Stand: 09.09.2020 19:44 Uhr

Waspo Hannover ist deutscher Wasserball-Meister

Tobias Preuß vom Wasserball-Bundesligisten Waspo Hannover © imago images / Camera 4
Tobias Preuß und Co. feiern die deutsche Meisterschaft.

Waspo 98 Hannover ist zum dritten Mal nach 1993 und 2018 deutscher Wasserball-Meister. Die Niedersachsen gewannen am Mittwoch zu Hause das vierte Spiel beim Bundesliga-Finalturnier gegen die Wasserfreunde Spandau 04 Berlin unter freiem Himmel und bei Regen mit 11:9 (2:2, 5:3, 3:1, 1:3). Es war der entscheidende dritte Sieg der Endspiel-Serie. "Wir sind verdienter deutscher Meister, haben auch heute dominiert", freute sich Waspo-Trainer Karsten Seehafer: "Es ist eine Riesen-Bestätigung unserer jahrelangen Arbeit."

"Hannover war heute besser. Man hat gemerkt, dass die einfach gewinnen wollten", sagte Spandaus Präsident und Bundestrainer Hagen Stamm, der sich freute, dass die Saison überhaupt zu Ende gespielt werden konnte - und das sogar vor Zuschauern: "Für unsere Sportart war es ein Gewinn", so Stamm.

Waspo dominiert nach nervösem Beginn

Beide Teams begannen nervös und vergaben zunächst in Serie ihre Angriffschancen. Erst im fünften Versuch erzielten die Gastgeber den ersten Treffer im ausgeglichenen ersten Viertel (2:2). Im zweiten Abschnitt schaffte Hannover erstmals eine Zwei-Tore-Führung, die auch bei Halbzeit noch Bestand hatte (7:5).

Im dritten Viertel zog das abwehrstarke und angriffsvariable Waspo vorentscheidended auf 10:5 davon. Der Rest war Vorbereitung auf das nach dem 11:9-Spielende folgende obligatorische emotionale Meisterbad der Niedersachsen. Für Hannover waren vier Schützen doppelt erfolgreich, bei Spandau traf Kapitän Marko Stamm dreimal.

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 10.09.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Alexander Zverev © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas Foto: Jan Woitas

Tennis: Zverev besiegt Djokovic und greift nach Olympia-Gold

Alexander Zverev hat die Überraschung geschafft und steht in Tokio im Endspiel. Der Hamburger wuchs gegen Novak Djokovic über sich hinaus. mehr