Nordtour

Samstag, 27. Mai 2023, 18:00 bis 18:45 Uhr
Sonntag, 28. Mai 2023, 06:00 bis 06:45 Uhr

Die Themen im Überblick

Downloads
Füße ragen aus einem Strandkorb heraus, im Hintergrund ist das Meer zu sehen. © fotolia.com Foto: Jenny Sturm

Zuschauer-Informationen zur Nordtour vom 27. Mai 2023

Vom Schlafstrandkorb bis Gewölbeführung: Hier finden Sie alle Adressen und Telefonnummern zu den Beiträgen der Sendung. Download (92 KB)

Besondere Übernachtungen in Niedersachsen: im Strandkorb schlafen

Direkt an der Elbmündung in die Nordsee gibt es einen exklusiven Schlafplatz: In einem Schlafstrandkorb kann man eine Nacht direkt am Wasser verbringen und riesigen Containerschiffen, Frachtern und Kreuzfahrtriesen bei der Ein- und Ausfahrt in den Hamburger Hafen zuschauen. Tagsüber ist der Grünstrand von Otterndorf gut frequentiert. Sonnenhungrige bräunen sich auf Liegen, manche schlürfen einen Cocktail im Strandrestaurant und Abenteurer waten bei Ebbe auf dem Elbegrund. Nach Sonnenuntergang wird es leerer, dann bleiben nur die Gäste, die hier auch schlafen: im Schlafstrandkorb. Bei schönem Wetter kann man so unter freiem Sternenhimmel Schiffe und Sterne anschauen, bei Wind oder Regen schützt ein Verdeck. Aber durch die Luke kann man die Frachter trotzdem beobachten. Ein einmaliges Erlebnis für bis zu zwei Personen.

Weitere Informationen
Blick von einer Brücke auf die Medem in Otterndorf mit Ausflugsschiffen. © picture alliance / Zoonar Foto: Volker Rauch

Nordseebad Otterndorf lockt mit Grünstrand und Fachwerk

Nordsee oder Elbe? In Otterndorf finden Besucher beides. Hinter dem Deich lädt eine hübsche Altstadt zum Bummeln ein. mehr

Gewölbeführungen im Schleswiger Dom: eine Attraktion an der Schlei

Der Schleswiger Dom besteht seit fast 900 Jahren, flankiert von einem 120 Meter hohen Turm. Seit Jahrzehnten bietet die Kirchengemeinde Führungen im Dom an, nun werden auch regelmäßig Gewölbeführungen im Gotteshaus angeboten. Eine begrenzte Anzahl Besucher kann dann unter fachkundiger Führung dem Kirchenraum aufs Dach steigen. Wie sehen die prachtvollen Decken hier aus? Welche architektonischen Geheimnisse haben die Baumeister versteckt? Trittfest sollte man schon sein, um die etwa eineinhalbstündige Führung mitzumachen. Natürlich gibt es auch von diesem Ort abenteuerliche Geschichten zu erzählen. Und durch Ausblicke im Dach kann man weit über die Domstadt Schleswig und die Schlei schauen.

Weitere Informationen
Ponik & Petersen - Der NDR 2 Morgen auf Frühstückstour am 12. April 2012 in Schleswig © NDR 2 Foto: Kamila Klepacki

Schleswiger Dom

Die romanische Basilika wurde bis ins 15. Jahrhundert hinein zur spätgotischen Hallenkirche erweitert. Der Turm wurde mit französischen Reparationszahlungen finanziert. mehr

Porträt: Isaak Bertsch, Baumpfleger, Sägewerkbetreiber und Möbeltischler

Was macht der Baumpfleger, wenn die Arbeit zur Pflege der Bäume erledigt ist? Er seilt sich ab, schmeißt in seinem Sägewerk die große Bandsäge an, um Holz zuzuschneiden und anschließend robuste und formschöne Möbel daraus zu bauen. Das macht jedenfalls Isaak Bertsch im kleinen schleswig-holsteinischen Dorf Hütten so. Am liebsten schreinert er seine Gartenstühle und massiven Tische aus heimischem Holz von Bäumen, die er selbst gefällt hat. So kann er zur Herkunft eines jeden Möbelstücks eine Geschichte erzählen.

