Das Wörterbuch

In unserem plattdeutschen Wörterbuch finden Sie Begriffe von Ackerschnacker, Gattenpietscher oder Luushark bis zu schanfuudern und Witscherquast. Schreiben Sie uns originelle plattdeutsche Begriffe mit der Übersetzung ins Hochdeutsche. Bitte teilen Sie uns auch mit, in welcher plattdeutschen Region so gesprochen und geschrieben wird.

Begriffe aus Ihrer Region!

Sie haben einen Begriff für uns?

In unserem plattdeutschen Wörterbuch finden Sie Begriffe wie Ackerschnacker, Gattenpietscher oder Witscherquast. Nennen Sie uns originelle Begriffe aus Ihrer Region! mehr

Dat Wöörbook

In unser plattdüütsches Wöörbook künnt Se Utdrücke finnen vun Ackerschnacker, Gattenpietscher or Luushark bit to schanfudern un Witscherquast. Schrievt Se uns doch mol besünnere plattdüütsche Wöör mit de Översetten in't Hochdüütsche. Dat weer schön, wenn Se uns ook verrood, in welkeen plattdüütsche Eck dat so spraaken un schreeven warrd.

Nach Alphabet geordnet

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sprichworte

Söökt Se een bestimmtes Woort?

Sprichworte
Woort Eck Bedeutung
"Aalns en vöröbergang" säh de Haas, as se em dat Fell öber de Ohrn treggn dän Elbdeich Rosenweide "Alles ein Vorübergang" sagte der Haase, als sie ihm das Fell über die Ohren zogen
"Dar kann jo 'n Swien bi uploopen!" Wesermarsch Mitteilung an die stapelnde Person auf Heu- oder Strohwagen oder auf dem Boden, sie ziehe ein, d. h., packe nicht senkrecht.
"Dunner'slach": Säh de Jäger! "De Rehbuck steit je brilljant inn't Füür"! Dor secht de Drieber: "Scheet man noch mal, he hett dat villicht nich hört"! Elbdeich Rosenweide "Donnerschlag"! Sagte der Jäger. "Der Rehbock steht ja brillant im Feuer"! Da sagt der Treiber: "Schieß noch mal, er hat es vielleicht nicht gehört"!
"Fleesch iss mien best Gemüs"! Säh unns Husschlachter und pack sick dan´n Schinken dubblt und dreefach up dat Bodderbrot. Elbdeich Rosenweide "Fleisch ist mein bestes Gemüse", sagte unser Hausschlachter und legte sich den Schinken doppelt und dreifach auf´s Butterbrot.
"Öberelfsche Peilepöch" reupn de Verlanner Jungs öber de Elf wenn wei ut Rosenwei jüm mit "Veerlanner Pidelpöch" argert harn. Elbdeich Rosenweide Diese Schimpfworte grölten die Kinder aus Vierlanden wieder über die Elbe zurück.
"Schiete" secht Fiete, de Mors bekieke. Hamburg Das ist ordentlich schiefgelaufen - für Fiete.
"Solangn as wei leeft, ward fedde Ossn schlacht, de na uns kommt künt Herdnköpp fretn" Säh unns Husschlachter wenn he bie uns schlachn dä. Elbdeich Rosenweide Solange wie wir leben, werden fette Ochsen geschlachtet, die nach uns kommen, können Heringsköpfe fressen! Sagte unser Hausschlachter, wenn er bei uns schlachtete.
"Watt saachte denn de Wilddeef, ass se em in´n Holln faat kreegen hebbt"? freuch de Richter dann Schendarm! "Er saachte gerade einen großen Telgen ab"! Elbdeich Rosenweide "Was sagte denn der Wilddieb, als sie ihn im Wald erwischten"? Fragte der Richter den Polizisten! "Er sägte gerade einen großen Zweig ab"!
'N beten scheef hett Gott leev Bremen Ein bisschen schief hat Gott lieb (Wenn etwas nicht so ganz gearbeitet wurde, aber doch so bleiben kann.)
(He is) kommpobel (un deit dat) Bremen Der ist so unvernünftig und tut das!
A: Dat is hüüte steernenklor - B: Wat, Keerls sind dor? - A: Och, kack man - B: Wat acht Mann? Bremen Das ist heute sternenklar - Was, Kerle sind da? Ach, kack man - Was, 8 Mann?
Aahre dik Braunschweiger Land Wage es nicht, hüte dich
Achder unsen Huus, dor pleucht Peeter Kruus, ohne Plooch und ohne Rad, nu raah mal, wat is dat? "De Mullworbn" Elbdeich Rosenweide Hinter unserem Hause, da pflügt Peter Krause, ohne Pflug und ohne Rad, nun rate mal was ist das? "Der Maulwurf"
all up Steed Ostfriesland alles in Ordnung
Alles mit Maaten, sä de Snieder, do verhau he siene Fro mit de Ell. Wesermarsch Alles mit Maßen, sagte der Schneider, da verhaute er seine Frau mit der Elle.
Alns inne Welt, nur keen hölt`n Backaben. Säh uns Bäcker, wenn he uns frische Stutn bringn dä. Elbdeich Rosenweide Alles in der Welt, nur keinen hölzernen Backofen. Sagte unser Bäcker, wenn er uns frisches Brot brachte
An aulen Huisern un an aulen Fruislui'en mößt du jümmer wat anwennen. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Alte Gebäude und alte Frauen erfordern immer Anwendungen.
Anhollen deit kriegen Bremen Übung macht den Meister
Ault weren is keine Kunst, aber lange lieben un nich ault weren daboi, dat is ne Kunst. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Alt werden ist keine Kunst, aber lange leben und dabei nicht alt werden, das ist Kunst.
Bagg off Back hoal Toerf in Bagg off Back. Papenburg Hol Torf in der Kiste.
bedoor di man ehm Burlage beruhig dich mal
De Goos is keen "scheenen" Vogel. De Goos is'n dösigen Vogel, för een to veel, för twee to wenig. Marne Die Gans ist ein komischer Vogel, für einen zu viel, für zwei zu wenig.
Bie 'n annern innen Pott kieken. Westmünsterland/Bocholt "Topfguckerei" / Sich mit Angelegenheiten anderer Menschen beschäftigen, die einen nichts angehen.
Bis düsse Dage! Westmonsterland/Bocholt Auf Wiedersehen. / Bis die(se) Tage.
Bist 'n plietschen Dutt Hamburg Bist ein schlaues Kerlchen
Bohntjes, grön Bohntjes mit Speck, all anner laat weg Krummhörn/Upleward Bohnen, fette grüne Bohnen, die lohnen
breed as lang Krummhörn/Upleward Jacke wie Hose
Buskaasje, wat hest du 'n Wull up Kopp Krummhörn/Upleward starker Haarwuchs, struppiges Haar
Da hätt woll'n Fort'e freuschtücket Untereichsfeld Gleiche Bedeutung wie: "Die spinnen, die Römer"
da hög ick mi över Bremen darüber freue ich mich
Dann´n Pracher fallt dat letzte ut de Kiep Elbdeich Rosenweide Dem Armen fällt das letzte aus dem Korb. Bezieht sich auf Menschen, die nicht mit Geld umgehen können
Dan'n kann's de Rübbn telln! Elbdeich Rosenweide Der ist aber abgemagert!
Daor bliew mi met van 'n Kopp! Westmünsterland/Bocholt Ausspruch im Sinne von: Das will ich nicht hören (bzw. nicht wissen)!
