Abenteuer Diagnose

Sonntag, 25. März 2018, 11:30 bis 12:15 Uhr
Dienstag, 27. März 2018, 01:15 bis 02:00 Uhr

Bei der Fahndung nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin zu wie bei einem Kriminalfall: Es ist die spannende Jagd nach Indizien, nach Spuren und Beweisen für die Ursache von rätselhaften Beschwerden. Wie Detektive müssen Ärzte mit falschen Fährten kämpfen, mit irreführenden Untersuchungsergebnissen und unerklärlichen Symptomen. Und das oft unter großem Zeitdruck.

Wie bei Grit K.. Seit der Geburt ihrer Zwillinge vor 24 Jahren hat sich ihr Gesundheitszustand stetig verschlechtert. Sie hat über 45 Kilo zugenommen, hat Gelenkschmerzen und schlafwandelt regelmäßig. Da all ihre Arztbesuche über die Jahre ohne Befund bleiben, arrangiert sie sich letztendlich mit ihrem Zustand. Sie schiebt ihre Beschwerden auf die Folgen der Geburt, ihres Alters und ihrer alltäglichen Belastung. Erst nach Jahren des Schmerzes fast sie neue Hoffnung. Zufällig sieht sie einen Beitrag im Fernsehen, der genau ihr Beschwerdebild beschreibt und wendet sich mit ihrer Selbstdiagnose direkt an die Uniklinik in Greifswald. Und hier wird der Wolf im Schafspelz tatsächlich identifiziert.

Der Gang von Gerhard K. ist immer häufiger gestört, er kann nicht mehr laufen, versteift sich und stürzt. Für die Ärzte ist der Fall schnell klar. Sie stellen dem 78-Jährigen die Diagnose Demenz aus und schicken ihn mit Medikamenten nach Hause. Trotz der Medikamente verschlechtert sich der Zustand von Gerhard K. stetig, bis er und seine Frau ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen können. So entschließt sich das Ehepaar, schweren Herzens, ihr geliebtes Haus zu verkaufen und zu ihrer Tochter an den Nord-Ostsee-Kanal zu ziehen. Wie sich später zeigen soll, eine gute Entscheidung, da die dortige Neurologin dem Fall eine neue Richtung geben wird. Abenteuer Diagnose erzählt in dieser Best-Of-Ausgabe drei wahre Geschichten mit dramatischen Wendungen - Geschichten, die das Leben geschrieben hat.

Redaktion
Krumme, Friederike