Sendedatum: 07.04.2019 19:30 Uhr

Zeitreise: Die Geschichte von Helgolands Börtebooten

von André Schnoor

Und so sah es vor Jahren auf Helgoland im Hafenbecken aus. Doch jetzt finden die unzähligen Börteboote kaum mehr Platz.

Sie gehören zu Helgoland wie die Lange Anna: die Börteboote. Doch ihre Anzahl wird immer geringer und so richtig gebraucht werden die Holzboote auf der Hochseeinsel auch nicht mehr. Denn seitdem die Bäderschiffe und der Katamaran "Halunder Jet" direkt an der Hafenmole anlegen können, braucht kein Gast mehr auf ein Börteboot umzusteigen. Jahrzehntelang aber waren sie die einzige Möglichkeit, die Insel zu erreichen.

Geschichte gegen das Vergessen

Der Verein zum Erhalt der Börteboote hat sich zum Ziel gesetzt, die Helgoländer Börteboote nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Also hat sich Helgolands ehemaliger Bürgermeister Frank Botter hingesetzt und die Geschichte der Börteboote aufgeschrieben. In seinem jetzt erschienen Buch beschreibt das Insel-Urgestein die Geschichte eines jahrhundertealten Handwerks.

Videos
05:52

Zeitreise: Helgolands Börteboote

07.04.2019 19:30 Uhr

Sie gehören zu Helgoland wie die Lange Anna: die Börteboote. Durch den Hafenumbau werden sie nicht mehr gebraucht. Ein Verein hat nun die Geschichte der Boote dokumentiert. Video (05:52 min)

Von der Entwicklung bis zur Wiederfreigabe 1952

Beginnend 1807, mit der Kontinentalsperre und der segensreichen sieben Jahre als Schmuggelnest, später dann die Gründung des Seebades 1826 durch Jacob-Andresen Siemens und ein aufstrebendes Seebad unter der Krone Britanniens. Die Entwicklungen nach der Übernahme durch das Deutsche Reich, die Folgen des Ersten Weltkrieges und der Wiederbeginn ab 1918. Es schließt sich die Zeit der Nationalsozialisten an, mit den verheerenden Folgen, wie die Evakuierung nach dem 18. April 1945. Frank Botter hat sich viel Arbeit mit der Aufzeichnung dieser geschichtlichen Ereignisse gemacht, immer unter dem Gesichtspunkt der Börte, mit ihren Booten. Er geht dabei auch auf die schiffbaulichen Veränderungen ein, die Einfluss nehmen auf die äußere Gestaltung der Schaluppen und die Anpassung an die modernen Zeiten, nachdem Petroleum-Motoren zum Einsatz kamen. Schwerpunkt seiner Aufzeichnungen legt er jedoch auf die Zeit ab 1952. Denn mit Beginn der Wiederfreigabe der Insel besteht großer Bedarf an neuen Börtebooten.

Auf Spurensuche mit Bootsbauer

In unserer Zeitreise gehen wir mit dem Autor auf Spurensuche. Er nimmt uns mit in eine der letzten Werften, wo bis heute noch die Börteboote repariert und immer seltener auch neu gebaut werden. Bootsbauer Rainer Hatecke erklärt, was ein Börteboot so einzigartig macht, wie schon sein Großvater die kleinen Holzboote für die Helgoländer gebaut hat. Wie es anfing, als die Helgoländer ihre Boote noch zum Schmuggeln benutzt haben. Wie Millionen von Passagieren von 1952 an mit den Börtebooten auf die Insel gebracht wurden und wie es weitergehen soll mit den Börtebooten auf Helgoland - unsere Zeitreise über Helgolands Börteboote.

Weitere Informationen

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 07.04.2019 | 19:30 Uhr