Dar har'n Uhl säten. Wesermarsch Es hat sich aufgelöst, es ist gegenstandslos geworden.
Dar laat di nicht na verlangen Wesermarsch Warnung, ablehnender Rat.
Dar sitt'n Nagel in. Wesermarsch Die Person ist stolz von Grundhaltung.
Dat Bass jökt Elbdeich Rosenweide Die Haut juckt
Dat beste iss ümmer, secht Jochn Brümmer, sick an de eegn Nääs to fatn und anner Lüh in Ruh to latn! Elbdeich Rosenweide Das beste ist immer, sagt Jochen Brümmer, sich an die eigene Nase zu fassen und andere Leute in Ruhe zu lassen!
Dat Bett iss so warm und de Fleu sünd satt! See uns Naber, wenn he de Tiet verslapen harr. Elbdeich Rosenweide Das Bett ist so warm und die Flöhe sind satt! Sagte unser Nachbar, wenn er die Zeit verschlafen hatte.
dat dat dat gifft Bremen was es nicht alles gibt, Ausdruck gelassener Überraschung
Dat drüppelt man blos Bremen Es tropft nur (bei Regen)
Dat Etn wör je man Teen'n taarn Elbdeich Rosenweide Das war zu wenig Essen (Zähne zum Narren halten)
Dat fleuht. Elbdeich Rosenweide Das Tiedehochwasser kommt.
Dat früßt! Elbdeich Rosenweide Es friert!
Dat gießt as ut Mollen Bremen Es schüttet wie aus Wannen
Dat givt all Slag Lüüd: Speellüüd un ook Muskanten Oldenbrok Krs. Wesermarsch Wenn zwei das Gleiche tun, so ist es nicht dasselbe. Oder auf Ausführung und Intention kommt es an.
Dat givt Lüüd, dei könnt Kattenschiet in'n Düstern rüken Uelzen Wichtigtuerisch, schlaumeierhaft daherreden
Dat givv't doch nee! Westmünsterland/Bocholt Das gibt es doch nicht! / Das ist doch nicht möglich!
Dat griest in Elbdeich Rosenweide Es kommt schlechtes Wetter
Dat har leger warn kunt Ostholstein Das hätte schlimmer kommen können
Dat Hau grüüst al. Elbdeich Rosenweide Das Heu ist zu trocken geworden, es bricht.
Dat Heft nich iut de Hand gieben. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Die Kontrolle behalten.
Dat houlucht. Elbdeich Rosenweide Es wird gutes Wetter.
Dat Iis iss knubberich Elbdeich Rosenweide Das Eis nicht glatt gefroren
Dat is 'n Woort. Ostfriesland Das ist ein Erpel.
Dat is doch allns Schiet un Kaneel. Angeln Das taugt nichts (Dreck und Zimt)
dat is een Klacks för mi Hamburg/Schleswig-Holstein das ist eine Kleinigkeit für mich, das macht mir nichts aus, das ist schnell erledigt
Dat is hier so begäng Bremen Das ist hier so üblich
Dat is Jungheit, dat verwassst. Wesermarsch Das ist Jugend, das wird besser, das legt sich
Dat is man, dat'n de Wies begeiht. Wesermarsch Jemand verhält sich äußerlich wie alle es machen, Mitläufer
Dat is mi to um Bremen Das ist mir ein zu großer Umweg
Dat is Murks! Westmünsterland/Bocholt Das ist schlechte/nachlässige Arbeit!
Dat is noch jung Wark mit de Beiden, man na de Stuutweken komen de Broodweken Krummhörn/Upleward Flitterwochen, Hochzeitsreise
Dat is ower küme Wark Eichsfeld Das ist zu wenig, das bringt nix
Dat is schnell too. Scheeßel/Niedersachsen Das ist schnell erledigt.
Dat is'n anner Kurn, sä de Möller un beet op'n Muuskötel. 24787 Fockbek Das ist ein anderes Korn, sagte der Müller und biss auf einen Mäuseködel. Sagt man, wenn jemand zwar merkt, dass etwas an einer Sache faul ist, er sich aber trotzdem auf der falschen Fährte befindet.
Dat is'n Malheur, see de lütt buckelige Klempner, door harr he sien Nees an'n Teeketel fastlöt Bremen Das ist ein Malheur, sagte der kleine, buckelige Klempner, da hatte er seine Nase am Teekessel festgelötet
Dat iss'n Lickup Elbdeich Rosenweide Das ist eine Kleinigkeit
Dat iss'n rürige Familn. Elbdeich Rosenweide Das ist eine fleißige Familie.
Dat is´n Vullheit as voor Gesche er Bett Wesermarsch Gedränge wie vor Gesches Bett
Dat kaas in 'n Schosteen schriewen. Westmünsterland/Bocholt Das kannst Du abschreiben bzw. knicken. / Das ist verloren bzw. vergebens.
Dat kank nich Elbdeich Rosenweide Das kann ich nicht
Dat kiddelt mi in Büx! Friesländer Platt Mein Hintern juckt!
Dat loopt as wen de Dübel Torf föhrt Wesermarsch Wenn alles glatt oder schnell geht
Dat löpt sik t'recht. Wesermarsch "Das wird schon wieder.", Das läuft sich zurecht.
Dat Peerd is läpsch loopen. Ostfriesland - Carolinensiel Das Pferd ist durchgebrannt (ausgerissen).
Dat Perd steckt de Haver. Wesermarsch Übermütiges Pferd im Frühjahr, das im Winter keine Arbeit leisten mußte.
dat pulscht man so Bremen es regnet stark
Dat schack nich Elbdeich Rosenweide Das soll ich nicht
Dat treckt sick no'n Liev Bremen Das (Kleidungsstück) passt sich dem Körper an.
Dat vertelle man ein, dei en Heot ohne Krempe up hät. Greene/Kreiensen ostfälisches Platt Das kannst du jemandem erzählen, der nich ganz richtig im Kopf ist.
Dat ward ik di flüstern Hamburg Damit wirst du rechnen können
Dat wigg nich Elbdeich Rosenweide Das will ich nicht
Dat wugg woll Elbdeich Rosenweide Das wollte ich wohl
Dat/de docht nix inne Wuddelsaat Bremen Das/der/die taugt nichts - in hohem Maße
Datt kummt swatt hoch! Elbdeich Rosenweide Da kommt ein starkes Gewitter!
Dau was du wost, de Lü kürts doch. südliches Münsterland Tue was du willst, die Leute sprechen doch darüber.
daun deit lehren Ostfriesland, Krummhörn tun tut lehren = man lernt es, indem man es tut
De besten Stürlüe sünd an Land Bremen Die bestten Steuerleute sind an Land (Seemannsschnack, meint die ganz Schlauen)
De Buer kennt sien Swien an'n Gang. Schleswig-Holstein Der Bauer erkennt sein Schwein am Gang. (an dessen Gang)
De di hört und sütt di nich, mutt wunner denken watt du für´n Kerdl büß! Elbdeich Rosenweide Der dich hört und sieht dich nicht, muss verwundert denken,was du für ein mutiger Mann bist!
De Dübel schitt up'n groden Bulten. Bremen Der Teufel sch.. auf einen großen Haufen. (Wenn einer, der schon viel hat, immer wieder noch viel bekommt oder gewinnt.)
de Ehr andoon Ostfriesland die Ehre erweisen
De Elw de geit Elbdeich Rosenweide Treibeis in der Elbe
De Elw de steit Elbdeich Rosenweide Die Elbe ist zugefroren
De Elw geit in Hemsärmel Elbdeich Rosenweide Die Elbe geht in Hemdsärmel (bei Sturm sind es die weißen Wellenkämme)
De Flaach treckt umrüm. Elbdeich Rosenweide Ein Regenschauer zieht an uns vorbei.
De hett aber von't Ledder trockn Elbdeich Rosenweide Der hat aber vom Leder gezogen. Heißt: Der hat "Klartext" geredet
De hett gut schick. Kreis Rendsburg-Eckernförde Der/Die hat ein paar Pfunde zu viel. (schick wird bei uns mit einem langen i gesprochen)
De iss aber von'n Fleesch falln! Elbdeich Rosenweide Der ist aber mager geworden!
De Jungen un de Wichter gaon in de School bie de groten Eke. Mönsterland / Westfaolen Die Jungen und die Mädchen gehen in die Schule bei der großen Eiche.
De Karnmelk mit de Mesförke äten. Nortmoor Die Buttermilch mit der Mistforke essen. Bedeutung: Etwas Unsinniges tun.
De Keu kriecht dat birsen. Elbdeich Rosenweide Die Kühe rennen plötzilch über die Weide, weil sie von einem Insekt gestochen worden sind.
de Klock nah vörn dreihen (Summertied) Bremen die Uhr vorstellen (Sommerzeit)
de Klock terrüppels dreihn (Wintertied) Bremen die Uhr zurückstellen (Winterzeit)
De Köksch und de Katt hebbt ümmer watt, de Jung und de Hund mööt teubn bitt watt kummt. Elbdeich Rosenweide Die Köchin und die Katze haben immer was (zum Essen), der Junge und der Hund müssen warten bis was kommt.
De Minschen werd te freuh ault un te late kleok Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Menschen werden vorzeitig alt und zu spät klug
De nich will dieken mutt wieken Ostfriesland, Friesland Wer nicht deichen will muss weichen
De Rau iss beter as de Kau Elbdeich Rosenweide Die Ruhe ist besser als das Essen
De sitt prall up'n End Bremen Der oder die ist nicht zu bewegen, vom Stuhl aufzustehen
De Tüften von unnen bekieken Mecklenburg / Strelitz Die Kartoffeln von unten ansehen (im Grab liegen)
Dei bitt seck mit tahn Ratten dör 'n Tiun Hannover, Calenbergisch Der beißt sich mit zehn Ratten durch den Zaun; für jemanden, der gern streitet und zankt, und immer das letzte Wort behalten möchte
Denn is dat Lametta af. Wesermarsch das Ansehnliche, dekorative ist dahin
di sikt woll de Hobern Scheessel/Niedersachsen dich sticht wohl der Hafer/übermütig sein
Do hastn Doaler. Koifst Dik ne Kau, an Kälbchen datau. Dat Kälbchen hat an Schwänzchen, moakt dille dille Dänzchen. Döhren, zw. Helmstedt und Oebisfelde Handspiel mit einem Kind. Es wird über die flache Hand gestrichen und zum Schluß in die Hand gekitzelt. - : Da hast Du einen Taler. Kaufst Dir eine Kuh, ein Kälbchen dazu. Das Kälbchen hat ein Schwänzchen. Macht kille, kille Tänzchen.
Do kanns de Mütz no smieten. Nordfriesland das taugt nichts - ist nichts wert
Do wat du wullt, de Lüh snackt doch. Elbdeich Rosenweide Tuh was du willst, die Leute reden doch.
Dor hebbt wei dat Ei, secht Butenscheun, dor harr em de Wurt inne Hand schetn. Elbdeich Rosenweide Da haben wir das Ei, sagt Butenschön, da hatte ihn der Erpel (männl. Ente) in die Hand gesch........!
Dor hett en Uul setn Elbdeich Rosenweide Wenn ein gedachter Erfolg nicht in Erfüllung geht
Dor kiek dat Schwien ut de annere Luk. Kreis Rendsburg Da sieht die Sache doch schon ganz anders aus.
Dor luur man op Bremen Warte nur, das passiert nicht
Dreih deck mal ümme up moine Seite. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Versetz dich mal in meine Lage.
Dreiht jo nich um, de Plumpsack geiht rum, wer sick umdreiht oder lacht, kricht denn Puckel blau gemacht Bremen Fangspiel für Kinder im Kreis
Du bist mek son ollen Gnerp Wolfenbüttel / Salzgitter Gnerp = kauziger Typ
Du kannst mi mol diddeln! Bremen Du kannst mich mal.......(was auch immer) Hafen-Jargon.
Du olle Zäch Scheeßel/Niedersachsen Du alte Ziege
Eaten, freaten supen, langsom choan un pupen Eichsfeld neudeutsch: Party machen und chillen
Ebbeer Ebbeer ester, bring mie'n lüdde Schwester - Ebbeer Ebbeer uder, bring mie'n lüddn Bruder. Elbdeich Rosenweide Das sangen die kleinen Kinder früher, wenn der Storch im Frühling kam
Eebn mal watt in'n Kropp higgn Elbdeich Rosenweide Zwischendurch was essen
Een aulen Lüning fängse nich met Kaff Tecklenburger Land u. Region Osnabrück Einen alten (erfahrenen) Spatz fängst du nicht mit der Spreu bzw.,auf Menschen übertragen: "Einem weisen Menschen kannst du so schnell nichts weismachen!"
Een Goos is en scheenen Vagel, för een to wenig, för twee toveel. Land Wursten Eine Gans ist ein schönes Essen, für einen zuviel, für zwei zuwenig.
Een half Stieg Landkreis Oldenburg 6 Stück
Een Kindken pissen laoten. Mönsterland / Westfaolen Ein Kind taufen lassen.
Een Wink ophangen. Wilstermarsch. Über der Dielentür hängt ein weißes Handtuch als ein Signal dafür, dass das Essen fertig ist.
Eene will nee anners un denn annern kann nee anners. Westmünsterland/Bocholt Der eine will nicht anders und der andere kann nicht anders.
Ei is´n Ei secht de Knecht biet edn to dann Buurn und langt nat grötste. Elbdeich Rosenweide Ei ist Ei sagt der Knecht beim essen zum Bauern und sucht sich das größte aus.
Ein fiule Appel verdörft teihne. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Ein fauler Apfel verdirbt zehn
Ein up de Feute tre'en Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Jemanden Bescheid geben; jemanden einen scharfen Hinweis geben
Ek sweate win Osse Östlich Hildesheim - ostfälisches Platt Stark schwitzen (Ich schwitze wie ein Ochse)
Em priggt de Habern Elbdeich Rosenweide Ihm sticht der Hafer (albern - ausgelassen)
En runzeligen Appel werd noch lange nich fiul. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Ein runzliger Apfel (Mensch) hält sich noch lange.
Ers de Nähs und denn de Brill, denn wüllt wei seehn op't passn will. Elbdeich Rosenweide Erst eine Nase und dann eine Brille, dann wollen wir sehen ob es passen will.
Et diu'ert meck Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Es tut mir Leid
Et düürt eewig un dree Daage! Westmünsterland/Bocholt Sprichwort im Sinne von: Es dauert sehr lange!
Et werd nix seo heit egetten, wu et ekoket werd Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird
Eten, suupen, puupen, dat mok buten Bremen Essen, saufen, pupsen, das mach draussen (Hinweisschild in Bremer Strassenbahnen)
Etn un drinkn hölt Liev und Seel tohop! Elbdeich Rosenweide Essen und trinken hält Leib und Seele zusammen!
