Die Elbe. Ganz in Ruhe.

Von Hamburg bis zur Nordsee

Sonntag, 09. Juni 2019, 11:30 bis 17:00 Uhr

Alexander von Humboldt II. auf der Elbe © NDR/Dieter Görke (Cineflight

4,09 bei 90 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Eine sanfte Bugwelle, grüne Segel und hundert Kilometer von der Nordsee geprägte Marschlandschaft. Es ging über die Elbe mit der "Alexander von Humboldt II" von Hamburg bis nach Cuxhaven - und zwar ganz in Ruhe. Die Kulisse: Himmel, Weite, Wasser. An Bord des größten zivilen Segelschiffes unter deutscher Flagge ist der NDR am Pfingstsonntag stromabwärts gereist. Und zwar ganz in Ruhe: fünfeinhalb Stunden Slow-TV. Fünfeinhalb Stunden zurücklehnen, durchatmen, den Blick schweifen lassen.

Die "Alexander von Humboldt II" schwimmt auf der Elbe. © NDR

Die "Alex II" mit Kurs auf die Nordsee

Die Elbe. Ganz in Ruhe. -

Nach mehr als 100 Flusskilometern stromabwärts auf der Elbe erreicht die "Alexander von Humboldt II" Cuxhaven und damit auch das offene Meer. Hier endet die Reise für NDR und Gäste.

4,18 bei 57 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

In der Ruhe liegt die Kraft

"Dieses Schiff und diesen Fluss so zu erzählen, wie wir es noch nie gemacht haben", beschreibt NDR Redakteur Tom Fischer das Ziel des Slow-TV-Projekts. Die Elbe. Ganz in Ruhe. setzt dabei ganz bewusst auf Langsamkeit - und damit auf Entschleunigung in einer Zeit, in der alles immer schneller wird. Das heißt: Wenige Schnitte, reduzierte Darstellung. Was die insgesamt 16 Kameras an Bord der "Alexander von Humboldt II" sowie über und neben ihr eingefangen haben, bleibt lange stehen. Denn die Bilder und Töne vom Schiff und vom Elbufer sollen ihre ganze Kraft entfalten. Norddeutsche Landschaft genießen und entspannen - ein Gefühl, als wäre man selbst mit an Bord. "Wir glauben, dass Schiff und Fluss eine große Kraft ausstrahlen", sagt Fischer. "Und dass das auch beim Zuschauer so ankommt." Bereits das erste NDR Slow-TV-Projekt war ein Erfolg: 2017 ging es ganz in Ruhe mit dem Raddampfer "Kaiser Wilhelm" von Bleckede nach Hamburg.

 

Die Gäste: Margot Käßmann, Dr. Johannes Wimmer und Annett Renneberg

Gastgeber auf der "Alex" war - wie schon 2017 auf der "Kaiser Wilhelm" - Hallo Niedersachsen Moderator Arne-Torben Voigts. Er unterhielt sich an Deck mit seinen prominenten Gästen: Theologin Margot Käßmann, NDR Fernseh-Arzt Johannes Wimmer und Schauspielerin Annett Renneberg. Die Themen: Ruhe, Achtsamkeit, Stille, Entschleunigung. Reporterin Britta von Lucke berichtete außerdem vom Leben auf dem modernen Segelschulschiff. Es wird von einer 25-köpfigen ehrenamtlichen Stammcrew gesegelt. Zahlreiche Trainees machen an Bord ihre Ausbildung.

Der NDR ganz in Ruhe - auch im Radio und in den sozialen Netzwerken

Auch bei den Radioprogrammen NDR 1 Niedersachsen und NDR 1 Welle Nord ging es ganz ruhig zu: So spielte NDR 1 Niedersachsen parallel zur Sendung viel entspannte Musik und sendete - ebenso wie NDR 1 Welle Nord - Reportagen vom Schiff. Außerdem konnten Elbe- und Entspannungsfans die Reise parallel zur TV-Ausstrahlung an dieser Stelle im Livestream verfolgen und sich hier bei NDR.de, auf der Facebookseite NDR Niedersachsen und bei Instagram austauschen.

Mit dem Großsegler auf der Elbe

Weitere Informationen

Ahoi und willkommen an Bord der "Alex II"

Einmal Teil der Mannschaft eines Großseglers sein - das ist auf der "Alexander von Humboldt II" für jeden zwischen 14 und 75 möglich. Eine Stammcrew bildet die Trainees an Bord aus. mehr

Maren Reif - Kapitänin auf der "Alex"

Das Kommando auf der "Alexander von Humboldt II" hat Kapitänin Maren Reif. Selbst als Trainee auf dem Großsegler begonnen, hat sie jetzt die Verantwortung für Besatzung und Passagiere. mehr

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Redaktion
Thomas Fischer
Thomas Kensy
Moderation
Arne-Torben Voigts
Reporter/in
Britta von Lucke
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt