Stand: 07.09.2018 20:16 Uhr

Die Zeitreise im Nordmagazin

Bild vergrößern
Deutsch-deutsche Geschichte ist Gegenstand der Nordmagazin Zeitreisen.

Der "Republikgeburtstag" war der Auslöser: 7. Oktober 1998, die DDR wäre 49 Jahre alt geworden. In der ersten Ausgabe der Zeitreisen im Nordmagazin wurden Menschen vorgestellt, die an diesem Tag geboren worden waren, ihr Lebensweg wurde nachgezeichnet. Eine halbe Seite hatten die Redakteure aus Ost- und Westdeutschland zusammen geschrieben. Das war kein Konzept, das war eher eine Absichtserklärung für eine regelmäßige Berichterstattung über die Biographien und Ereignisse im Leben der Zuschauer. Und wer einmal damit beginnt, sich auf "Zeitreise" zu begeben, der bleibt dabei.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 09.09.2018 | 19:30 Uhr

05:46

Als die Russen nach Mecklenburg kamen

16.09.2018 19:30 Uhr

In Hagenow waren am Ende des Zweiten Weltkriegs russische Soldaten stationiert. Einige ließen sich von der Fotografin Elli Hartmann ablichten - ein einzigartiger Fotoschatz. Video (05:46 min)

06:36

Als der Osten das "Traumschiff" erfand

09.09.2018 19:30 Uhr

In den 70er-Jahren entstand auf einem echten DDR-Handelsschiff mit Besatzung die Serie "Zur See". Sie wurde zum Straßenfeger und war Inspiration für "Das Traumschiff" im Westen. Video (06:36 min)

06:20

Der letzte vertriebene Fischer aus Neuwarp

02.09.2018 19:30 Uhr

In Neuwarp am Stettiner Haff lebten und arbeiten noch bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges mehr als 130 Fischer. Einer, der diese Tradition bis heute fortführt, ist Horst Döring. Video (06:20 min)

06:10

Rostock-KTV: Vom Brennpunkt zum Szeneviertel

26.08.2018 19:30 Uhr

Nach der Wende herrschte in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt vor allem Perspektivlosigkeit. Unterstützt mit Fördergeldern hat sich daraus inzwischen ein Szeneviertel entwickelt. Video (06:10 min)

06:11

Der "Prager Frühling" und die DDR

19.08.2018 19:30 Uhr

In der Nacht zum 21. August 1968 marschierten Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei ein. Die DDR-Regierung unterstützte die Intervention - doch viele Bürger nicht. Video (06:11 min)