Stand: 27.11.2019 12:00 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

SG Flensburg-Handewitt geht an die Leistungsgrenze

Flensburgs Handball-Fans wurden von ihrer SG in den letzten beiden Jahren verwöhnt. 2018 mit einer völlig überraschenden Deutschen Meisterschaft und ein Jahr später mit der Titelverteidigung nach der besten Bundesliga-Saison in der Vereinsgeschichte. Als die SG Flensburg-Handewitt am 9. Juni nach dem 27:24-Sieg beim Bergischen HC die Meisterschale mit Sektfontänen und Bierduschen feierte, war dem Team etwas Einmaliges gelungen. Mit 64:4 Punkten war die SG durch die Bundesliga gerauscht. Oder anders ausgedrückt: 32 Flensburger Siegen standen nur zwei Niederlagen in Magdeburg und Kiel gegenüber. Dass die SG im Pokal-Achtelfinale und in der Champions-League erneut im Viertelfinale ausgeschieden war – für den Verein spielte das spätestens am 9. Juni keine Rolle mehr.

Tabellenführer mit Schönheitsfehlern

In der aktuellen Saison musste die Mannschaft bereits mehrere Rückschläge verkraften. Erneut das Pokal-Aus im Achtelfinale, in der Champions-League Vorrunde warfen fünf Niederlagen in Folge die SG weit zurück und in der Bundesliga weist der Deutsche Meister schon vor dem Ende der Hinrunde mehr Minuspunkte auf, als in der gesamten letzten Saison. Die Abgänge von Mannschaftskapitän Tobias Karlsson und dem überragenden Rasmus Lauge konnten bisher nicht kompensiert werden. Aber: Die Mannschaft geht in jedem Spiel an ihre Leistungsgrenze und führt Ende November die Bundesliga-Tabelle an. Es ist also nicht ganz ausgeschlossen, dass auch nach dieser Saison in Flensburg wieder eine Feier ansteht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 19.12.2019 | 19:30 Uhr

Sportler des Jahres: Die Porträts

Sechs Frauen, sechs Männer und sechs Teams hatten die Chance, "Sportler des Jahres" 2019 in Schleswig-Holstein zu werden. In unseren Kurzporträts erfahren Sie mehr über die Athleten. mehr