The Green Garage

Bio, saisonal, regional - alles egal?

Samstag, 31. Dezember 2022, 04:15 bis 04:45 Uhr

Gemüse essen ist gesund. Aber was macht Anbau und Konsum auch nachhaltig? Dieser Frage geht Biokoch Marianus von Hörsten akribisch nach und findet zum Beispiel heraus, dass Biogemüse der Biodiversität dient und die Böden schützt. Was überrascht: Die CO2-Bilanz ist nicht automatisch besser als im konventionellen Anbau.

Ein Geheimnis für nachhaltigen Konsum kannte schon die Großelterngeneration: Obst und Gemüse dann essen, wenn es hierzulande wächst. "Es ist evident, dass regionale Lebensmittel günstiger dastehen, was den CO2-Fußabdruck betrifft", sagt Dr. Claudius Grehl, Ökobilanzierer für Lebensmittel am Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Aber auch das gilt nicht immer: Eine im beheizten Gewächshaus angebaute Wintertomate aus Deutschland braucht sehr viel Energie. Dagegen schneidet sogar eine Tomate, die aus Spanien importiert ist, besser ab.

Weitere Informationen
Frische Möhren und rote Beete mit Blattgrün © colourbox Foto: -

Regionale und saisonale Lebensmittel - gut für Mensch und Klima

Obst und Gemüse sind aufgrund von Importen ganzjährig verfügbar. Doch das schadet dem Klima. Saisonal und regional zu kaufen hilft. mehr

Zweiter Faktor: Regionalität. "Eine kurze Wertschöpfungskette erreichen wir durch kurze Transportwege. Die sind klima- und ressourcenschonend", sagt Monika Schreiner, Agrarwissenschaftlerin und Professorin an der Leibniz Universität Hannover. Was sie freut: Ganz nebenbei steigert das Kaufkraft und Angebotsvielfalt in der Region.

VIDEO: Klimaschutz durch Ernährung (15 Min)

Ist eine komplett regionale Ernährung eine schöne Utopie? Hannes Höhne, Betriebsleiter auf dem Gut Haidehof, meint: "weg mit beheiztem Gewächshaus oder Folie! Buschtomaten funktionieren hier im Freiland eigentlich ganz gut." Und wer Sommergemüse im Winter esssen will? Der soll das gute alte Einmachglas herausholen. "Wir packen die Fülle des Sommers in ein Weckglas und leben davon im Winter", sagt Höhne.  Für seine Kollegin Alba Pestaña Cardenas ist Nachhaltigkeit eine Frage der Oganisation: "Wir müssen sehr klug planen, um bei diesem kühleren Klima Paprika oder Auberginen erfolgreich anzubauen, und zwar ohne Gewächshaus."

Weitere Informationen
Der Moderator Marianus von Hörsten © NDR Foto: Claudia Timmann

The Green Garage: Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Was können wir im Alltag tun, um nachhaltiger zu leben? Darum geht es in The Green Garage mit Marianus von Hörsten. mehr

Ein Arm, der einen Salatkopf aus dem Regal in der Obst- und Gemüseabteilung eines Supermarkts nimmt. © David-W- / photocase.de Foto: David-W- / photocase.de

Saisonkalender für heimisches Gemüse, Obst und Salat

Welche Gemüse-, Obst- und Salatsorten haben zurzeit Saison? Mit einem Saisonkalender behalten Verbraucher den Überblick. mehr

Produktionsleiter/in
Frederick Keunecke
Moderation
Marianus von Hörsten
Redaktion
Jürgen Werwinski

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klimaschutz

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/The-Green-Garage,sendung1321490.html

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Nordtour 06:00 bis 06:45 Uhr