Stand: 15.06.2019 12:09 Uhr

Shiffrin: Warum ein Weltstar in Wittenburg trainiert

2018/2019 hat Skifahrerin Mikaela Shiffrin zum dritten Mal in Folge den Gesamt-Weltcup gewonnen.

Zwei olympische Goldmedaillen, fünf Weltmeistertitel und 60 Weltcup-Siege: Wenn es um Skifahren geht, führt an Mikaela Shiffrin kein Weg vorbei. Die US-Amerikanerin ist erst 24 Jahre alt und schon eine der erfolgreichsten Skirennfahrerinnen aller Zeiten. Shiffrin ist ein Weltstar und stammt aus Vail in Colorada, einem der größten und besten Skigebiete der USA. Dort würde man die Slalomspezialistin auch vermuten, wenn jetzt im Sommer die Grundlagen für die neue Saison gelegt werden müssen. Doch Shiffrin wählt einen ungewöhnlichen Weg und quartiert sich für ein paar Tage im beschaulichen Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern ein. Hier steht die größte Indoor-Skihalle Europas.

"Es ist einfach perfekt hier in dieser Zeit"

Aber warum verschlägt es die beste Skifahrerin der Welt nach Wittenburg? "Es ist ruhig hier und es fällt mir hier leicht, sehr effizient zu trainieren", sagte Shiffrin dem NDR. "Das Wichtigste aber ist, dass ich viel in kurzer Zeit trainieren kann. Hier kann ich in drei Tagen das absolvieren, wozu ich woanders viel länger bräuchte. Es ist einfach perfekt hier in dieser Zeit."

Die Halle als gute Vorbereitung für die Piste

Für einen Vollprofi fühlt sich der Schnee in einer Ski-Halle erst einmal sonderbar an. "Es ist eine Art Schlittschuhbahn, die man hinunterfährt", sagte Shiffrin, die sich bereits zum zweiten Mal in Wittenburg auf die Saison vorbereitet, dem "Valk Magazin". Sie hat mit dem Gang in die ungewohnte Halle gute Erfahrungen gemacht und ist deshalb wiedergekommen. "Im letzten Jahr haben wir es auch probiert und als ich im Juli wieder auf meinen Skiern stand, dachte ich wirklich: 'Unglaublich, das fühlt sich viel besser an, als in den vorherigen Jahren.'"

"Ich möchte einfach die Beste auf der ganzen Welt sein"

Die US-Amerikanerin, die in der vergangenen Saison mit 17 Weltcupsiegen einen Rekord aufgestellt hat, ordnet alles dem Erfolg unter, ist vom Ehrgeiz getrieben: "Es ist bei mir etwas ganz Natürliches, an meine Grenzen zu gehen. Ich möchte einfach die Beste auf der ganzen Welt sein." Das ist sie aktuell schon, aber sie will es auch bleiben. Die Grundlagen dafür legt der Weltstar weit ab vom Ski-Zirkus - in Wittenburg.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 15.06.2019 | 09:25 Uhr