Fall inne bree Elbdeich Rosenweide Jemand der sich nicht vor die Füße schaut. und dabei viel zerstört
Fell versupen Oldenburg Umtrunk nach der Beerdigung
Fette Gööse noch denn Moors spicken. Bremen Wenn man Leuten, die schon alles haben, noch etwas schenken soll.
Fieffinger is de beste Bootshaken Bremen Fünf Finger sind der beste Bootshaken (Seemannsschnack)
fleutchen - Dae Voss haet in de Not rinnefleutchet. Döhren, zw. Helmstedt und Oebisfelde pfeifen - Der Fuchs hat in die Nuß reingepfiffen.(Spruch, wenn die Nuß ein Loch hat und leer ist)
Foiwe grade soin laten Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Etwas nicht so genau nehmen. Fünf gerade sein lassen.
Föfftich Hektor bruuk'n keen scheune Oog'n In Land Hadeln Fünfzig Hektar (Mitgift) brauchen nicht auch noch schöne Augen
Friuslui'e un Heuhner latet seck nich droiben, man mött se locken. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Frauen und Hühner lassen sich nicht treiben, man muss sie locken.
Furts no Hus un bats up Bitt. Finkenwerder Schnell nach Haus und ab ins Bett.
Gau, fell, maak futt. Krummhörn/Upleward Mach schnell, lass Haare wehen.
Geihst te innen Kräug, werste kläug. Hohnstedt. Leinetal ostfälisch Wenn du in den Krug gehst, erfährst du Neuigkeiten (man wird klug)
Grappen in'n Kopp Oldenburg absonderliche Gedanken haben
groot in de Wöör (wesen); he is man groot in de Wöör nördliche Wesermarsch große Versprechungen machen (und wahrscheinlich nicht halten); er verspricht ja viel
haar leiper kunnt Hümmling (Landkreis Emsland) hätte schlimmer kommen (oder sein) können
Hai (bzw. Sai) lücht ohne rot tau warrn. Helmstedt/ Oebisfelde Er (bzw. Sie) lügt ohne rot zu werden.
Harr de Hund nich scheeten, harr he 'n Hasen kregen! Ostholstein Hätte der Hund nicht sein Geschäft erledigt, hätte er einen Hasen gefangen. Wird Leuten entgegnet, deren "hätte" man nicht mehr hören kann.
Häs allweer stück'n krägen. Emsland Hast du wieder alles kaputtgemacht.
He brasst dör de Gegend. Elbdeich Rosenweide Er raast durch die Gegend.
He fallt mit de Döhr inn't Huus Elbdeich Rosenweide Das bezieht sich auf Leute, die nicht schweigen können.
He fraacht de Koh datt Kalf af Elbdeich Rosenweide Er fragt der Kuh das Kalb ab - Ein sehr neugieriger Mensch
He fraacht di't Hemd vört Mors weg. Ostfriesland Er fragt dir das Hemd vorm Hintern weg. Er ist sehr neugierig
He fragt dat Kalv von de Koh. Wesermarsch Er fragt penetrant.
He fritt mi de Hoor von´n Kopp Elbdeich Rosenweide Er frißt mir die Haare vom Kopf. Er ist unersättlich!
He häff de Timmerlöö in 'n Dackstohl. Westmünsterland/Bocholt Redewendung für: Er hat einen Kater (im Kopf).
He häff eene inne Fietse! Westmünsterland/Bocholt Redewendung für: Er ist (stark) betrunken!
He hett Flöt in'n Kopp Elbdeich Rosenweide Er hat Unsinn im Kopf
He hett in´n Wispelneest pett Elbdeich Rosenweide Er hat in ein Wespennest getreten. Jemand hat etwas gesagt, was er lieber hätte verschweigen sollen!
He hett sick inne Neddln sett Elbdeich Rosenweide Wenn jemand eine große Dummheit begangen hat
He hett'n Brußn an'n Kopp Elbdeich Rosenweide Er hat eine Beule am Kopf
He is all an 't verdrinken un häff noch ginn Water 'esehn! Westmünsterland/Bocholt Redewendung für Angsthasen: Er ertrinkt schon, obwohl er noch gar kein Wasser gesehen hat!
He is baff Elbdeich Rosenweide Er ist total überrascht
He is baff Elbdeich Rosenweide Er ist total überrascht
He is noch nörgens 'ewest as achter Moders Pott! Westmünsterland/Bocholt Er ist noch nie woanders gewesen als zuhause!
He is so dämlich as min Süster ehr Mann, den hebbt de Anten dootpett. Bremen Er ist so doof wie der Mann meiner Schwester, den haben die Enten totgetreten
He is so händig as ne Nettelkönning. Westmünsterland/Bocholt Er ist so flink wie ein Zaunkönig.
He is n fixe Dutt nördl. Schleswig-Holstein Er ist ein plietscher Kerl (wörtl. "schneller Haufen)
He iss buukt. Elbdeich Rosenweide Er hat Blähungen.
He iss so klook, datt he dat Gras wassn hört Elbdeich Rosenweide Er ist so klug, dass er das Gras wachsen hören kann
He iss'n Buffbaff Elbdeich Rosenweide Mit diesem Menschen kann man nicht umgehen.
He is'n Pastor, sä de Buer, he verdeent sin Geld mit Snacken. Wesermarsch Er ist ein Pastor, sagte der Bauer, er verdient sein Geld mit Reden.
He krübbt wie de Snick in´n Teer Elbdeich Rosenweide Er kriecht wie die Schnecke im Teer (wenn jemand sehr sehr langsam geht)!
He lacht sick kringelich Elbdeich Rosenweide Er biegt sich vor lachen
He pett as en Pogg in'n Maanschien. Wesermarsch Er bewegt sich auffallend, es sieht spaßig aus.
He pietzt los. Elbdeich Rosenweide Er läuft schnell weg.
He sitt upn Bodderstock Elbdeich Rosenweide Er sitzt auf den Schultern
He springt von enen Kluten up'n annern. Wesermarsch Er hat wechselnde "Geschäftsideen" oder blühende Projektionen, zu mehr Geld zu kommen. (s.a. Brakelmann & Co.)
he stellt sick so buksch Bremen er ist bockig
He wiest em den Vagel up'n Boom. Wesermarsch Er dominiert die Gesprächsführung
He/se wiest em/er den Vagel up'n Boom Wesermarsch Er/sie setzt seinen/ihren Willen durch.
Hei frett ass en Smett. Südlicher Kreis Hildesheim (ostfälisches Platt) Er frisst wie ein Schmied. (Er hat großen Appetit.)
Hei het n gnatz ob dek. südlich Hildesheim Wut/Auf Sturm gebürstet sein.
Hei loap tau äs een Schablünter. 49577 Eggermühlen/Nördl. Osnabrücker Land Er läuft herum wie ein Landstreicher / Vagabund.
Hei süppt ass 'ne Ihle Leinetal, südlicher Landkreis Hildesheim Er säuft (trinkt) wie ein Egel (Blutegel)
Hei un soin ött Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Er und seine Frau oder seine Freundin
Help mie mal up de Sprüngn! Elbdeich Rosenweide Vergessenes oder Erinnerungen wieder auffrischen
He lücht! Hamburg Bezeichnung der Hafenarbeiter für einen großmäuligen Hafenrundfahrtsbegleiter
Herr Paster: Dörch de Bloom: wüllen Se den Pott utlicken, oder sall ick datt doon? Lübeck Herr Pastor: Durch die Blume gesprochen: Wollen Sie das Unerlaubte tun, oder soll ich das machen?