Hamburger Hafentouren mit Lisa Mandelartz

Wasser, Schiffe, Industriecharme, wilde Ecken und der ständige Wandel: Es gibt viele Gründe, warum Lisa Mandelartz vom Hamburger Hafen begeistert ist. Früher arbeitete sie im Hafenmuseum, aber auch jetzt ist sie so oft wie möglich im Hafen unterwegs, meistens mit dem Fahrrad. Gerade ist neu im Junius Verlag erschienen: "Hamburger Hafentouren", ein Buch mit 15 Entdeckerstrecken quer durch den Hafen.

Weitere Informationen
Ein Paar steht an den Landungsbrücken im Hamburger Hafen und blickt auf die Elbe mit dem Schwimmdock und den stimmungsvollen Abendhimmel. © dpa - Bildfunk Foto: Bodo Marks

Hamburgs Hafen per Schiff, Rad und zu Fuß entdecken

Speicherstadt und Elbphilharmonie, Containerterminal: Tipps für Touren durch den Hafen - auch abseits bekannter Routen. mehr

Eine Genusstour durchs Hamburger Umland

Bei einer Bustour ins Hamburger Umland kann man einmal hinter die Kulissen schauen, wie Lebensmittel regional hergestellt werden. Marco Dartsch veranstaltet diese Fahrten regelmäßig. Am Harburger Bahnhof beginnt die Reise. Bei der ersten Station geht es bei einem Frühstück um Nachhaltigkeit auf einem Geflügelhof. Weiter geht es mit einer Führung über einen modernen Landhof mit Nutztierhaltung und einem Besuch mit Mittagessen in einer Edelbrennerei. Ein Obsthof ist die letzte Station mit Kaffee und Kuchen. Die "Nordtour" begleitet eine Familie auf dieser Fahrt durchs Alte Land, zurück zum Ursprung von Apfel und Ei.

Weitere Informationen
Blühende  Obstbäume im Alten Land, dahinter eine Windmühle. © Tourist Info Altes Land Foto: Sven Mirow Photography

Das Alte Land blüht auf: Zauberstimmung an der Elbe

Ein Ausflug ins Alte Land lohnt derzeit besonders, denn früher als üblich stehen die Apfelbäume bereits in voller Blüte. mehr

MacMülli kehrt nach Mecklenburg zurück

Eigentlich heißt er Gunnar Müller, sein Spitzname ist MacMülli. In Wismar geboren, sammelte er nach der Ausbildung als Koch Erfahrungen in Hamburg, Heilbronn und auf Sylt. Er kennt also die "Ost- und die Westwelt". Das letzte Drittel seines Berufslebens möchte er "dem schönsten Bundesland" Deutschlands schenken. Einen perfekten Ort dafür hat er im Kavaliershaus im mecklenburgischen Fincken bei Röbel gefunden.

Der Hubelzauber Garten

Zum "Tag der Offenen Gärten" Anfang Juni laden Petra Schütze und Dirk Milde schon seit Jahren in ihren kleinen, aber feinen Kröpeliner Garten Gäste ein. Alle sind immer begeistert von den Rosen und Stauden, dem Bachlauf, der alten Backsteinmauer und den vielen kleinen Tonskulpturen, die überall im Garten aufgestellt sind. Die stellt Petra Schütze in ihrer Werkstatt selbst her. Gerade sind Petra Schütze und Dirk Milde wieder am Buddeln und Pflanzen. Dirk verwandelt ein früheres Blumenbeet in eine Sitzecke. Er pflastert die Fläche mit Naturstein und will dort eine alte Drehbank hinstellen. Und Petra kreiert in der Töpferwerkstatt Kunstnachschub, auch für ihren Garten.
Die "Nordreportage" beobachtet die beiden beim Wirbeln im Garten und in der Töpferei und will die Zuschauer ebenfalls zum Staunen bringen, weil man eben auch einen relativ kleinen Garten von 650 Quadratmetern prachtvoll und vielfältig gestalten kann.

