Forum am Sonntag

Marx reloaded

Sonntag, 21. Januar 2018, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Marx als Streetart, Neue Große Bergstrasse in Hamburg-Altona, Juni 2017 © Daniel Nide Fotograf: Daniel Nide

Marx reloaded - Renaissance von "Das Kapital"

NDR Info - Forum am Sonntag -

Seit der Finanzkrise erlebt "Das Kapital" eine Renaissance. Anlässlich von Karl Marx' 200. Geburtstag lässt das "Forum am Sonntag" alte und neue Marx-Fans zu Wort kommen.

4 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Die Renaissance des Buches "Das Kapital"
Eine Sendung von Katharina Jetter

Bild vergrößern
Karl Marx veröffentlichte sein Buch "Das Kapital" im September 1867.

Am 14. September 1867 erschien "Das Kapital" von Karl Marx. Nach dem Mauerfall als erledigt betrachtet, erleben das Buch und sein Autor seit der Finanzkrise eine bemerkenswerte Renaissance. Vor allem junge Menschen lesen seine Theorien unter ganz anderen Vorzeichen: Sie sehen das Buch als Beschreibung der neoliberalen Wirtschaftspolitik.

Marx hat einiges vorhergesehen, was heute eingetreten ist. Globalisierung, Monopolisierung, Finanzcrash, Armutsrevolten, Wachstumsschwäche. Ist der Kapitalismus am Ende? Diese Frage wird inzwischen auch unter den Eliten des Weltwirtschaftsgipfels diskutiert.  

Marx hat erkannt, wie der Kapitalismus bis heute funktioniert

Bild vergrößern
Die Theorien von Karl Marx (1818-1883) werden im Jahr seines 200. Geburtstages wieder mehr gelesen und diskutiert.

Grund genug, das Buch "Das Kapital" noch mal unter anderen Vorzeichen zu lesen, sagen viele Linke - zum Beispiel Joachim Bischof. Der 73-Jährige mit weißem, sorgfältig gestutzem Bart und blauer Strickjacke hat schon als Student Marx-Lesekreise organisiert, und nebenher - wie es sich damals für Linke gehörte - in der Fabrik gearbeitet. Er hat zahlreiche Arbeiten zur Politischen Ökonomie veröffentlicht und saß einige Jahre für die Linke in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Bischof hat praktisch sein ganzes Leben mit Marx' Theorien verbracht. Er ist davon überzeugt, dass Marx erkannt hat, wie der Kapitalismus bis heute funktioniert, Krisen produziert und dennoch am Leben bleibt.

Die Finanzkrise 2008 wird nicht die Letzte ihrer Art gewesen sein, davon ist Bischof überzeugt: "Wir leben momentan auf Zeit, bis uns wieder ein Ausbruch erwischt. Ein Teil der globalen wirtschaftlichen Elite plädiert ja selber dafür das zu verändern. Je mehr diese Gesellschaft jetzt immer deutlicher ihre Grenzen zeigt, desto mehr gibt es Tendenzen zu sagen, das müssen wir uns mal genauer angucken, was Marx da gemacht hat."

Unzufrieden mit den Verhältnissen

Dass Marx im Jahr seines 200. Geburtstages wieder mehr gelesen und diskutiert wird, freue ihn natürlich, sagt Bischof. Fakt bleibe aber auch, dass sich derzeit viele Leute nicht nach links, sondern nach rechts und ins nationalistische Fahrwasser begeben, weil sie unzufrieden mit den Verhältnissen seien.

Das Forum am Sonntag auf NDR Info lässt Marx-Fans aus unterschiedlichen Generationen zu Wort kommen. Die sogenannten Alt-68er, für die "Das Kapital" die Bibel war. Und die junge Studierenden von heute, die sich von dem Ökonom Antworten auf die derzeitige Finanzkrise erhoffen.

Abgerundet wird die Sendung von einem Besuch im Hamburger Museum für Arbeit, das das Leben und Wirken von Marx in den Mittelpunkt einer großen Ausstellung gestellt hat.