
Preis:
20,- / erm. 16,- Euro
Hinweis:
Einlass: 19:15 Uhr
Anfahrt: Mit dem Auto über die B 73, das Teilstück der A 26 oder mit der S3 (HVV), Station Agathenburg, von dort 5 Minuten zu Fuß bis zum Schloss.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 29.06.2019 | 09:57 Uhr