Hickop un Snickop de gingen overn Steg. Hickop full rin - un wer keem good weg? Wesermarsch (Rätsel für kleine Kinder mit Schluckauf)
Hock min Pert not Mölln to, anners nix as Hofernstroh - Hofernstroh un Kaff, Kaff, Kaff - löpt min Pert in draff, draff, draff. Ostfriesland Packe mein Pferd mit Haferstroh und Kaff (= Getreideabfälle), läuft mein Perd im Trab ... (Kinderreim wie "Hoppe, hoppe Reiter)
Hol di an Gott, ick hol mi an'n Mast! Bremen Halt dich an Gott, ich halte mich am Mast fest (Seemannsschnack)
hol di fuchtig Campe halt dich aufrecht, bleib gesund
Hunnich um´m Boort smeern Elbdeich Rosenweide Jemanden loben um gleichzeitig etwas gutes von dem jenigen zu bekommen
Hüt danzt Pfieschenmeier. Jewwet se uus an halvet Schock Eijer. Jewwet se uus de Eijer net, sau lejjet de Hoinder owert Joar nich. Boom in de Höchste, da hangen de langen Wöste. Jewwet se uus de langen, de korten loat se hangen. Botter, Melk, Speck un Käs Döhren, zw. Helmstedt und Oebisfelde (Umsingen zu Pfingsten) Heute tanzt der Pfingstmeier. Geben Sie uns ein halbes Schock Eier. Geben Sie uns die Eier nicht, so legen die Hühner über das Jahr nicht. Oben unter dem Dach da hängen die langen Würste (hier Mettwürste gemeint). Geben Sie uns die langen. Die kurzen lassen Sie hängen. Butter, Milch, Speck und Käse nehmen wir auch mit auf dem Wege. ( Aus den, von den Konfirmanden des Dorfes eingesammelten Gaben, wurde von deren Müttern gemeinsam Eierback bzw. Rührei hergestellt und beim Kindertanz zu Pfingsten verzehrt.)
Ick bün derteggen. Westmünsterland/Bocholt Ich bin dagegen.
Ick bün een lütjen König, geefmi nich to wenig, laat mi nich to lange stahn, denn ick mutt noch wieter gahn, halli halli hallo, so geihts nah Bremen to! Bremen Ich bin ein kleiner König, gib mir nicht zu wenig, lass mich nicht zu lange stehen, denn ich muss noch weiter gehen.Halli halli hallo, so gehts auf Bremen zu! (uralter Spruch der Kinder beim Nikolauslaufen, um Süßes zu bekommen)
Ick mutt mol ut de Büx Kreis Steinburg Ich muss mal auf die Toilette
Ick sech noch:"Vadder schlach dat Swien"! aber nee, he leut dat von de Heuner Dot perdn! Elbdeich Rosenweide Ich sagte noch: "Vater schlachte das Schwein"! Aber nein, er ließ es von den Hühnern Tot treten
Ick segg noch Hannes slacht dat Swien, abber nee, he lett sick vonne Heuners doodpetten! südl. HH Ich sag' noch Hannes schlacht' das Schwein - aber nein, er lässt sich von den Hühnern tottrampeln!
Ick will nich seggn dat du Dumm büss, abers wiet wiet trüch. Elbdeich Rosenweide Ich will nicht sagen, dass du dumm bist, aber weit weit zurück.
Ik hau di eein ane Beck, dat die' Tannen inne Moors Klaveir spoelt. Papenburg Ich hau dir eine an die Backe, dass deine Zähne im Hintern Klavier spielen.
Ik krich de Gräsen. Bremen Ich bekomme Furcht, Erschauern.
Ik pack di ant Rämmelken. Emsland Ich pack dich am Kragen.
in een Törn Bremen in einem Zuge
In'n Mutt paagen Elbdeich Rosenweide Im Morast (Schlick) bis über den Knieen im Sommer am Elbufer waaten.
in'n Selen gaan Wesermarsch die Zugtaue anspannen, arbeiten, wieder arbeiten
inne Klatten kriegen Bremen miteinander in Streit geraten
inschlachten Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt einschlachten; das Fleisch des geschlachteten Schweins als Fleisch und Wurst haltbar machen. Zum Vergleich: Obst, Marmelade un d Gemüse einkochen und haltbar machen.
Is de Putt ok noch so scheef, dor passt en Deckel up Elbdeich Rosenweide Es handelte sich um schüchterne junge Leute, die probleme hatten, einen Partner zu finden.
It man, smeckt schön! Döhren, zw. Helmstedt und Oebisfelde Iss mal, es schmeckt gut!
Juken, wullt wat up de Juken hebben? Krummhörn/Upleward Prügel kriegen
Jümmer hungrich und meuch, (....) dat iss woll dee öllste Krankheit. Elbdeich Rosenweide Immer hungrig und müde, das ist wohl die älteste Krankheit.
Kaunst bedder teeng Boam anproaten, de fladdert noch met de Blaa! Grafschaft Bentheim Gespräch zwecklos; will oder kann nicht zuhören/antworten
Kämm di man erst äben ! Papenburg Kämme dich zuerst mal (im Sinne von: Beruhige dich!)
Keen Bodder up'n Kopp hett, schall nich inne Sünn stahn. Bremen Wer Butter auf dem Kopf hat, soll nicht in der Sonne stehen.
Kehr di an nix. / He het'n gooden Kehrdiannix Wesermarsch Jemand hat ein großes Phlegma, es ist ihm alles gleichgültig. - Personifizierte Grundbefindlichkeit.
Kerl, wat is dat moig! Bremen Mann, was is das schön!
Kiek mol wedder in. Kreis Steinburg Guck mal wieder hinein. / Komm mal wieder.
Kiek nich in't Muuslock, kiek in de Sünn. Bremen Guck nicht in das Mauseloch, guck in die Sonne - Lebensweisheit/Zitat vom ehem. Bremer Bürgerm. Wilhelm Kaisen
Kiek ut Westmünsterland/Bocholt Warnung im Sinne von "Pass auf" oder "Guck dich um".
Kinner und Kalbermaat mööt groode Lüü weetn. Elbdeich Rosenweide Kinder und Kälbermaß müssen erwachsene Leute wissen (das bezieht sich auf Essen und trinken)
Klei di an'n Mors! Wesermarsch Ausdruck der Verachtung
Klei mi an mors! Bremerhaven, Cuxhaven Du kannst mich mal! (...an den Hintern fassen)
Klockslag gah even hen un hör Krummhörn/Upleward Bekanntmachung durch Anschlagen der Turmglocke
Klook as een Imm. Kreis Rendsburg Da hat wohl jemand die Weisheit mit dem Löffel gefressen.
Klookschieters un Meckerbüddels buten blieben Bremen Klugscheißer und Meckerer draußen bleiben (Spruch im Laden eines Orthopädieschuhmachers in Bremen)
Kloppe anbei'en Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Schläge androhen
Kneepe im Kop Hildesheim Unsinn im Kopf
Knook, Plünn, olt Iesen Bremen Knochen, Lumpen, Alteisen - Ruf des Lumpensammlers, wenn er früher durch unsere Straßen zog
Koffie un Leev sünd heet an besten. Bremen Kaffee und das Leben sind heiß am besten.
Kott för Tante Meier in de Büx. Kreis Rendsburg Dicht daneben ist auch vorbei.
