Visite

Dienstag, 21. Dezember 2021, 20:30 bis 21:15 Uhr
Freitag, 24. Dezember 2021, 01:45 bis 02:45 Uhr

 

Weitere Informationen
Jemand fasst sich an den Ellenbogen © fotolia.com Foto: underdogstudios

Tennisarm behandeln: Welche Übungen und Hilfsmittel helfen?

Ein Tennisarm plagt nicht nur Sportler. Auch durch häufige Belastungen bei der Arbeit oder im Haus können Schmerzen auftreten. mehr

Frau faltet ihre Hände vor dem Körper. © colourbox Foto: -

Stress abbauen: Tipps zur Entspannung im Alltag

Mentale Techniken wie Achtsamkeitstraining, Yoga und Meditieren können helfen, Stress und Anspannung abzubauen. mehr

Licht  Foto: Patrick Daxenbichler

Vor allem im Winter: Warum Licht wichtig für die Gesundheit ist

Die Stimmung fällt, das Immunsystem schwächelt: Lichtmangel kann krank machen. Tipps für die dunkle Jahreszeit. mehr

Herzrythmus, EKG © picture-alliance Foto: Graziano G./CHROMORANGE

Hoher Puls erhöht Risiko für Herzinfarkt

Ein hoher Ruhepuls erhöht das Herzinfarkt-Risiko. So lässt sich die Herzfrequenz messen und ein schwaches Herz trainieren. mehr

Gold, Weihrauch und Myrrhe in einem Holzkästchen. © marilyn barbone

Multiple Sklerose: Weihrauch wirkt wie Kortison

Die Geschenke an das Jesuskind werden auch in der modernen Medizin eingesetzt. Wo Gold, Weihrauch und Myrrhe helfen können. mehr

Visite vom 21.12.2021

Informationen, Adressen und Ansprechpartner zur Visite Sendung vom 21. Dezember 2021 als PDF zum Herunterladen. Download (140 KB)

Ellenbogenschmerzen: Tennisarm kommt selten vom Tennis

Der sogenannte Tennisarm plagt längst nicht nur Tennisspieler*innen. Auch durch viele andere Sportarten oder Belastungen der Arme bei der Arbeit im Haus oder im Büro können bleibende Schmerzen im Ellenbogen die Folge sein. Die Beschwerden der Betroffenen hindern sie daran, den Arm normal bewegen und belasten zu können. Spritzen, Stoßwellen, Salben, Akupunktur, die Palette der angebotenen Therapien ist vielfältig. Und: Auch unbehandelt verschwindet der Tennisarm nach einem Jahr meist von selbst. Was hilft wirklich, was sollte man ausprobieren und wann sollte man zum Arzt gehen? Hilfe bei Ellenbogenschmerzen, Tipps dazu im "Visite"-Spezial-Thema.

Gesunder Puls trotz Anstrengung und Aufregung

Das Blut pulsiert meist satt und ruhig durch die Blutbahnen des Körpers. Jeder Herzschlag treibt das Blut in den Adern voran. Im normalen Alltag sind es etwa 60 bis 90 Schläge in der Minute, zu fühlen als Puls zum Beispiel am Handgelenk. Beim Sport steigt er deutlich über 100, kein Problem, wenn er danach binnen kurzer Zeit wieder absinkt. Aber manchmal sind es auch ganz andere Situationen, in denen der Puls rast: bei Aufregung und Wut oder wenn der Blutdruck beim schnellen Aufstehen plötzlich fällt. Aber ein schneller Herzschlag kann auch auf eine Infektionskrankheit hindeuten. Dann rast der Puls ganz flach, kaum noch spürbar wie ein Hauch durch die Adern. Was also steckt dahinter, wenn einem manchmal "das Herz bis zum Halse schlägt"?

Redaktionsleiter/in
Friederike Krumme
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Moderation
Vera Cordes
Redaktion
Susanne Brockmann
Claudia Gromer-Britz
Edith Heitkämper
Anke Lauf
Redaktionsassistenz
Stefan Lundschien
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Visite,sendung1211618.html