Frühlingsabend am Leuchtturm Obereversand

Der Leuchtturm Obereversand ist das Wahrzeichen von Dorum-Neufeld und ein echter Hingucker. Seit März 2003 steht er dort direkt im Deichvorland. Der Leuchtturm war Oberfeuer der Richtfeuerlinie Eversand und wies von 1886 bis 1923 den Schiffen in der Wesermündung den Weg in die Seestadt Bremerhaven. Dann wurde die Hauptfahrroute verlegt, der Leuchtturm hatte seine Aufgabe verloren. Zunächst war er noch Rettungsbake, im Laufe der Jahre verfiel er aber zusehends. 2003 wurde er in einer spektakulären Aktion an die Wuster Nordseeküste nach Dorum-Neufeld transportiert. Dort steht er als maritimes Denkmal und bietet den Gästen die Möglichkeit, in das Leben der Leuchtturmwärter einzutauchen.

Weitere Informationen
Der Leuchtturm Oberfeuer Eversand mit Seebrücke in Dorum im Kreis Cuxhaven © picture-alliance/dpa Foto: Ingo Wagner

Leuchtturm Obereversand: Stählernes Denkmal und Museum

Wie lebten Leuchtturmwärter vor 100 Jahren? Ein kleines Museum im Leuchtturm Obereversand im Kreis Cuxhaven zeigt es. mehr

BussaNova: die etwas andere Bustour durch Hannover

BussaNova heißt die Nostalgiebustour in Hannover mit dem alten Kässbohrer-Setra S 100. Sonnabends ab 18:00 Uhr und sonntags ab 11:00 Uhr fährt der durchaus blümerant zurechtgemachte alte Reisebus durch die Landeshauptstadt Niedersachsens. Während der 90-minütigen Tour "erfährt" man bekannte und auch unbekannte alte und neue Geschichte und Geschichten um Hannover. Wer mag, lernt auch das Nationalgetränk kennen, in jedem Fall aber viele Hannoveraner, denn auch die Fahrgäste dürfen ihre Busgeschichten erzählen.

Internationals Händel-Festspiele in Göttingen

"Hellas", der antike Name für Griechenland, ist auch das Motto der diesjährigen Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen. Viele Besucherinnen und Besucher entschließen sich leider erst kurzfristig zum Kartenkauf, Nachwirkungen der Coronapandemie, wie sie viele Veranstaltungen erfahren. Dabei sei Händel nicht nur etwas für Barockliebhaber. Zum ersten Mal in der Geschichte der Festspiele ist mit "Semele" das zentrale Werk keine Oper, sondern ein Oratorium. Ein Chor unterstützt die Solisten musikalisch und schauspielerisch. Das durfte sich ein "Nordtour"-Team während einer Hauptprobe im Deutschen Theater Göttingen anschauen.

Weitere Informationen
Dirigent George Petrou lehnt an einer Mauer. © Marco Buehl

Start der Händel-Festspiele: Zwischen Göttingen und Griechenland

Seit Donnerstag steht Göttingen im Zeichen von Georg Friedrich Händel. Unter Leitung von George Petrou lautet das diesjährige Motto: "Hellas!". mehr

 

Weitere Informationen
Segelboote liegen auf dem Eutiner See vor dem Schloss. © Norbert Schmäling Foto: Norbert Schmäling

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung, oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Jörg Grotegut
Moderation
Nadja Babalola
Produktionsleiter/in
Uwe Rokahr

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Hamburg Journal 18:00 Uhr 18:00 bis 18:15 Uhr
Nordmagazin - Land und Leute 18:00 bis 18:15 Uhr
Schleswig-Holstein 18:00 18:00 bis 18:15 Uhr
Niedersachsen 18.00 18:00 bis 18:15 Uhr
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?