Kreiht de Haan up'n Mess ennert sick dat Weer oder dat blift wiet iss! Elbdeich Rosenweide Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist!
Kröpel / Jeden Kröpel römt sien Kruck. Wesermarsch Krüppel, Invalide / Jeder Krüppel lobt seine Krücke.
Kruse Hoor und krusen Sinn, sitt de Dübel dree mol in! Elbdeich Rosenweide Krause Haare, krauser Sinn, sitzt der Teufel dreimal drinn! (Das bezieht sich auf junge Mädchen, die zuviel Temperament haben).
Kum rin, kiek ut, döör de döör döör. Ostfriesland Komm rein, guck dich um, durch die Tür durch.
Kumm mi nich an ne farf Visselhövede Komm mir nicht zu nah
Laat mi an Land Wilstermarsch Lass mich an Land bleiben ... ich will damit nichts zu tun haben
Laat us noch een övern Knorpel pulschen Bremen Lass uns noch einen zusammen Trinken
Lau ösch mol 'n betten hinsetten Östlich Hildesheim - ostffälisches Platt Lass uns mal ein wenig hinsetzen
Leever de See plögen as dat Land Bremen Lieber die See pflügen als das Land (Seemannsschnack)
Liich-ut-dreier auf der Geest Löwenstedt Licht-aus-Macher
Loat di nee hossebossen. Westmünsterland/Bocholt Lass dich nicht aufhetzen. / Lass dich nicht fertigmachen.
Loot di Tiet is ok een Walzer Stuhr-Brinkum Immer mit der Ruhe
Lot di man Tied is ok een Walzer Kreis Stormarn Laß dir Zeit
Lot di tied is ok een Walzer. Bremen Immer mit der Ruhe.
Lüttge Burdeern von Dörpe worümme bist du so glatt (chic), wutt du nare Kerken orra wutt du nare Stadt? Eck will nich nare Kerken, eck will nich nare Stadt. Eck will na mien Brürgamm, dorümme bin eck so glatt. Petershagen-Frille Kleines Bauernmädchen vom Dorfe, warum bist du so glatt (chic angezogen)? Willst du zur Kirche oder willst du zur Stadt? Ich will nicht zur Kirche, ich will nicht zur Stadt. Ich will zu meinem Bräutigam, darum bin ich so glatt.
Man kann woll 'n olen Heckpaal upzieren. Wesermarsch Man kann wohl einen alten Heckpfahl aufzieren - wenn sich eine Person auffällig anzieht.
Marks Müüs? Bremen Merkst Du was?
Mäkens, de dor fleit un Höhner de dor kreit, sünd wert, dat man jem den Hals umdreiht Bremen Mädchen, die da pfeifen und Hühner, die da krähen, sind wert, dass man Ihnen den Hals umdreht
Melk öwwerkocken laoten. Westmünsterland/Bocholt Milch überkochen lassen.
Mi geit'n Licht up! Elbdeich Rosenweide Es fällt mir wieder ein.
Mi is so plümerant to mot Hamburg/Schleswig-Holstein Mir ist ganz flau/übel, ich habe ganz weiche Knie
Mie geit'n Licht up Elbdeich Rosenweide Mir fällt was vergessenes wieder ein
Mien lüddn Pummel Elbdeich Rosenweide Anrede für ein kleines süßes Kind
Mit Die upp'n Piepenkopp - un denn lang de Breestraat, door kannst vöör Lachen nich smöken! Lübeck Mit Dir auf dem Pfeifenkopf - und dann die Breite Straße entlang gehen, dann kann man vor Lachen nicht rauchen.
Molle, 1. (Wostmolle) 2. Kust dik in diene Molle rinron bzw. rinrodn Helmstedt/Oebisfelde 1. großer ausgehölter Holzbehälter zum Wurst machen; 2. großes Federbett, in das man sich einkuschelt (Kannst dich in deine Molle reinroden)
Mooi warm seten un mooi Snackeree hart. Wesermarsch So bedankt sich jemand beim Gastgeber für einen Besuch.
Mook, wat du wullt, de Lüüd schnackt doch. Bremen Egal, was du auch tust, die Leute tratschen doch über dich.
Morgenrot, bringt hüüte noch Water in'n Soot, Abendrot, ward morgen dat Weer good Bremen Wetterspruch: Morgenrot bringt heute noch Wasser in den Brunnen, Abendrot - wird morgen das Wetter gut
Mors ant Dieselboom schmieten. Brookmerland - Norder Platt Trotzig und beleidigt reagieren
Mööch und satt, wie scheun iss dat. Elbdeich Rosenweide Müde und satt, wie schön ist das.
Mut dat dann wessen? Westmünsterland/Bocholt Muss das denn sein?
Muttentitten dengeln Wesermarsch wenn jemand die Schneide von Sense oder Sichel nicht gleichmäßig austreibt sondern Muttentitten hineindengelt.
Nee mer alle Köppkes inne Kaste häm. Westmünsterland/Bocholt Nicht mehr ganz bei Trost sein.
nipp un nau Stuhr-Brinkum ganz genau, akribisch
Noa Bedde goan (hengoan). Westmünsterland/Bocholt Zu Bett gehen.
Nörgens bäter as in Bokelt. Westmünsterland/Bocholt Es ist nirgends besser als in Bocholt. (Wahlspruch der Bocholter, der die Verbundenheit der Einwohner mit ihrer Stadt zum Ausdruck bringen soll.)
Nu bünk baff. Elbdeich Rosenweide Nun bin ich sprachlos.
Nu isst dor rut, de Jung heet Miene. Elbdeich Rosenweide Sagte der Bauer, als sein "Hoferbe" geboren war.
Nu weene man nich, nu weene man nich, in'n Backaben staht Klüddn, dat weest du man nich. Elbdeich Rosenweide Nun weine man nicht, nun weine man nicht, im Backofen stehen Klöße, das weiß du ja nicht! Kleine Kinder wurden früher so getröstet.
och Heer ja! Krummhörn/Upleward Stoßseufzer
Ollens watt recht is, Heemd höt inne Büchsen. Münster/ Osnabrück Alles was recht ist, Hemd gehört in die Hose.
over'n Snabel halen Wesermarsch (billig, vielleicht auch nicht ganz legal und fein) Eigentum erwerben
Pieterpater, schiet in't Water Bremen Pieterpater (Kosewort), mach ins Wasser (wurde uns als kleinen Kindern gesagt, wenn wir im Wännchen saßen)
Pieterpater, schiet in't Water Bremen Pieterpater (Kosewort), mach ins Wasser (wurde uns als kleinen Kindern gesagt, wenn wir im Wännchen saßen)
Prost, wer nix hett, de hoost. Bremen Trinkspruch: Prost, wer nichts hat, der hustet.
En Brill köpen un froi'en, dat mösst diu jümmer noch sülm maken. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Eine Brille kaufen und heiraten, das musst du immer noch selbst machen.
Geo'en dagg seggt de Biu'er, wenne inne Stadt kümmt Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Aufforderung zum Grüßen
Roland mit de spitzen Knee, segg mol, deit di dat nich weh? Bremen Roland (Wahrzeichen von Bremen) mit den spitzen Knien, sag mal, tut dir das nicht weh?
