Stand: 15.01.2020 10:05 Uhr

Kerber schon wieder verletzt - Melbourne in Gefahr?

Behandlungspause in Adelaide: Eine Physiotherapeutin versucht, Angelique Kerber zu helfen.

Das Jahr 2020 war für Angelique Kerber mit großen Hoffnungen verbunden. Doch bevor die neue Tennissaison überhaupt so richtig begonnen hat, sind die Sorgen zurück. Diesmal geht es allerdings nicht so sehr um ihre Leistungen, Verletzungen behindern den Neustart. Nachdem die Kielerin das Finale des Einladungsturniers auf Hawaii verletzt verpasst hatte, war nun auch in Adelaide vorzeitig Schluss. Die ehemalige Nummer eins der Weltrangliste musste beim Vorbereitungsturnier auf die Australian Open in Runde zwei aufgeben. Ob sie nun überhaupt beim ersten Höhepunkt des Jahres starten kann, erscheint fraglich.

Behandlung am Rücken, verletzt am Oberschenkel?

In der ersten Runde hatte die 31-Jährige, die in Adelaide an Position neun gesetzt war, die Chinesin Wang Qiang souverän mit 6:1, 6:3 besiegt. Gegen die Ukrainerin Dajana Jastremska tat sich Kerber dann allerdings von Beginn an schwer - und verlor den ersten Satz 3:6. Im zweiten Abschnitt lag die Norddeutsche 0:2 zurück, als sie aufgab. Zuvor hatte sie sich von einer Physiotherapeutin am unteren Rücken behandeln lassen. Nach Angaben der Spielerinnenorganisation WTA hat sich die Australian-Open-Siegerin von 2016 jedoch eine Verletzung im linken Oberschenkel zugezogen. Wie schwer die Verletzung ist, werden wohl erst weitere Untersuchungen ergeben.

Kerber mit Holperstart ins neue Jahr

Kerber arbeitet nach dem enttäuschenden Jahr 2019 in Dieter Kindlmann mit einem neuen Trainer zusammen. In Honolulu gelang ihr dann auch gleich der erste Sieg im ersten Match. Doch nachdem sie ihre Teilnahme am Finale absagen musste, war ihr auch beim Start in Australien das Glück nicht hold: In Brisbane unterlag sie der 35 Jahre alten Australierin Samantha Stosur in der ersten Runde 6:7, 6:7. Und Adelaide wurde ihr Elan nun erneut jäh gestoppt.

Angelique Kerbers Weg nach oben

 

Weitere Informationen

Rittner traut Kerber und Görges noch viel zu

Neue Trainer = neue Erfolge? Damentennis-Chefin Barbara Rittner hofft, dass Angelique Kerber und Julia Görges in der neuen Saison wieder durchstarten. Deutschland brauche seine Topspielerinnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 15.01.2020 | 09:25 Uhr