Zwischen Hamburg und Haiti

Die Magie von Makuleke - der wilde Norden des Krüger-Nationalparks

Sonntag, 10. März 2019, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Ein Elefant im Krüger Nationalpark in der Savanne von Makulele © NDR Foto: Leonie March

Haiti: Krüger Nationalpark

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Im Krüger-Nationalpark leben 85 Prozent aller Arten Südafrikas. Und einige Menschen, die sich zum Ziel gesetzt haben, diese Natur zu erhalten.

3,25 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Eine Sendung von Leonie March

Träge mäandert der mächtige Limpopo-Fluss - mit 1.750 Kilometern einer der längsten Flüsse Afrikas - durch die urtümliche Savanne von Makuleke. Sie liegt ganz im Norden des Krüger-Nationalparks - dort, wo Südafrika an Simbabwe grenzt. Uralte Baobab-Bäume säumen das Ufer: bizarre Baum-Gestalten mit plumpen Stämmen und einer Krone, die eher an Wurzelwerk erinnert. Der Legende nach haben die Götter diese Bäume vor Urzeiten einfach auf den Kopf gestellt.

Die Magie von Makuleke

Im Schatten der Schirmakazien rastet eine Herde Impala-Antilopen. Die dichte Vegetation reicht bis an die breiten Sandbänke heran. Die Zivilisation ist weit weg in der Makuleke-Konzession, wie das Gebiet im Norden des Krüger-Nationalparks heißt. Hier leben zwar 85 Prozent aller Arten Südafrikas, aber nur wenige Menschen: Wildhüter, die sich zum Ziel gesetzt haben, diese Natur zu erhalten. In ihrer Gier nach Elfenbein und anderen Trophäen hatten Großwildjäger viele Tiere beinahe ausgerottet.