Ruten - kricht een up de Schnuten Bremen Rot kriegt eins aufs Maul - sagte meine Oma beim Kartenspielen - also schwarz übertrumpft rote Karten
Sabbel nich, dat geit! Leer/Ostfriesland Hör auf zu lamentieren, das funktioniert so, wie ich gesagt habe.
sägns Neijaohr Emsland Kurzform für den Neujahrsgruß: ein gesegnetes neues Jahr
Schient de Sünn upp natte Blatt, dann givt dat bald wedder wat! Mecklenburg Scheint die Sonne auf das nasse Blatt, dann gibt es bald wieder was!
Schient de Sünn upp'n natten Steen, gift dat bald wedder een. Mecklenburg, Plau Scheint die Sonne auf'n nassen Stein, gibt es bald wieder einen. (einen Regenschauer)
Schiet an'n Boom. Bremen Ist egal, ich gebe auf.
Schluckupp un ick güngn over't Meer, Schluckupp bleev dor un ick keem weer. Aurich, Ostfriesland Schluckauf und ich gingen über's Meer, Schluckauf blieb dort und ich kam wieder. (Zu zitierender Spruch bei hartnäckigem Schluckauf.)
Schluckupp unn eck leip'n obern Stech, Schluckupp fäll rin, eck leip wech. Petershagen-Frille Schluckauf und ich liefen übern Steg, Schluckauf fiel rein, ich lief weg (dreimal schnell hintereinander aufgesagt, soll der Schluckauf verschwunden sein).
Schost daumol sein dau Baast ick kreige dick in Nacken. Peine Sollst du mal sehn du Lümmel/Biest, ich kriege dich im Nacken/Genick
Se (he) röökt de Kattenschiet dör de Wand nördliche Wesermarsch Sie/er richt die Katzenscheiße durch die Wand: Person, die an Gerüchten und Klatsch interessiert ist. "hört das Gras wachsen"
Se (he) röökt de Kattenschiet dör de Wand nördliche Wesermarsch Sie/er riecht die Katzenscheiße durch die Wand: Person, die an Gerüchten und Klatsch interessiert ist. "hört das Gras wachsen"
Se willt all wol mit'n Steel arbeiten, man dor drof keen Kruck anween. Wesermarsch Sie wollen nur Schreibtisch-Berufe, mit dem Stift arbeiten.
See iss kiddlich. Elbdeich Rosenweide Sie ist kitzelig.
Sitt op'n Sack Hamburg Geizhals
So gau as mögglik Westmünsterland/Bocholt So schnell wie möglich
So is dat Leven vun Sudermann, de eene schitt den annern an Bremen Gegenseitiges Hereinlegen und über den Tisch ziehen - frei nach dem Drama von Hermann Sudermann "Es lebe das Leben!"
Gnärnde Wogens föhrt an' längsten. Dörverden Kreis Verden Knarrende Wagen fahren am längsten. Bedeutet: Wenn es jemanden schlecht geht, wird er noch lange leben.
Stekröben na Lechtmess un junge Deerns over dartig, dar is dat Beste af. Wesermarsch Steckrüben nach Lichtmess und junge Mädchen über dreißig, verlieren an Wert.
Stell di nich so vertaagen an. Bremen Sei nicht so zimperlich (verzogen).für 1 Person, die an eine Sache nicht so recht rangeht
Stell henn de Kann' un nimm de Hann'. Bremen Stell hin die Kanne und nimm die Hand. Appell an jemanden, der ständig sagt "ich kann nicht".
Stopp, stopp, Stüben Stack Elbdeich Fliegenberg Grölte ein Schiffer auf der Elbe, bevor sein Schiff im dichten Nebel gegen eine Buhne (Stackkopf) fuhr!
Süss woll! Elbdeich Rosenweide Siehst du wohl!
Taach wie Büxnledder Elbdeich Rosenweide Zäh wie eine Lederhose. Das bezieht sich auf viel zu zähes Fleisch.
Tannen, ik hau di een vor Muul dat din Tannen int Moors Klavair spoelt. Papenburg Zähne, ich hau dir eine vors Mund, dass dir die Zähne im Hintern Klavier spielen.
Täömiggaohn, Täömiggaohn - is den Düvel sien Bedde daon. Kreis Unna Müßiggang, Müßiggang - ist dem Teufel sein Bett machen. (Müßiggang ist aller Laster Anfang.)
tau, denn man tau Braunschweiger Land dann mach mal, dann los
Teuv man Braunschweiger Land Na warte
To os Buckliear Ostwestfalen/Bielefeld Zäh wie Bockleder
To'n groden Mors hört een grode Boxen Stuhr-Brinkum Wer sich viel zumutet, muß auch die Kraft oder die Mittel haben.
Trütjenstohl / he/se sitt upn Trütjenstohl Trütjen sind Grillen. Wesermarsch Er/sie hat sein/ihr Arbeitsleben hinter sich, ist Rentner, Pensionär und macht sich negative, grillenhafte Gedanken.
Tunt henn tunt her, tunt morgen mehr. Elbdeich Rosenweide Wenn jemand zuviel dummes Zeug redet.
Tuusch, tuusch, tuusch - kumm mi nich wedder in min Huus. Bremen Tausch, tausch, tausch - komm nicht wieder in mein Haus. Früher ein Spruch unter uns kleinen Mädchen beim Glanzbildertauschen (sogenannte Oblaten) - also keinen Tausch rückgängig zu machen.
Twischen Paaschen un Pingsten is een lustig Tied, da paaren sick de Vagels un de jungen Lüüd. Bremen Erklärung der Frühlingsgefühle: zwischen Ostern und Pfingsten ist eine lustige Zeit, da paaren sich die Vögel und die jungen Leute.
un denn katteholla Altenhagen, Kreis Schaumburg-Lippe und dann aber los; ab dafür
Uns Vadder kikt ut'n Fenster und secht "dat regnt"! Mama secht "wat mokt wei denn? Papa secht: "denn maakt wei dat wie de Wandsbecker! " Und wie maakt de dat"? "De laat dat ruhig regn"! Elbdeich Rosenweide Unser Vater schaut aus dem Fenster und sagt:" Das regnet"! Mama fragt:?"Was machen wir dann"? Vater: "Wir machen das so wie die Wandsbecker"! " Wie machen die das"? "Die lassen es ruhig regnen"!
Up'n Heger kümmt en Feger Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Nach einem Sparsamen in der Familie folgt ein Verschwender
up'n Kaneel passen Bremen Detektivisch über bestimmte Dinge etc. wachen
Ut de Tütt wer`n Bremen Außer sich, durcheinander sein.
Ümmer sinnich mit de jungen Peer Elbdeich Rosenweide Das bezieht sich auf junge Leute, die lansam an Arbeit gewöhnt werden sollen
Vagels, die an'n Morgen singt, holt abends de Katt Bremen Vögel, die morgens singen, holt abends die Katze - also den Tag nicht vor dem Abend loben.
Van 't Hölzken op 't Stöcksken springen. Westmünsterland/Bocholt Vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen. (Vom Thema abkommen bzw. schneller Themenwechsel.)
Veerlanner Piddlpöch Elbdeich Rosenweide riefen früher die Kinder über die Elbe von Rosenweide aus
verlangen / Dar laat die nicht na verlangen! Funnix / Ostfriesland ablehnender Rat
Vertell, vertell, do stinkst so scheun na Köm Elbdeich Rosenweide Erzähle, erzähle, du riechst so schön nach Schnaps
Vlees is't beste Gemös, un dann kümp Woste. Westmünsterland Fleisch ist das beste Gemüse, und dann kommt Wurst.
