Visite

Dienstag, 26. Oktober 2021, 20:15 bis 21:15 Uhr
Freitag, 29. Oktober 2021, 06:20 bis 07:20 Uhr

 

Weitere Informationen
Eine junge Frau lässt sich impfen. © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Corona trotz Impfung: Wie häufig sind Impfdurchbrüche?

Einige Menschen erkranken trotz vollständiger Impfung an Covid-19. Woran liegt das und wer ist besonders gefährdet? mehr

Eine Frau blickt auf die Blutprobe in einem Reagenzglas. © Picture-Alliance / dpa Foto: Patrick Seeger

Hepatitis B und C: Kostenloser Test für Menschen ab 35

Seit Oktober 2021 kann sich jeder ab 35 kostenlos beim Hausarzt auf Hepatitis B und C verursachende Viren testen lassen. mehr

Eine Frau fasst mit beiden Händen an die Rinde eines Baumes. © picture alliance / Hauke-Christian Dittrich | Hauke-Christian Dittrich

Waldbaden: Medizin für Körper, Geist und Seele

Der Wald gilt als Beruhigungsmittel für das Gehirn. Der Aufenthalt hellt die Stimmung auf und wirkt sogar antidepressiv. mehr

Eine Frau mittleren Alters stützt ihren Kopf mit den Händen und schaut zu Boden. © fotolia.com Foto: Production Perig

Gefahr fürs Augenlicht: Rheumaerkrankung Riesenzellarteriitis

Die Riesenzellarteriitis ist eine rheumatische Gefäßerkrankung. Unbehandelt kann die Krankheit zur Erblindung führen. mehr

Der Unterschenkel eines Patienten in einem Kernspintomografen © Colourbox Foto: Edward Olive

Abenteuer Diagnose: Osteoidosteom

Osteoidosteome sind schmerzhafte, gutartige Tumore. Sie treten vor allem im Kindes- und jungen Erwachsenenalter auf. mehr

Visite vom 26.10.2021

Informationen, Adressen und Ansprechpartner zur Visite Sendung vom 26. Oktober 2021 als PDF zum Herunterladen. Download (106 KB)

Riesenzellarteriitis: Zu spät erkannt droht Erblindung

Einseitiger Schläfenkopfschmerz, Kauschmerzen, Sehstörungen, das alles sind Alarmzeichen für eine gefährliche rheumatische Erkrankung der Gefäße. Das Fatale: Bei rund 70 Prozent der Erkrankten sind die Augen betroffen. Wenn diese Diagnose nicht schnell gestellt und mit einer Behandlung begonnen wird, droht im schlimmsten Fall Erblindung. Betroffen sind zu 75 Prozent ältere Frauen. Mit einer frühzeitigen Diagnose und Therapie verschwinden die Symptome fast immer.

Waldbaden: Therapie gegen Stress und für mehr Achtsamkeit

Waldbaden, das klingt eigenartig, hat aber erstaunliche Effekte auf die Gesundheit. Diese sollen nun in Deutschland in einer großen Studie an der Berliner Charité genauer erforscht werden. Bisher weiß man: bei Stress und erhöhtem Blutdruck hat Waldbaden eine positive Wirkung. Die Therapie wirkt auf das gesamte Immunsystem, beeinflusst auch die Stimmung. Seinen Ursprung hat das Waldbaden in Japan.

Ihre Fragen: Riesenzellarteriitis und Waldbaden

Haben Sie Fragen zu den Themen Riesenzellarteriitis und Waldbaden? Schicken Sie unserer Moderatorin Ihre Frage per E-Mail (Formular am Ende dieser Seite) oder rufen Sie uns an: Tel. (08000) 11 77 44. Der Anruf ist kostenfrei.

Die wichtigsten Fragen werden ausgewählt und während der Sendung unseren Experten gestellt. Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Namen und Wohnort in der Sendung nennen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der großen Nachfrage Ihre Fragen nicht persönlich beantworten können.

 

 

Ihre Frage zum Thema:
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Redaktionsleiter/in
Friederike Krumme
Redaktion
Susanne Brockmann
Claudia Gromer-Britz
Edith Heitkämper
Anke Lauf
Redaktionsassistenz
Stefan Lundschien
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Moderation
Vera Cordes
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Visite,sendung1193962.html