Stand: 25.09.2020 08:30 Uhr

Top-Favorit Tsitsipas weiter - Aus für Krawietz/Mies

Top-Favorit Stefanos Tsitsipas steht beim ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum im Viertelfinale. Der an Nummer zwei gesetzte Grieche setzte sich am Donnerstag in einem phasenweise hochklassigen Match mit 7:5, 6:4 gegen den 34-jährigen Pablo Cuevas (Uruguay) durch. Der Südamerikaner hatte auf seinem Lieblingsbelag vor allem im ersten Durchgang durchaus Chancen, vergab aber fünf Breakbälle. Tsitsipas dagegen nutzte seinen einzigen Breakball zum Satzgewinn; Cuevas half mit einem Doppelfehler tatkräftig mit.

Im zweiten Abschnitt leistete sich die Nummer sechs der Weltrangliste aus Griechenland weniger leichte Fehler als zu Beginn und zog nach einem Break erneut am Satzende verdient in die Runde der letzten Acht ein. Dort trifft der 22-Jährige heute auf Dusan Lajovic. Der Serbe hatte zuvor den Russen Karen Chatschanow klar mit 6:1, 6:2 geschlagen.

Ruud schlägt vogelwilden Fognini

Auch Casper Ruud schaffte den Sprung ins Viertelfinale durch einen 6:3, 6:3-Erfolg gegen den Italiener Fabio Fognini. Der Norweger steuerte nach einem Break zum 5:3 im ersten Satz auf der Siegerstraße. Fognini gelang danach längere Zeit praktisch nichts mehr, zu Beginn des zweiten Durchgangs lag er in Windeseile deutlich zurück und holte bis zum Stand von 0:3, 0:30 nicht einen einzigen Punkt. Den Italiener abzuschreiben, war aber schon immer ein Fehler - so auch diesmal. Plötzlich gelangen dem 33-Jährigen wieder spektakuläre Schläge, er verkürzte auf 3:4. Letzlich siegte aber Ruuds Beständigkeit über Fogninis vogelwildes Auf und Ab. Der Norweger trifft nun auf den Franzosen Ugo Humbert, der Jiri Vesely (Tschechien) mit 6:4, 6:3 ausschaltete.

French-Open-Sieger Krawietz/Mies verlieren

Für die deutschen Tennisprofis sind die European Open unterdessen in diesem Jahr kein gutes Pflaster. Nach dem Aus aller Lokalmatadoren im Einzel scheiterten am Donnerstag auch die French-Open-Sieger Kevin Krawietz/Andreas Mies in der Doppelkonkurrenz. Das deutsche Top-Duo unterlag beim ATP-Turnier in der Hansestadt im Viertelfinale den US-Open-Finalisten Wesley Koolhof/Nikola Mektic (Niederlande/Kroatien) 3:6, 5:7. Damit geht das mit rund 1,2 Millionen Euro dotierte Sandplatz-Event ohne deutsche Beteiligung weiter. "Aktuell ist das so ein bisschen die Form, wir müssen weiter dran arbeiten", sagte Mies, der mit seinem Partner bei den in wenigen Tagen beginnenden French Open erneut glänzen will.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 27.09.2020 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die "Seaexplorer - Yachtclub de Monaco" von Boris Herrmann. © picture alliance / DPPI media Foto: Vincent Curutchet

Vendée Globe: Boris Herrmann nun Zweiter

Der Solo-Weltumsegler aus Hamburg hat erfolgreich um Wind gefleht und ist bei der Vendée Globe nun ganz weit vorn dabei. mehr

Angelique Kerber bei den Australian Open 2018 © imago/Laci Perenyi

Kerber in Quarantäne: "Sport steht ganz klar an zweiter Stelle"

Zwei Wochen im Hotelzimmer werfen Angelique Kerber in der Vorbereitung auf die Australian Open zurück. Die Kielerin macht das Beste draus. mehr

Thomas Schulz, Vize-Präsident des HSV e.V. © Witters

HSV-Machtkampf: Vize-Präsident Schulz weist Vorwürfe zurück

Die HSV-Gremien haben eine außerordentliche Mitgliederversammlung beantragt, auf der Thomas Schulz abgewählt werden soll. mehr

Almuth Schult im Wolfsburger Trikot für die Saison 2020/2021. Im Hintergrund rechts ihre Konkurrentin Friederike Abt. © imago images / regios24

VfL-Frauen: Schult erstmals seit 2019 wieder im Tor

Nationaltorhüterin Almut Schult hat beim VfL Wolfsburg in einem Testspiel gegen Frankfurt ihr Comeback gegeben. mehr