Vom Disch in de Wisch Mecklenburg Gleich nach dem Essen auf den Lokus gehen
Lang un smal, dat lett man mal. Kort un dick het kienen Schick, man so as miene Maat, dat ziert de Straat. Wesermarsch Lang und schmal, das sieht schlecht aus. Kurz und dick hat keinen Schick. Doch so wie meine Statur, das ziert die Straße. (Von der Statur der Menschen)
Wart man, hai wart noch! Un sin alle wat worn! Döhren, zw. Helmstedt und Oebisfelde Warte mal, er wird noch! Und alle sind was geworden!
Wat de Buur nich kennt, dat frett he nich. Bremen Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht.
Wat den Eenen sien Uhl is, is den Annern sien Nachtigall. Hamburg Was der Eine nicht mag, mag der Andere gern.
Wat för 'n Spöll! Westmünsterland/Bocholt Was für ein Zustand! / Was für eine (unangenehme) Angelegenheit!
wat iutefreten häbben Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt etwas verbrochen haben; etwas Schändliches begangen haben.
Wat jifft et hüde tau Middach? "Lüttche Hunne mit Stickebeern!" Döhren zw. Helmstedt und Oebisfelde Was gibt es heute zu Mittag? "Kleine Hunde mit Stachelbeeren!" (unleidliche Antwort auf die Frage nach dem Mittagessen)
Wat ümme de Hand häbben. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Etwas zu tun haben, beschäftigt sein.
watt in'n Kropp higgn Elbdeich Rosenweide schnell etwas essen
Watt kiks mie an, watt lachs mie to, denks du, du büss mien Brut, du hess je'n veel to scheebe Snuut! Elbdeich Rosenweide Das sagten und neckten damals die Schulkinder untereinander auf dem Schulhof.
Watt'n Weer weer, regn't unnert Döör döör. Ostfriesland Was für ein Wetter wieder, es regnet unter der Tür durch.
Weet ick nix vun af Bremen Davon weiß ich nichts
Wenn de Göös Water seht, willt se supen Wesermarsch Angebotsaffine Verhaltensweisen (Werbung)
Wenn de Kadd Gras frit, denn gift dat Regen Elbdeich Rosenweide Wenn die Katze Gras frißt, dann gibt es Regen
Wenn de Katt sick putzt, denn kummt Besöök Elbdeich Rosenweide Wenn sich die Katze putzt, bekommt man Besuch.
Wenn de Keu dann Mors in´n Wind stellt, denn gift dat Regen Elbdeich Rosenweide Wenn die Kühe den Hintern in den Wind stellen, dann gibt es Regen
Wenn de Lüüs lies loopt up dann Kopp so henn und her, "tööf, denn laaf furts man Essig köpn, und schon loopt se dor nich mehr"! Elbdeich Rosenweide Ein altes Hausmittel gegen Kopfläuse! Wenn die Läuse leise laufen, auf dem Kopf so hin und her, lasst uns man gleich Essig kaufen und schon laufen sie nicht mehr.
Wenn de Muus satt is, smeckt dat Mehl bitter zwischen Weser und Elbe Wenn die Maus satt ist, schmeckt (sogar) das Mehl bitter.
Wenn du dor henn schüss, wo du henn kikn deis, denn will ick de Haas wesn, secht de Drieber to dann Jäger de so schieln dä! Elbdeich Rosenweide Wenn du dahin schießt, wo du hin guckst, denn will ich der Haase sein. Sagt der Treiber zu dem Jäger, der so schielt!
Wenn iuse'ein Lui'e hätt, denn sleit de Iuher jümmerteo. Greene/Kreiensen - ostfälisches Platt Wenn unsereiner (Arbeits-)Leute (zu bezahlen) hat, dann vergeht die Zerit viel schneller (die Uhr schlägt vermeintlich in kürzeren Abständen).
Wenn Pingsten iss, wenn Pingsten iss, denn schlacht't use Voar enn Bock, denn danzt use Meume, denn danzt use Meume, denn flücht de Ro'e Rock. Petershagen-Frille Wenn Pfingsten ist, wenn Pfingsten ist, dann schlachtet unser Vater einen Bock, dann danzt unsere Mutter, dann tanzt unsere Mutter, dann fliegt der Rote Rock.
Wenn't Ostern iss, wenn't Ostern iss, denn slacht uns Vaddern Buck, denn danzt uns Mudder, denn danzt uns Mudder, denn wackelt ehr de Rock. Elbdeich Rosenweide Meine Großmutter sang uns diesen Vers Ostern vor ( um 1940)
Wer sick för'n Pankooken henstellt, de ward dofor opfreten. Stuhr-Brinkum Wie man sich verhält (oder darstellt), so wird man auch behandelt (oder eingeschätzt).
Wer veel fritt, de veel schitt Bremen Wer viel isst, der sch...... viel
Wi sammelt wat för't Osterfüer, de oolen Teertonn' sind toi düer, wüllt ji de Freude mitbelewen, mööt ji uus n' paor Groschen gewen. Hewt ji Höhner, swatt un witt: Eier nehmt wi ook noch mit. Een is nix, twee ist wat, geewt ji uus dree, so gaoht wi uu. nördliche Wesermarsch Spruch der Kinder, die Geld für das Feuerwerk beim Osterfeuer sammelten. Nur wer den Spruch konnte, durfte mit sammeln. "Wir sammelt was für's Osterfeuer, die alten Teertonnen sind zu teuer. Wollt Ihr die Freude mit erleben, müsst ihr uns ein paar Groschen geben. Habt ihr Hühner, schwarz und weiss: Eier nehemn wir auch noch mit. Eins ist nichts, zwei ist etwas, gebt uns drei, dann gehen wir unseren Weg (= weiter). Lasst uns nicht zu lange stehen, denn wir müssen noch weiter gehen, wir müssen noch ganz zum Moor hinauf, dort gibt's welche mit der "Pfanne auf den Schopf" (wohl mehr des Reimes wegen; evtl.: dort herrschen rauhe Sitten).
Wie kannt angahn, dat en swadde Koh widde Melk gift? Elbdeich Rosenweide Wie kann es angehen, dass eine schwarze Kuh weiße Milch gibt?
Wie kann't angaan, meerdn in'n Sommer und aal Boll-iis! Elbdeich Rosenweide Wie kann es angehen, mitten im Sommer und alles brüchiges Eis. (Das rief unser Nachbar, als er "sehr" alkoholisiert von einer Feier kam und mit beiden Füßen in den Frühbeetfenstern stand.
Witten Tweern, schwatten Tweern, giezge Lüde geeft nich geern Bremen Weißer Zwirn, schwarzer Zwirn, geizige Leute geben nicht gern - Spruch der Kinder beim Nikolauslaufen, wenn die Gaben ausblieben
Woar di wech/woart jau Scheessel/Niedersachsen Geh aus dem Weg/weg da
Wulf, Blick utlopen Krummhörn/Upleward Wundsein, er hat sich einen Wolf gelaufen
Wut du, schall ik, süss loat mii Hoya u. Umgebung Willst du, soll ich, sonst lass mich (wenn man sich nicht einig ist, wer zuerst durch die Tür gehen soll)
Zuck zuck zuck na Möhlen, Franz de ritt up' de geele, Greta ritt up de roode Koh, de hört dat ganze Oober to. En griemels von mien Oma 1940, wenn se mie up'n Schoot har! Elbdeich Rosenweide Eine Wagen mit Getreide wurde mit einem Kuhgespann zu Mühle gefahren
He hett 'n Brett vörn Kopp. Elbdeich Rosenweide Wenn man jemand etwas absolut nicht verständlich machen kann.