Stand: 27.11.2019 05:00 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Schütze Kahllund ist bereit für Olympia

Bogenschütze sein ist ein Fulltime-Job: Rund 40 Trainingsstunden absolviert Florian Kahllund jede Woche. Tägliche Meditation runden das Schießtraining ab. Hinzu kommen Kraft- und Ausdauertraining und manchmal auch Yoga. Mit dieser Mischung schafft es der Sportsoldat aus Fockbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) das Niveau im deutschen Bogensport entscheidend mitzubestimmen. Jetzt will sich Kahllund endlich den Traum von seiner ersten Olympia-Teilnahme erfüllen.

Deutscher Meister mit norddeutschem Temperament

Einen kleinen Vorgeschmack gab es diesen Sommer: Beim olympischen Testevent durfte er die nagelneuen Sportanlagen in Tokio testen. Kahllund zeigte eine gute Leistung, musste sich aber klar dem starken Chinesen Yiliang Ding geschlagen geben. Deutlich besser lief es für den 26-Jährigen bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin. Im Finale setzte er sich erst im Stechen mit einem Pfeil ins Gold durch und krönte sich somit zum dritten Mal zum Deutschen Meister. Durch sein norddeutsches, ruhiges Temperament kann ihn kaum etwas aus der Fassung bringen. Kraft gibt ihm mit Sicherheit auch die Beziehung zu seiner Partnerin Lisa Unruh - die beiden bilden das Traum-Duo im deutschen Bogensport. Wenn neben 40 Trainingsstunden noch freie Zeit bleibt, verbringt der Recurve-Schütze sie gerne vor dem Computer - mit Programmieren und Spielen.

Fragen an Florian Kahllund
Training oder Wettkampf?Beides, da man im Training den Weg zum perfekten Schuss und im Wettkampf dessen Umsetzung als Ansporn hat.
  Damit habe ich an beidem sehr viel Spaß!
Netflix oder Buch?Ich würde lieber Buch antworten können, aber es ist eindeutig Netflix :D
Schlechter oder guter Verlierer?Guter Verlierer, da ich ja nur meine eigene Leistung beeinflussen kann und man in meinem Sport keinen
  direkten Gegnerkontakt hat.
Bayern München oder Borussia Dortmund?Keine, da mich Fußball wenig interessiert. Snooker und Handball sind deutlich interessanter.
Hänge- oder Trainingsmatte?Beides, da das Training und auch die Regeneration wichtig sind.
Berge oder Meer?Meer, aber eine Kombination wie z.B. in Norwegen ist am besten!
Croissant oder Schwarzbrot?Bei einem ausgiebigen Frühstück nach einem guten Wettkampf werden es gerne mal ein paar Croissants.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 19.12.2019 | 19:30 Uhr