Stand: 14.09.2020 02:22 Uhr

Zverev im US-Open-Finale hauchdünn geschlagen

Tennisprofi Alexander Zverev hat den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere hauchdünn verpasst. Der Hamburger unterlag Dominic Thiem in einem dramatischen Finale der US Open nach 2:0-Satzführung mit 6:2, 6:4, 4:6, 3:6, 6:7 (6:8). Der 23-Jährige, der hervorrragend begonnen hatte, und sein österreichischer Kontrahent schenkten sich vor allem gegen Ende nichts. Zverev schlug beim Stand von 5:3 im entscheidenden Durchgang zum Matchgewinn auf, vergab die Chance aber ebenso wie Thiem, der mit 6:5 bei eigenem Service geführt hatte. Schließlich musste der Tiebreak entscheiden.

Zverev kommen die Tränen

Zverev schien in der spannenden Schlussphase der körperlich fittere Spieler zu sein und wehrte zwei Matchbälle ab, verlor aber letztlich nach vier Stunden die Nervenschlacht gegen seinen von Krämpfen geplagten Gegner. "Das ist hart. Ich wünschte, du hättest ein paar Fehler mehr gemacht, damit ich diese Trophäe in die Höhe halten kann", sagte Zverev, dem bei der Siegerehrung die Stimme brach: "Ich bin sicher, dass meine Eltern daheim stolz auf mich sind, auch wenn ich verloren habe. Eines Tages werde ich die Trophäe mitbringen."

"Bei Sascha musste ich auch ein Tränchen verdrücken. Das ist die Höchststrafe, das Finale auf diese Art und Weise zu verlieren und seine Liebsten nicht um sich haben zu können. Aber Deutschland ist stolz auf dich. Sascha wird wiederkommen, ihm gehört die Zukunft." Boris Becker

Thiem gelang mit seinem Sieg Historisches: Seit Beginn der Profi-Ära 1968 war es noch keinem Spieler bei den US Open gelungen, ein Finale nach einem 0:2-Satzrückstand zu gewinnen. "Ich wünschte wirklich, es könnte heute zwei Sieger geben. Wir haben es beide verdient", zollte Thiem Zverev Respekt.

Zverev erster deutscher Finalist seit Michael Stich

Für den Weltranglisten-Siebten war es trotz der Niederlage der größte Erfolg in seiner noch jungen Laufbahn. Der Hamburger hatte als erster deutscher Tennisspieler seit Michael Stich 1994 den Finaleinzug in Flushing Meadows geschafft. Bislang letzter deutscher Turniersieger bei den US Open war Boris Becker im Jahr 1989. "Ich bin 23 Jahre alt. Ich glaube nicht, dass das meine letzte Chance war", sagte Zverev: "Ich glaube daran, dass ich irgendwann ein Grand-Slam-Champion sein werde."

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 14.09.2020 | 07:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Jonas Meffert vom HSV © Witters

HSV verpflichtet Jonas Meffert von Holstein Kiel

Der 26 Jahre alte Defensivspieler unterschrieb bei den Hamburgern einen Dreijahresvertrag bis 2024. mehr