"BILD Live" zeigt Prognosen der ARD © BILD Live

BILD TV: Freundliche Übernahme von ARD und ZDF?

Sendedatum: 27.09.2021 14:00 Uhr

BILD TV hat am Wahlabend das Sendebild von ARD und ZDF übernommen - ohne Erlaubnis. Während ARD und ZDF rechtliche Schritte prüfen, beruft sich BILD auf die "überragende Bedeutung" des TV-Ereignisses.

von Nils Altland

Die Bundestagswahl ist das politische Großereignis des Jahres, dementsprechend war sie BILD TV gestern ein Ausrufezeichen wert: "ES GEHT UM DEUTSCHLAND!". Dazu passend grafisch eingerahmt in schwarz-rot-gold wurde fast 11 Stunden live gesendet, mit Studiogästen wie Thomas Gottschalk, Katarina Witt oder Heino. In der Dramaturgie eines solchen Wahlabends gibt es bekanntermaßen zwei Höhepunkte: Die ersten Zahlen um 18 Uhr und die "Elefantenrunde" um 20.15 Uhr. Ausgerechnet an diesen beiden Punkten gab es bei BILD TV eine überraschende Wendung: Auf einmal war man im Sendebild von ARD und ZDF.

Mehrwert mit Splitscreen

Wie ein Sportreporter kommentierte Moderator Kai Weise um 18 Uhr die ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF, im Splitscreen mit Reaktionen von den Wahlpartys der Parteien. Das hatte durchaus Mehrwert, denn die Zahlen von Infratest dimap (ARD) und Forsa (ZDF) unterschieden sich um einige Prozentpunkte - hier gab es sie auf einen Blick. Doch auf Twitter machte sich kurz darauf Häme breit, vor allem ARD- und ZDF-Journalisten kommentierten den Vorfall:

Nach den Zahlen gab es bei BILD TV "Deutschlands schnellste Meinung" (sic!), serviert natürlich von Chefredakteur Julian Reichelt persönlich.

Die Berliner Runde - unkommentiert bei BILD

Pünktlich nach der Tagesschau dann schaltete BILD TV wieder zu ARD und ZDF, die inzwischen aus der "Berliner Runde" synchron sendeten. Mehr als 13 Minuten, weitgehend unkommentiert. Das ganze wirkte völlig selbstverständlich. Ganz so, als hätte BILD TV eine Genehmigung dafür. Doch mitnichten: Kurz nach Mitternacht berichtete der Branchendienst DWDL, die ARD prüfe rechtliche Schritte gegen BILD. Es habe keinerlei Vereinbarung zur Übernahme des Sendebilds gegeben. Fast wortgleich lässt das ZDF gegenüber ZAPP wissen, dass in Mainz juristische Konsequenzen geprüft werden.

Stellungnahme der BILD

Und die BILD-Zeitung? Auf ZAPP-Anfrage reagiert der Pressesprecher mit einem umfangreichen Statement auf den Vorwurf, man habe das Sendebild von ARD und ZDF geklaut: "Die Bundestagswahl war ein zeithistorischer Moment. Wir haben im Rahmen unserer aktuellen Wahlberichterstattung die stark unterschiedlichen Prognosen mit klarem Quellenhinweis live zitiert und ausgewählte Sequenzen aus der 'Berliner Runde' übernommen und für unsere Zuschauer eingeordnet. Bei diesem Gesprächsformat handelt es sich um ein nachrichtliches Ereignis von überragender Bedeutung, das von ARD und ZDF als gebührenfinanzierter Rundfunk zentral veranstaltet wird, aber auch für Menschen relevant ist, die sich am Wahlabend auf anderem Wege informieren möchten." Auf die Frage, ob das möglicherweise eine Urheberrechtsverletzung darstellt, antwortet der Sprecher nicht.

Zu dem sich anbahnenden Rechtsstreit heißt es weiter: "Falls sich aus der Übernahme seitens BILD Ansprüche von ARD und ZDF ergeben sollten, sind wir gerne bereit, diese zu begleichen." Und der Sprecher macht ein neues Fass auf. Mit Seitenhieb auf den Konflikt mit Google, Amazon, Facebook und Apple fügt er hinzu: "Wir würden dann allerdings davon ausgehen, dass ARD und ZDF Leistungsschutzrechte auch gegenüber den GAFA-Plattformen in gleicher Konsequenz geltend machen."

Übernahme trotz Vorwürfen

Immer wieder hatte die BILD zuletzt den öffentlich-rechtlichen Sendern Vorwürfe im Zusammenhang mit der Wahlberichterstattung gemacht. Die Zeitung titelte etwa: "So macht das ZDF Wahlkampf für die Grünen" oder: "Wollen ARD-Sender Laschet als Kanzler verhindern?". Wie passen diese Vorwürfe gegenüber ARD und ZDF damit zusammen, dass sie deren Live-Sendung am Wahlabend minutenlang bei BILD TV einbetten? Auch diese Frage bleibt leider unbeantwortet.

Update vom 30.9.2021: Auf erneute ZAPP-Anfrage teilt eine ARD-Sprecherin am Donnerstag mit: "Wir haben uns entschlossen, rechtlich gegen Bild TV wegen der aus unserer Sicht rechtswidrigen Übernahme unserer Berichterstattung vorzugehen."

Weitere Informationen
BILD-Chefredakteur Julian Reichelt im Studio von BILD TV
16 Min

BILD TV: Wie Julian Reichelt mit Emotionen Fernsehen macht

BILD startet einen neuen Nachrichtensender. Welche Strategie steckt dahinter? Und was passiert hinter den Kulissen? 16 Min

Julian Reichelt vor einem Logo der "Bild"-Zeitung © IMAGO / Jörg Schüler Foto: Jörg Schüler
8 Min

Julian Reichelt: Halali auf den "Bild"-Chef

Das Compliance-Verfahren dreht sich um mögliches Fehlverhalten gegenüber Frauen, Machtmissbrauch, Ausnutzen von Abhängigkeiten. 8 Min

Die Journalisten Mats Schönauer und Moritz Tschermak vor Titelseiten der "Bild"-Zeitung © Urban Zintel Foto: Urban Zintel
8 Min

Kritik an "Bild": "Ohne Rücksicht auf Verluste"

Zwei Journalisten dokumentieren in einem neuen Buch wie "Bild"-Medien die Gesellschaft verändern. Interview mit Autor Moritz Tschermak 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 27.09.2021 | 14:00 Uhr